26.05. | „Die Rechte und Corona – Wie Neonazis, Rechtspopulist*innen und andere auf die Pandemie reagieren“ | Online-Vortrag

19:30-21:30 Uhr Online-Vortrag

Autor_innen: Kulturbüro Sachsen e.V.

Neonazis, Neue Rechte und andere versuchen in Zeiten von Corona strategisch ihre Themen zu platzieren und so aus der Krise Kapital zu schlagen. Sie tun so, als wären nationale, rassistische, völkische oder klar nationalsozialistische Ideen Lösungen für die gesellschaftlichen und sozialen Probleme, die sich mit der Pandemie und ihrer Bekämpfung verstärkt haben oder neu entstanden sind. Sie erhoffen sich im Zuge der Krise ein Ende der Globalisierung und eine „Renaissance des Nationalstaates“.
Andererseits verschaffen sich mehr und mehr obskure Bündnisse Gehör, deren Anhänger*innen trotz des Gebots der Kontaktvermeidung und unter Bezug auf diverse Verschwörungstheorien und sozialdarwinistische Ansichten gegen die Einschränkungen einiger Bürgerrechte demonstrieren.
Wir informieren im Webinar über einige aktuelle Entwicklungen und diskutieren Auswirkungen auf den gesellschaftlichen Diskurs sowie erste Handlungsempfehlungen.“

Es referieren und moderieren Johannes Richter und Susanne Feustel vom Kulturbüro Sachsen e.V.

Die Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen

Die Anzahl der Teilnehmenden ist leider begrenzt. Anmeldeschluss ist jeweils 3 Werktage vor der Veranstaltung.

Anmeldung an bildung@kulturbuero-sachsen.de mit Angabe von:

  1. Vor- und Nachname
  2. wenn vorhanden: Institution/ Organisation
  3. gewähltem Termin.

Bitte beachten Sie: Personen die neonazistischen Parteien, Organisationen oder Gruppen angehören, die entsprechende Symbole und Kleidung tragen, in der Vergangenheit durch rassistische, antisemitische und andere menschenverachtende Aussagen aufgefallen sind oder sich dementsprechend in der Veranstaltung äußern, haben keinen Zugang zu der Veranstaltung oder werden von dieser verwiesen. Die Veranstalter werden von ihrem Hausrecht Gebrauch machen.

Kulturbüro Sachsen e.V.

Das Kulturbüro Sachsen e.V. berät lokale Vereine, Jugendinitiativen, Kirchgemeinden, Netzwerke, Firmen sowie Kommunalpolitik und -verwaltung in Sachsen mit dem Ziel, rechtsextremistischen Strukturen eine aktive demokratische Zivilgesellschaft entgegenzusetzen.