Login
Benutzername
Passwort
 
Home  |  Kontakt  |  Impressum
Datenschutz  |  Spenden
Tolerantes Sachsen
 

Kein Schlusswort – Buchvorstellung und Diskussion



am: 14.09.2018, 19:00 Uhr

@ Café Courage, Bahnhofstraße 56, 04720 Döbeln

von Treibhaus e.V., Döbeln

Buchvorstellung und Diskussion mit Antonia von der Behrens zum Nationalsozialistischen Untergrund (NSU)


Es ist eines der aufwändigsten Verfahren der deutschen Nachkriegsgeschichte: Der Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer_innen des NSU. Am 11. Juli 2018 wurden die Urteile verkündet. Doch das Ende des Prozesses darf kein Ende der Aufklärungsarbeit sein, denn die bohrenden Fragen der Betroffenen blieben bislang unbeantwortet: Wie erfolgte die Auswahl der Opfer?  Wie groß war das an den Morden und Anschlägen beteiligte Unterstützer_innennetzwerk? Was wussten die Sicherheitsbehörden – insbesondere der Verfassungsschutz – und warum wurde seitens des Staates nicht eingegriffen? Wie konnte der NSU überhaupt entstehen? So waren viele Plädoyers der über 90 Nebenkläger_innen auch eine Abrechnung mit dem gebrochenen Aufklärungsversprechen der Bundeskanzlerin.

 

Nach der Urteilsverkündung erklären die Nebenklagevertreter_innen für ihre Mandant_innen: „Wir sind nicht nur enttäuscht, sondern auch wütend über das Urteil. Nicht nur, weil die Angeklagten Eminger und Wohlleben deutlich niedrigere Strafen erhalten haben, als es die Bundesanwaltschaft gefordert hatte. Viel schlimmer ist für die Nebenkläger_innen, dass das Urteil ein Schlussstrich sein will. Das Gericht stellt den NSU als abgeschottetes Trio dar, das bereits vor dem Untertauchen seine Entscheidungen alleine traf. Es spricht auch die Ermittlungsbehörden davon frei, dass sie Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe nach deren Untertauchen hätten finden können und müssen. Den Verfassungsschutz und die strukturell rassistischen Ermittlungen zu Lasten der Angehörigen der Opfer erwähnt es gar nicht.“


Sie fordern eine rückhaltlose Auseinandersetzung und Aufklärung und, dass es keinen keinen Schlussstrich nach dem Ende des Prozesses geben darf.

 

Die Anwältin Antonia von der Behrens vertritt im NSU-Prozess den Sohn des ermordeten Mehmet Kubaşık und hat vor Kurzem das Buch „Kein Schlusswort. Nazi-Terror, Sicherheitsbehörden, Unterstützernetzwerk. Plädoyers im NSU-Prozess“ herausgegeben. Im Gespräch mit ihr soll Bilanz gezogen werden. Gemeinsam möchten wir auch darüber diskutieren, wie es mit der Aufklärung im NSU-Komplex nach dem Urteil gegen die mutmaßlichen Mitglieder und Unterstützer_innen weitergehen kann.






zurück
Zum Netzwerk

Das Netzwerk Tolerantes Sachsen ist eine Plattform von etwa 100 sächsischen Initiativen, Vereinen und Organisationen, die sich für die Förderung demokratischer Kultur und vielfältige Lebensweisen sowie gegen Einstellungen der Ungleichwertigkeit, Antisemitismus und Rassismus einsetzen. Auf dieser Plattform finden Sie Analysen, Materialien und Projekte unserer Mitglieder für die demokratische Bildungsarbeit.

 


Über uns | Mitglied werden
 
Ansprechpartner
Förderverein Tolerantes Sachsen e.V.
Domplatz 5
04808 Wurzen

Annegret Ode
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Koordination
Telefon: 0178 5445807
E-Mail: koordination[at]tolerantes-sachsen.de

Frank Schubert
Mitglieder und Veranstaltungen
Telefon: 03425 82 999 59
Mobil: 0177 466 06 51
E-Mail: buero[at]tolerantes- sachsen.de
 
Termine
21.02.2018
Mehr Veranstaltungen im TolSax-Kalender auf facebook [Land Sachsen]
08.09.2018
Mut statt Hetze, Reihe zur Stärkung der demokratischen Jugendarbeit [Landkreis Leipzig]
09.09.2018
Interkulturelle Wochen Zwickau [Landkreis Zwickau]
11.11.2018
Diskussionsreihe "Was zu tun ist. Demokratie geht jetzt erst los!" [Dresden, Stadt]
17.11.2018
Origami-Stammtisch [Landkreis Zwickau]
19.11.2018
Kurzsymposium: Sachsen-Monitor, Thüringen-Monitor und Sachsen-Anhalt-Monitor im Vergleich [Leipzig, Stadt]
24.11.2018
TolSax Konkret: Love Storm [Leipzig, Stadt]
27.11.2018
Weiterbildung: „Migrationsgesellschaftliche Öffnung – Institutionelle Veränderungen nachhaltig gestalten“ [Leipzig, Stadt]
27.11.2018
Netzwerktreffen für pädagogische Fachkräfte: „Schule und Rassismus. Diskriminierung begegnen – Betroffene stärken“ [Landkreis Zwickau]
29.11.2018
Fachtagung: Migration, Menschenrechte und Rassismus. Herausforderungen ethischer Bildung [Dresden, Stadt]
Facebook
 

Informieren - Vernetzen - Vertreten