21.05. | Der Kampf gegen das Schweigen – Zur juristischen Aufarbeitung des NS | Döbeln

18:30 Café Courage, Bahnhofstraße 56, 04720 Döbeln

Dr. Efraim Zuroff

V O R T R A G & D I S K U S S I O N

mit Dr. Efraim Zuroff

„Der Kampf gegen das Schweigen – Zur juristischen Aufarbeitung der NS-Verbrechen“

Wenn Kriegsverbrecher_innen weltweit vor Gericht stehen, ist meist Efraim Zuroff als Fahnder oder Beobachter daran beteiligt. Der als „letzter Nazijäger“ bekannte Leiter des Simon Wiesenthal Centers in Jerusalem ist ein ständiger Mahner für eine Aufarbeitung der NS-Verbrechen. Rund 40 Täter_innen brachte er vor lokale Gerichte – verurteilt wurden jedoch die wenigsten. Ein aktueller Schwerpunkt Zuroffs ist die Aufarbeitung der Kollaboration mit dem Nationalsozialismus in Osteuropa.

Neben den juristischen Schwierigkeiten und ständigen Misserfolgen, die ein solches Vorhaben mit sich bringt, wird es bei dem Vortrag auch um aktuelle Formen des Antisemitismus gehen. Denn auch, wenn die letzten Täter_innen sterben, sieht Zuroff seine Aufgabe als noch nicht beendet an: „Wir kämpfen gegen die Verzerrung des Holocaust und gegen den Antisemitismus, aber auch gegen die Delegitimierung Israels“. Da es seit der Gründung Israels aufgrund der Bedrohung durch die Nachbarstaaten und deren weltweite Unterstützer_innen kaum eine Periode des Friedens gab, stand die Verfolgung der NS-Verbrecher_innen nicht immer an erster Stelle. Auch um dieses Dilemma innerhalb der israelischen Politik und Gesellschaft wird es bei dem Vortrag gehen.

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden und ins Deutsche übersetzt.

Der als “letzter Nazijäger” bekannte Historiker ist sowohl vertraut mit der Situation in Israel, als auch in europäischen Ländern, weshalb seine Perspektive für die Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte unabdingbar ist.

Efraim Zuroff wurde in New York geboren, 1970 ging der Historiker nach Israel. 1978 begann er für das Simon Wiesenthal Center zu arbeiten, zunächst in Los Angeles. Heute leitet er das Büro der Organisation in Jerusalem und ist zuständig für die weltweite Suche nach Nazi-Verbrecher_innen.

Einlass: 18.30 Uhr
Beginn: 19.00 Uhr

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die neonazistischen Parteien oder Organisationen angehören, der neonazistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Treibhaus e.V. Döbeln

Der Treibhaus e.V. Döbeln ist ein soziokulturelles Zentrum im Landkreis Mittelsachsen und bietet Projekte zu Integration, politischen Bildung, Jugendarbeit und viel Raum für Begegnung im Café Courage.