12.11. | Feierliche Preisverleihung des Sächsischen Förderpreises für Demokratie 2019 | Dresden

Am 12. November, 18 Uhr, wird im Festspielhaus Hellerau zu Dresden der Sächsische Förderpreis für Demokratie vergeben. Damit werden Initiativen, Kommunen und Unternehmen geehrt und gewürdigt, die sich in Sachsen für Demokratie und Menschenwürde und gegen Diskriminierung einsetzen. Ausgelobt wird der Preis von der Amadeu Antonio Stiftung, der Freudenberg Stiftung, der Cellex Stiftung, der Dirk Oelbermann Stiftung und der Sebastian Cobler Stiftung.Die Jury hat auf ihrer Sitzung Anfang Oktober sieben Initiativen und Projekte nominiert (vgl. Pressemitteilung).

Programm

Zur feierlichen Preisverleihung, die von Eva Sturm (Cellex Stiftung) und Bastian Wierzioch (MDR Kultur) moderiert wird, tragen bei:

  • Grußworte von Carena Schlewitt, die Intendantin des Europäischen Zentrums der Künste in Hellerau
  • Musik von Sebastian Krumbiegel
  • Talks mit den sieben nominierten Initiativen, Kommunen und Unternehmen
  • Laudatio von Cem Özdemir
  • Videovorführung des Projekts ACTIONS aus Hellerau
    und
  • Empfang im Anschluss an die Preisverleihung

Anmeldung

Es wird um eine kurze Anmeldung via Mail an foerderpreis@amadeu-antonio-stiftung.de bis 4. November gebeten. Einlass können nur Gäste erhalten, die sich vorab angemeldet haben.

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung reagiert auf eine rechtsextreme Alltagskultur, die sich vor allem in den neuen Bundesländern verankert hat. Das Ziel der Stiftung ist es, eine zivile Gesellschaft zu stärken, die dem Problem entschieden entgegentritt. Dafür unterstützt sie Initiativen und Projekte, die kontinuierlich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus vorgehen, sich für eine demokratische Kultur engagieren und für den Schutz von Minderheiten eintreten. Die wichtigste Aufgabe der Amadeu Antonio Stiftung: Lokale Akteurinnen und Akteure über eine finanzielle Unterstützung hinaus zu ermutigen, ihre Eigeninitiative vor Ort zu stärken.