30.11. | Rechte Strukturen im Landkreis Leipzig | Online

17:00 – 19:00 Uhr | Ort bei Anmeldung

Autor_innen: Engagierte Wissenschaft e.V.

Was gibt es eigentlich für rechte Vorfälle und Strukturen im Landkreis Leipzig? Ausgehend von einer Vorstellung der Arbeit von chronik.LE wollen wir über rechte Parteien und Wähler*innenvereinigungen sprechen und dabei die Ergebnisse der letzten Kommunalwahl in den Blick nehmen. Darüber hinaus gibt es im Landkreis klassische Neonazi-Strukturen und verschiedene Ausprägungen der „Neuen Rechten“.
Die Veranstaltung ist als digitaler Vortrag geplant, der genug Raum für Nachfragen und Diskussion lässt. Sie richtet sich vorrangig an Jugendliche und junge Erwachsene aus dem Landkreis Leipzig, steht aber allen Interessierten offen.

Der Link zur Veranstaltung bekommt ihr nach der Anmeldung. Bitte meldet euch bis jeweils einen Tag vor der Veranstaltung an: chronik.le@engagiertewissenschaft.de

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projekts „Den Blick schärfen“ statt, das von der lokalen Partnerschaft für Demokratie Landkreis Leipzig gefördert wird.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Weitere Informationen hier

Engagierte Wissenschaft e.V.

Der Engagierte Wissenschaft e.V. aus Leipzig schafft Räume für alternative, undogmatische und möglichst hierarchiefreie Diskussionsprozesse. Er ist offene Austauschplattform für Student_innen und Nachwuchswissenschaftler_innen, die den Elfenbeinturm verlassen und sich im Sinne Bourdieus einer "engagierten Wissenschaft" widmen möchten, die mit ihrem „erfinderischen Geist“ neue Ziele, Inhalte und Aktionen vorbereitet: In den AGs Forum für Kritische Rechtsextremismusforschung, AG postkolonial und chronikLE.