18.09. und/oder 19.09. | Critical Walk: Spurensuche – Das ehemalige Fritz-Heckert-Gebiet und der NSU-Komplex | Chemnitz

11:00 – 12:30 Uhr | Treffpunkt: Straßenbahn-Endhaltestelle Hutholz

Autor_innen: Volkshochschule Chemnitz

Der ca. 90-minütige Stadtteilspaziergang widmet sich der architektonischen, sozialen und politischen Geschichte des Fritz-Heckert-Gebietes. Er ist im Rahmen des Forschungsprojektes „Doing Memory -Historische Sozialraumerkundungen und Erinnerungsarbeit im ehemaligen Fritz-Heckert-Gebiet“ an der TU Chemnitz entstanden. Studierende haben unter der Leitung von Hannah Zimmermann, Irène Mélix und Theo Treihse Sozialraumerkundungen, Interviews und Archivrecherchen durchgeführt.
Der „Critical Walk“ sowie das Stadtteilmagazin „FRITZ“ sind die Ergebnisse eines Forschungsprozesses mit dem Ziel, urbane, erinnerungskulturelle Interventionen zu schaffen und einen Beitrag zur Aufarbeitung des NSU-Komplexes und zum lebendigen Erinnern an die Opfer zu leisten.

KursnummerW2110101

Entgeldfrei

Hannah Zimmermann Soziologin


Irène Mélix Bildende Künstlerin


Theo Treihse Pädagoge M.A.

Die Veranstaltung findet unter der Kursnummer W2110102 noch einmal statt am 19.09..

Weitere Informationen hier (18.09.)

Und hier (19.09.)

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!