18.06. | Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) | Leipzig

Autor_innen: Else-Frenkel-Brunswik-Institut an der Universität Leipzig

Das Else-Frenkel-Brunswik-Institut an der Universität Leipzig wurde 2020 an der Universität als Landesforschungsinstitut für Demokratie durch die Finanzierung der Landesregierung möglich. Zu den Aufgaben des EFBI gehören Dokumentation, Einstellungsforschung und partizipative Forschung zur Unterstützung der Zivilgesellschaft gegen rechtsextreme und antidemokratische Mobilisierung in Sachsen. Es ergänzt das Kompetenzzentrum für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Universität Leipzig, dessen Schwerpunkt auf bundesweite Fragestellungen und Konfliktfeldern liegt. Das EFBI ist in einer fakultätsübergreifenden Struktur angesiedelt, die auch das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt sowie weitere, thematisch verwandte Forschungsprojekte umfasst.

STELLENMERKMALE

  • befristet bis 31.12.2024
  • 75% einer Vollbeschäftigung
  • vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe 14 TV-L

AUFGABEN

  • eigenständige Bearbeitung des Bereichs Qualitative Forschung
  • Vorbereitung, Durchführung und Transfer von Forschungsprojekten in enger Abstimmung mit den anderen Forschungsbereichen am Else-Frenkel-Brunswik-Institut
  • Anleitung wissenschaftlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Durchführung von sinnrekonstruktiven und partizipativen Forschungsprojekten
  • Repräsentanz und Vertretung des Else-Frenkel-Brunswik-Instituts bei öffentlichen Veranstaltungen sowie gegenüber Politik und Medien

VORAUSSETZUNGEN

  • hervorragend abgeschlossene Promotion in einem sozialwissenschaftlichen Fach
  • langjährige Erfahrung in der qualitativen Sozialforschung
  • Kenntnisse der psychoanalytischen Sozialforschung, insbesondere tiefenhermeneutischer Methoden
  • Publikationstätigkeit möglichst mit thematischem Bezug
  • Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit, der Demokratiebildung oder in der Politik wünschenswert
  • Erfahrung in der Drittmittelakquise bzw. -verwaltung von Vorteil

WIR BIETEN

  • ein hochmotiviertes Team
  • die Arbeit an gesellschaftlich relevanten Fragestellungen
  • Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team mit multi-methodischem Ansatz
  • flexible Arbeitszeiten sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • eine zielgerichtete Personalentwicklung in allen Phasen Ihres Berufslebens mit Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine betriebliche Altersvorsorge
  • ein vergünstigtes Personennahverkehrsticket (MDV-JobTicket )

Bewerbungsschluss: 18.06.2021

Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kennziffer 123/2021 bis 18. Juni 2021 an:

Universität Leipzig, ReCentGlobe, Herrn Prof. Dr. Oliver Decker – persönlich – , Else-Frenkel-Brunswik-Institut, Nikolaistraße 10, 04109 Leipzig.

Gern können Sie Ihre Bewerbung in einer PDF-Datei auch per E-Mail senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.
Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Die Universität Leipzig strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in verantwortlicher Position an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen oder nach SGB IX Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.

HINWEISE ZUM DATENSCHUTZ

Eine Bewerbung und damit die Zusendung der für eine Bewerbung üblichen Unterlagen erfolgt freiwillig. Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden von der Universität Leipzig – hier der ausschreibenden Dienststelle – ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet und, sofern nicht in Einzelfall ausdrücklich eingewilligt wird, nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Verantwortlich für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung angegebene Adressat der Bewerbung.

Ihre personenbezogenen Daten werden für sechs Monate nach Beendigung des Einstellungsvorgangs gespeichert und danach gelöscht bzw. datenschutzgerecht vernichtet. Die Einwilligung kann verweigert oder mit Wirkung auf die Zukunft ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. In diesen Fällen ist eine Bearbeitung der Bewerbung durch die Universität Leipzig und damit eine Berücksichtigung im Bewerbungsverfahren nicht oder nicht mehr möglich. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.

Weitere Informationen hier

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!