03.11. | „Leider haben wir uns für einen anderen Bewerber entschieden“ – Diskriminierung bei der Jobsuche und am Arbeitsplatz | Online

17:30 – 19:00 Uhr | Ort bei Anmeldung

Webtalks des ADB
Bildquelle: https://www.adb-sachsen.de/termine/leider-haben-wir-uns-fuer-einen-anderen-bewerber-entschieden-diskriminierung-bei-der-jobsuche-und-am-arbeitsplatz

Autor_innen: ADB Sachsen e.V.

Menschen erleben Diskriminierung bei der Jobsuche oder am Arbeitsplatz – obwohl es in Deutschland nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) einen rechtlichen Schutz davor gibt und verboten ist. Die Beispiele reichen von unzulässigen Fragen zur Familienplanung an Bewerberinnen bei Vorstellungsgesprächen, über Zurückziehen einer Zusage für einen Arbeitsplatz, nachdem die Behinderung eines/einer Bewerber_in bekannt wurde, bis hin zu rassistischen Anfeindungen und Beleidigungen durch Vorgesetzte, Kolleg_innen oder Kund_innen.

Von September 2017 bis August 2020 hat das Antidiskriminierungsbüro Sachsen e.V. 166 Fälle von Diskriminierung im Lebensbereich Arbeit begleitet. Dieser Bereich gehört damit zu den Bereichen, in denen die meisten unserer Beratungsfälle der letzten drei Jahre angesiedelt waren.

Wir möchten an den Beispielen rassistische Zuschreibungen, Ableismus und Sexismus/sexuelle Belästigung für Diskriminierungsrisiken bei der Jobsuche und am Arbeitsplatz sensibilisieren und einen Blick auf strukturelle Diskriminierung in diesem Bereich werfen.

  • Wie erkenne ich Diskriminierung bei Bewerbung und am Arbeitsplatz?
  • Was ist überhaupt eine Diskriminierung – rechtlich gesehen?
  • Was kann ich dagegen tun? Welche Strategien kann ich entwickeln?
  • Wie kann ich mich verhalten, wenn ich Diskriminierung an meinem Arbeitsplatz beobachte und dagegen vorgehen möchte?

Diesen und weiteren Fragen möchten wir uns im Rahmen der Veranstaltung widmen.

Wir sprechen mit:

  • Susette Jörk, Fachanwältin für Arbeitsrecht und Fachanwältin für Sozialrecht
  • Afsane Akhtar-Khawari, Antidiskriminierungsberatung, Antidiskriminierungsbüro Sachsen
  • Antje Barten, Antidiskriminierungsberatung, Antidiskriminierungsbüro Sachsen
  • Moderation: Sotiria Midelia, Geschäftsführung, Antidiskriminierungsbüro Sachsen

Teilnahme

Für die Veranstaltung nutzen wir „Zoom“ in der View-Only-Funktion. Das bedeutet, dass Sie als Besucher_in der Online-Veranstaltung nicht gesehen und gehört werden können. Sie können jedoch die Referent_innen sehen/hören. Dennoch können Sie sich an der Veranstaltung beteiligen: indem Sie zum Beispiel den moderierten Frage-und-Antwort-Chat nutzen. Weitere Informationen zu Ihren Möglichkeiten erhalten Sie nach der Anmeldung.
Sie müssen „Zoom“ für Ihre Teilnahme nicht installieren. Es ist auch möglich, einfach über den Browser Ihres Laptops, Tablets oder Smartphones teilzunehmen. Sie werden dann nach Ihrem Namen und einer gültigen Email-Adresse gefragt. Beides ist für andere Zuschauer_innen nicht sichtbar.
Datenschutzrechtliche Informationen zu „Zoom“ finden Sie in unserer Datenschutzerklärung auf unserer Webseite: www.adb-sachsen.de/de/datenschutz

Barrierefreiheit

Zoom garantiert die digitale Barrierefreiheit seiner Produkte. Außerdem schalten wir bei den Webtalks Dolmetscher_innen für Deutsche Gebärdensprache hinzu.

Anmeldung

Wir bitten um eine formlose Anmeldung bis jeweils 2 Werktage vor der Veranstaltung an:
fachtage@adb-sachsen.de.
Wir nutzen Ihre Email-Adresse, um Ihnen Informationen zu den Veranstaltungen sowie den Teilnahme-Link zukommen zu lassen.


Zu der Veranstaltungsreihe gehört ebenso folgender Termin:

15. Oktober 2020, 17:30 – 19:00 Uhr:
Drei Jahre Antidiskriminierungsberatung in Sachsen (2017 – 2020): Ergebnisse, Handlungsempfehlungen, Zukunftsperspektiven


Im Auftrag von:

Logo              Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa              und Gleichstellung

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Landessignet Freistaat Sachsen

Weitere Informationen hier

Antidiskriminierungsbüro Sachsen e.V.

Seit 2005 unterstützt das Antidiskriminierungsbüro Sachsen (ADB) als eine zentrale Anlaufstelle in Sachsen Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind.