логин
имя пользователя
пароль
 
Tolerantes Sachsen
 

15. Neißefilmfestival: Filme mit politischen Themen unserer Zeit



дата (в какой день / с какого дня): 15.05.2018, 00:00 Uhr
время до: 20.05.2018, 00:00 Uhr

Das 15. Neißefilmfestival zeigt in diesem Jahr eine ganze Reihe von Filmen, die sich mit politischen Themen unserer Zeit befassen:

 


Kulturfabrik Meda Mittelherwigsdorf


Do, 17. Mai, 16.00: Geschichte einer Liebe – Freya

DE | 2016 | 87 min | Dokumentarfilm

„Ich sah ihn und mein Herz stand still.“ Die 18-jährige Freya Deichmann trifft Helmuth James von Moltke. Er ist die Liebe ihres Lebens, die sich im Alltag des "Dritten Reiches" bewähren muss. Seit sie sich kennenlernten, schrieben sie sich Briefe, besonders als Moltke in Berlin arbeitete. Nina Hoss und Ulrich Matthes leihen dem Briefwechsel zwischen Freya und Helmuth ihre Stimmen: einmalige Zeugnisse der Zeitgeschichte, die noch intensiver wirken, wenn man die 90-jährige Freya im Film erlebt, vital und ausdrucksstark, mit ihrem ungebrochenen rheinischen Humor und ihrer Lebenszugewandtheit.

Sprache: Deutsch
weitere Informationen und Trailer HIER

 

 

 

Freitag, 18. Mai, 18.00: Až přijde válka / Wenn der Krieg kommt

CZ, HR | 2018 | 76 min | Dokumentarfilm

Der 18-jährige Slowake Peter ist selbstbewusst, gut gekleidet, er studiert und hat eine hübsche Freundin. Daneben ist er Anführer der paramilitärischen Gruppe „Slovenskí branci“. Deren Mitglieder, über 200 slowakische Teenager, lieben Waffen und Uniformen und hassen Flüchtlinge, Fremde, Roma und Afrikaner. Sie bereiten sich auf einen Krieg vor, der ihrer Meinung nach unweigerlich kommen wird. „When the war comes“ ist ein beängstigender und präziser Bericht darüber, wie der ausländerfeindliche Diskurs Mehrheiten gewinnt, während Schaulustige im Stechschritt marschierenden Rassisten zujubeln.


Sprache: Slowakisch, eingelesene Übersetzung: Deutsch
weitere Informationen und Trailer HIER
Der Film läuft auch am 19. 05. um 13:00 im Kunstbauerkino 2 in Großhennersdorf.

 

 

 

Samstag, 19. Mai, 20.00: Muhi – Generally Temporary / Muhi – für immer vorübergehend

IL, DE | 2017 | 89 min Dokumentarfilm

Seit sieben Jahren lebt Muhi in einem israelischen Krankenhaus. Kurz nach seiner Geburt in Gaza wurde er dort schwerkrank eingeliefert, nur sein Großvater durfte ihn begleiten. Mit zwei Jahren müssen ihm Arme und Beine amputiert werden. Mit viel Lebensmut richtet er sich ein in diesem isolierten „Zuhause“. Eine Rückkehr nach Gaza ist wegen der desolaten Gesundheitsversorgung unmöglich, das Betreten israelischen Bodens ist ihm und seinem Großvater untersagt. Eine Kindheit unter paradoxen Umständen: gerettet, behandelt und aufgezogen vom Feind seines Volkes, während seine Familie in Gaza lebt.


Sprache: Arabisch/Hebräisch, eingelesene Übersetzung: Deutsch
weitere Informationen und Trailer HIER

Zu Gast: Produzentin Tina Leeb

Der Film läuft auch am 18. 05. um 15:00 im Kunstbauerkino 2 in Großhennersdorf.

 

 


Kronenkino, Zittau



Mittwoch, 16. Mai, 15.00: Svět podle Daliborka / Die Welt nach Daliborek


CZ, SK, UK | 2017 | 105 min | Dokumentarfilm

Daliborek, ein fast 40-jähriger Industriemaler, lebt zusammen mit seiner Mutter in einer kleinen tschechischen Stadt. Er macht Amateur-Horrorfilme, bewundert Adolf Hitler und postet zornige Lieder. Denn er hasst seine Arbeit, Zigeuner, Homosexuelle, Flüchtlinge, Angela Merkel und hat Angst vor Zahnärzten, Spinnen und Großstädten. Als seine Social-Media-süchtige Mutter ihren neuen Facebook-Liebhaber mitbringt, will auch Daliborek seine erste Liebe finden. Der tragikomische Einblick in die Welt "gewöhnlicher, anständiger Tschechen" gipfelt in einer unerwarteten Reise der drei Protagonisten.

Sprache: Slowakisch/Tschechisch, eingelesene Übersetzung: Deutsch

weitere Informationen und Trailer HIER 

 

 

 

Freitag, 18. Mai, 17.30: Aggregat
DE | 2018 | 92 min | Dokumentarfilm

Während in Dresden noch immer wutentbrannt „Lügenpresse“ skandiert wird, sind die Führungen im Reichstagsgebäude gut besucht, eine simulierte Gesetzesabstimmung erzeugt viele Lacher. Zeitungsjournalisten diskutieren die Themen des Tages und Politiker fragen sich hinter verschlossenen Abgeordnetentüren unentwegt: Was ist nur los in Deutschland anno 2018? Unaufgeregt und kommentarlos sammelt „Aggregat“ bruchstückhafte Szenen aus dem politischen und medialen Alltag in Deutschland und lässt den Eindruck entstehen, dass es noch viel Kleinarbeit braucht, um die große demokratische Idee zu bewahren.

Sprache: Deutsch

Zu Gast: Produzent Michał Honnens

weitere Informationen und Trailer HIER 

Der Film läuft auch am 20. 05. um 17:30 im Kunstbauerkino 2 in Großhennersdorf.

 

 

 
Sa, 19. Mai, 17.30: Montags in Dresden

DE | 2017 | 83 min | Dokumentarfilm

Sie heißen René, Sabine, Daniel und sind Pegida-Anhänger der ersten Stunde: drei von Tausenden, die jeden Montag durch Dresden ziehen. Die Regisseurin Sabine Michel hat sie über ein Jahr lang begleitet – auf ihren Demonstrationen und in ihrem privaten Alltag. Von ihnen sind keine Bekenntnisse zur AfD zu hören oder faschistoide Sprüche à la Höcke. Nur wenn sie über Heimat nachdenken, kommen sie in nationalistisches Schlingern. „Montags in Dresden“ ist kein Film über Pegida, er fragt nach den privaten Gründen für das patriotische Aufbegehren, ein Film über absurde und reale Ängste der Gegenwart.

Sprache: Deutsch

 weitere Informationen und Trailer HIER 

Der Film läuft auch am 17. 05. um 20:00 im Sudhaus in Löbau.

 

 

 


Kunstbauerkino 1, Großhennersdorf

Mittwoch, 16. Mai, 17.30: Postcards from the Verge / Postkarten aus den Grenzbereichen
DE | 2017 | 72 min | Dokumentarfilm

In fünf Kapiteln – jedes in einer anderen Ästhetik – offenbart „Postcards from the Verge“ in atemberaubenden Aufnahmen eine sensible, abstrakte Studie über die israelisch-palästinensische Mauer und den Konflikt, den sie symbolisiert: Bilder von majestätischen Landschaften, von Mauern und durch Grenzen geprägte Menschen. "Der Film bietet einen fragmentarischen, filmischen Rückblick auf meine Reisen in den Nahen Osten, irgendwo zwischen den Linien, Grenzen und dem Abriss geografischer Räume und den Menschen darin." (Regisseur Sebastian Mez)

Sprache: Arabisch/Hebräisch, eingelesene Übersetzung: Deutsch

Zu Gast: Regisseur Sebastian Mez

 weitere Informationen und Trailer HIER 

Der Film läuft auch am 20. 05. um 15:00 im Kunstbauerkino 2 in Großhennersdorf.






zurück
Zum Netzwerk

Das Netzwerk Tolerantes Sachsen ist eine Plattform von etwa 100 sächsischen Initiativen, Vereinen und Organisationen, die sich für die Förderung demokratischer Kultur und vielfältige Lebensweisen sowie gegen Einstellungen der Ungleichwertigkeit, Antisemitismus und Rassismus einsetzen. Auf dieser Plattform finden Sie Analysen, Materialien und Projekte unserer Mitglieder für die demokratische Bildungsarbeit.

 


Über uns | Mitglied werden
 
контактное лицо
Förderverein Tolerantes Sachsen e.V.
Domplatz 5
04808 Wurzen

Annegret Ode
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Koordination
Telefon: 0178 5445807
E-Mail: koordination[at]tolerantes-sachsen.de

Frank Schubert
Mitglieder und Veranstaltungen
Telefon: 03425 82 999 59
Mobil: 0177 466 06 51
E-Mail: buero[at]tolerantes- sachsen.de
 
даты
11.11.2018
Diskussionsreihe "Was zu tun ist. Demokratie geht jetzt erst los!" [Dresden, Stadt]
12.01.2019
Workshopreihe GEW: Sicher Argumentieren gegen Rechts [Leipzig, Stadt]
18.01.2019
16. Landestreffen des Netzwerks Tolerantes Sachsen [Dresden, Stadt]
21.01.2019
Release Leipziger Zustände 2019 [Leipzig, Stadt]
23.01.2019
Podiumsdiskussion mit Constanze Kurz (CCC): Was zu tun ist - Für Bürger_innenrechte im digitalen Zeitalter [Dresden, Stadt]
26.01.2019
Seminar: „Social Media in der Öffentlichkeitsarbeit sinnvoll nutzen“ [Leipzig, Stadt]
26.01.2019
Origami-Stammtisch [Landkreis Zwickau]
29.01.2019
Vortrag und Diskussion "Wo wird die AfD gewählt – und was sagt uns das?" [Dresden, Stadt]
09.02.2019
Seminar: „Greenstream – Selbstverständlich live dabei“ [Chemnitz, Stadt]
15.02.2019
Workshop "Haltung Zeigen! Argumentieren gegen antifeministische Äußerungen" [Dresden, Stadt]
Facebook
 

Informieren - Vernetzen - Vertreten