16., 17., 20.05. | „Fehlender Mindestabstand“ – eine Lesereise in Sachsen | Glauchau, Freiberg und Bautzen

Uhrzeit und Ort je nach Veranstaltung

Autor_innen: Kulturbüro Sachsen e.V.

Termine: 16.05., 17.05., 20.05.

Veranstaltungsorte: Glauchau, Freiberg, Bautzen

Anmeldung Glauchau:

Anmeldung Freiberg und Bautzen: Unter Angabe Ihres Namens unter sachsen[aet]fes.de zur jeweiligen Veranstaltung.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.

In den Protesten gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurde deutlich, wie tief inzwischen die Skepsis gegenüber parlamentarischer Demokratie und wissenschaftlichen Erkenntnissen in ganz unterschiedlichen Teilen der Bevölkerung verankert ist. Impfgegner*innen, Klimawandelleugner*innen, Verschwörungstheoretiker*innen, Reichsbürger*innen und Neonazis marschieren nebeneinander – ohne Abstand. Darüber hinaus schlossen sich Menschen diesen Protesten an, die vorher nicht in diesen Szenen aufgefallen waren.

Matthias Meisner und Heike Kleffner haben zahlreiche Expert*innen versammelt, die sich fundiert den einzelnen Gruppierungen und Milieus widmen, deren Vernetzung aufzeigen und vor den Auswirkungen einer antidemokratischen Welle im Gefolge der Coronakrise warnen.

In ihrem Buch „Fehlender Mindestabstand. Die Coronakrise und die Netzwerke der Demokratiefeinde“ analysieren sie das Phänomen einer erschreckend breiten Allianz: von neuen und alten Feinden einer aufgeklärten Gesellschaft und des demokratischen Rechtsstaats.

Wir freuen uns sehr, dass wir die Herausgeber*innen des Buches für eine Lesereise in Sachsen gewinnen konnten.

Glauchau

Wann:
Montag, 16.05.2022, 19:00 Uhr

Wo:
Café Taktlos Glauchau, Heinreich-Heine-Straße 2

Mit Matthias Meisner (Herausgeber) und Jörg Banitz (Alter Gasometer e.V.), moderiert von Theresa Richter (Kulturbüro Sachsen e.V.)

– In Kooperation mit Roter Baum e.V., Café Taktlos und der Monom Stiftung

Freiberg

Wann:
Dienstag, 17.05.2022, 19:00 Uhr

Wo:
Petri-Kirche, Petri Platz 7

Mit Matthias Meisner (Herausgeber), Franziska Klemenz (Sächsische Zeitung) und Constanze Bornkampf (Freiberg für alle), moderiert von Michael Nattke (Kulturbüro Sachsen e.V.)

– In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen und Freiberg für Alle.

Bautzen

Wann:
Freitag, 20.05.2022, 20:00 Uhr

Wo:
Museum Bautzen, Kornmarkt 1

Mit Heike Kleffner (Herausgeberin) und Christian Tiede (Pfarrer, Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Petri), moderiert von Daniel Sauer (Kulturbüro Sachsen e.V.)

– In Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen und Bautzen Gemeinsam.

3G-Regel:
Die Veranstaltenden machen von ihrem Hausrecht Gebrauch und bleiben vorerst bei 3G (geimpft, genesen oder getestet). Bitte beachten Sie darüber hinaus mögliche weiterführende, aktuelle Corona-Regeln.

Für die Veranstaltung gilt die Antidiskriminierungsklausel:
Den Veranstaltenden ist ein respektvolles und diskriminierungsfreies Miteinander sehr wichtig. Störungen oder Beleidigungen führen zum Ausschluss aus der Veranstaltung. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Logo Friedrich Ebert Stiftung
Mit freundlicher Unterstützung der Friedrich Ebert Stiftung

Weitere Informationen hier

Über die Autor_innen

Über die Autor_innen

Kulturbüro Sachsen e.V.

Das Kulturbüro Sachsen e.V. berät lokale Vereine, Jugendinitiativen, Kirchgemeinden, Netzwerke, Firmen sowie Kommunalpolitik und -verwaltung in Sachsen mit dem Ziel, rechtsextremistischen Strukturen eine aktive demokratische Zivilgesellschaft entgegenzusetzen. Du findest unsere Arbeit wichtig? Unterstütze uns jetzt mit einer Spende!