24.09. | Workshop zur NS-Familiengeschichte mit Dr. Johannes Spohr | Pirna

10:00 -17:00 Uhr | Kulturkiste Pirna, Schössergasse 3, 01796 Pirna

Autor_innen: AKuBiZ e.V.

Der Workshop ist ausgerichtet auf bis zu 15 Teilnehmende, dauert ca. 7 Stunden inklusive einer 1 Stunde Pause (und kleineren bei Bedarf).

Welche Rolle spielte meine Fami­lie während des Natio­nal­so­zia­lis­mus? Antwor­ten auf diese Frage kann eine Recher­che im Archiv brin­gen. Aber wie fängt man an? Und wie kann man die gewon­ne­nen Erkennt­nisse rich­tig einord­nen? In einem eintä­gi­gen Semi­nar erklärt der Histo­ri­ker Dr. Johan­nes Spohr die Möglich­kei­ten, Antwor­ten auf die eige­nen Fragen zu finden.

Der Natio­nal­so­zia­lis­mus wirkt auf viel­fäl­tige Weisen bis in die heutige Gesell­schaft hinein. Viele fragen sich heut­zu­tage, welche Rollen ihre Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen, Bekann­ten, Kolle­gIn­nen oder Vereins­mit­glie­der während dieser Zeit inne­hat­ten. Wer sich auf den Weg der Recher­che begibt, ist nicht immer im Besitz umfang­rei­cher Doku­mente. Manch­mal liefern Erzäh­lun­gen aus der Fami­lie erste Anhalts­punkte. Einige begin­nen die Suche ohne jegli­ches Vorwis­sen. Auch das ist möglich, denn Archive und Insti­tu­tio­nen bieten heute zahl­rei­che Möglich­kei­ten, den eige­nen Fragen nach­zu­ge­hen. Doch wie gelange ich an welche Infor­ma­tio­nen? Und wie sind die Ergeb­nisse zu verste­hen? Diesen Fragen können die Teil­neh­me­rIn­nen sich im Work­shop mit profes­sio­nel­ler Anlei­tung und Unter­stüt­zung widmen. Der Histo­ri­ker Johan­nes Spohr leitet durch den Tag, liefert Grund­la­gen, Anre­gun­gen und Tipps und geht auf indi­vi­du­elle Fragen zur Recher­che ein.

Unkostenbeitrag: 10,00 €

Mehr Informationen

Alternatives Kultur- und Bildungszentrum Sächsische Schweiz (AKuBiZ)

Wir sind ein antifaschistischer Bildungsverein aus Pirna. Im Mittelpunkt unserer Vereinsarbeit steht die Beschäftigung mit lokaler Geschichte zur Zeit des Nationalsozialismus. Wir setzen uns mit den Themen Rassismus, Antisemitismus und Neonazismus auseinander. Für uns hören diese Themen nicht bei extrem rechten Parteien oder Gruppen auf, sondern wir betrachten diese als in der Mitte der Gesellschaft verankert bzw. aus der Mitte genährt. Zu diesen Themen laden wir für Vorträge, Seminare und Workshops Referent*innen ein oder referieren selbst zu einigen Themen. Weiterhin organisieren wir Wanderungen, Ausstellungen, Buchlesungen oder kleinere Konzerte. Du findest unsere Arbeit wichtig? Unterstütze uns jetzt mit einer Spende!

Mastodon