04.05. | Webinar: Verschwörungsideologien und Antisemitismus

10:00 – 13:00 Ort bei Anmeldung

Autor_innen: Projekt „Entschwörung JETZT“ der Amadeu Antonio Stiftung

Mit der digitalen Revolution in den letzten Jahren erhalten auch Verschwörungsideologien wieder mehr Aufmerksamkeit. Sie treten immer öfter raus aus der Nische des Privaten und lokalen Bekanntenkreises und erreichen, Dank YouTube, Facebook oder WhatsApp, Tausende oder Zehntausende Zuhörer*innen und Zuseher*innen. In Krisenzeiten tendieren Menschen dazu, einfache Antworten auf komplexe Fragen zu suchen und genau hier können Verschwörungsideologien ihre Stärke entfalten. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie als Antwort auf konkrete Ereignisse oder zum Aufdecken einer großen Weltverschwörung genutzt werden.

Sie wirken als Motor der Radikalisierung von Personen und führen zu einer Steigerung von Hass und Antisemitismus. Nicht nur die Anzahl der Zuseher*innen/Zuhöher*innen erhöht sich, auch die Zahl der Betroffenen. Im Webinar verschaffen wir uns einen Überblick zu aktuellen „Erzählungen“, ergründen wer diese mit welchem Ziel verbreitet und wollen versuchen zu verstehen, was Menschen suchen, die diesen „Erzählungen“ glauben und teilen. Nicht zuletzt stellen wir uns gemeinsam die Frage: Was kann und muss man tun?

Programm zum Download

Anmeldung

Wenn Sie sich für eines der Angebote interessieren, melden Sie sich unter
praktikantin.entschwoerung[ at ] amadeu-antonio-stiftung.de an. Stichtag für die Anmeldung ist der 20. April 2020.

Noch ein Hinweis zum Thema Datenschutz: Alle Webinare werden mit Hilfe einer Software umgesetzt, welche gem. der DSGVO eingestellt ist. Webinare sind Einmalveranstaltungen und werden nicht aufgezeichnet. Der*die Teilnehmende kann wahlweise mit Bild/Ton oder nur mit Ton teilnehmen.

Rückfragen zu diesen Angeboten oder Anfragen zu separaten Veranstaltungen können Sie uns gern unter reichsbuerger.sachsen[ at ] amadeu-antonio-stiftung.de oder unter Tel. 0173-8250785 senden.

Gefördert von

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung reagiert auf eine rechtsextreme Alltagskultur, die sich vor allem in den neuen Bundesländern verankert hat. Das Ziel der Stiftung ist es, eine zivile Gesellschaft zu stärken, die dem Problem entschieden entgegentritt. Dafür unterstützt sie Initiativen und Projekte, die kontinuierlich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus vorgehen, sich für eine demokratische Kultur engagieren und für den Schutz von Minderheiten eintreten. Die wichtigste Aufgabe der Amadeu Antonio Stiftung: Lokale Akteurinnen und Akteure über eine finanzielle Unterstützung hinaus zu ermutigen, ihre Eigeninitiative vor Ort zu stärken.