19.05. | Bewegungsarbeit in Zeiten des Lockdowns | Online

19:00 – 21:00 Uhr | Ort bei Anmeldung

Autor_innen: Konzeptwerk Neue Ökonomie

// Online-Podium zu bewegungsübergreifende Perspektiven und konkrete Kämpfe in Zeiten von Corona
// Die Veranstaltung findent im Rahmen unser Zusammenarbeit mit #unteilbar Solidarischer Osten statt.

Soziale und ökologische Krisen gab es schon vor Corona. Die Pandemie hat diese verstärkt und sichtbarer werden lassen – gleichzeitig macht sie es umso schwerer, gemeinsam etwas dagegen zu tun. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens seit über einem Jahr sind eine große Herausforderung für die Arbeit sozialer Bewegungen und zivilgesellschaftlicher Initiativen.

In dieser Veranstaltung wollen wir mit Aktiven aus verschiedenen Bewegungen – Gesundheitssektor, Antirassismus, Mieter*innenbewegung, Klimabewegung und einem neuen Bündnis für sozial-ökologische Transformation in und nach der Pandemie– über ihre Erfahrungen ins Gespräch kommen: An welchen politischen Projekten arbeiten die Initiativen in diesen Zeiten? Wie können Bewegungen auch unter diesen Bedingungen erfolgreich arbeiten und Menschen zusammenbringen? Was kommt „nach der Pandemie“ politisch auf uns zu und wie können verschiedene Kämpfe vorausschauend verknüpft werden? Welche Chancen auf gesellschaftliche Veränderung könnten sich jetzt ergeben – und wie können wir sie nutzen?

Darüber sprechen wir mit:

Michael Prütz, DW & Co. Enteignen
N.N., Migrantifa Leipzig
Anton Haffner, Solidarisch geht anders / Seebrücke
Silvia Habekost, Berliner Bündnis Gesundheit statt Profite
Gesine Langlotz, Klima-Aktion Thüringen / Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft

Moderation: Magdalena Heuwieser, aktiv in der Klimagerechtigkeitsbewegung, Gründerin und Campaignerin bei Stay Grounded

Den Link zum Online-Veranstaltungsraum findet ihr in Kürze hier.

Weitere Informationen hier

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!