01.05. | Livestream zum Tag der Arbeit: Solidarität ist Zukunft

Das Programm steht! Unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ werden DGB und Gewerkschaften am 1. Mai 2021 für ihre Positionen und Forderungen im Superwahljahr demonstrieren – digital, kreativ aber mit Abstand. Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie werden wir den Tag der Arbeit 2021 trotz Einschränkungen nutzen, um unseren politischen Forderungen Gehör zu verschaffen. Wie im letzten Jahr gibt es wieder einen Livestream, der zeitgleich auf der DGB-Internetseite, Facebook und Youtube übertragen wird.

Weiterlesen

01.05. | Verboten – Don´t be silent – Sei nicht still | Plauen

Der colorido e.V. aus Plauen ruft alle Engagierten aus Sachsen auf, sich mit eigenen Statements für ein Screening für die Kundgebung am 1. Mai in zu beteiligen.

Update: Im Laufe der Woche wurde unsere Veranstaltung durch den Vogtlandkreis verboten. Dieses Verbot unserer Veranstaltung wurde heute durch das Oberlandesgericht bestätigt. Daher findet die unten beschriebene Veranstaltung NICHT statt!

Weiterlesen

02.05. | Gedenkfahrt für die Opfer der Todesmärsche 1945 | Borsdorf, Gerichshain, Machern, Bennewitz, Wurzen

Mit dem jährlich stattfindenden Gedenktag soll an tausende Häftlinge erinnert werden, die von SS und Gestapo in den letzten Kriegstagen aus Leipziger und umliegenden Zwangsarbeits- und Konzentrationslagern auf lange, oft ziellose Märsche, auch durch das Muldental, gehetzt wurden. Viele überlebten die Qualen nicht, starben vor Hunger und Durst, an völliger Entkräftung und durch die Schüsse der SS-Wachen. Beginnen wird die Fahrt am Heimatmuseum in Borsdorf und über Gerichshain, Machern, Bennewitz zum Wurzener Friedhof führen. Dort wird es die Möglichkeit geben, Blumen und Gebinde an den beiden Gräbern von Zwangsarbeitern und auf den Todesmärschen umgekommenen Häftlingen niederzulegen.

Weiterlesen

03.05. | Verschwörungsmentalität und demokratische Kultur. Online-Veranstaltung zur Leipziger Autoritarismus-Studie 2020 #2 | Online

Die extreme Rechte hat sich stark radikalisiert und findet über Antisemitismus, Verschwörungsmythen und Antifeminismus Anschluss an die gesellschaftliche Mitte. Die aktuelle Leipziger Autoritarismus-Studie beschreibt die zugrundeliegenden politischen Entwicklungen und Sichtweisen in Deutschland und analysiert ihre Ursachen. Im Onlineseminaren werden grundlegende Aspekte der Leipziger Autoritarismus-Studie 2020 vorgestellt und deren Ergebnisse an Hand aktueller Debatten diskutiert.

Weiterlesen

04.05.-07.05. | „Ökologisch. Demokratisch. Engagiert.“ – Deutsch-Französisches Kooperationsseminar gegen Rechtsextremismus | Online

Vom 04.-07. Mai 2021 wird der Erich-Zeigner-Haus e.V. in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Ökologische Freiwilligendienste (FÖF e.V.) und dem Büro für Hochschulkooperation der französischen Botschaft an einem zweisprachigen Seminar mitwirken, welches sich schwerpunktmäßig mit „Rechtsextremismus in Frankreich und Deutschland“ befassen soll. Bundesweite Referent:innen werden in diesem Zuge unterschiedliche Themen der politischen Bildung behandeln – so wird neben der Rhetorik von Rechtsextremist:innen und dem rechtsextremistischen Frauenbild auch die politische Dimension von Erinnerungskultur und ihre transnationale Perspektive thematisiert.

Weiterlesen

04.05. | Rechte Ideologien als Lifestyle-Produkt: der Erfolg von Influencer*innen auf Instagram & Co | Online

Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit wächst in den sozialen Medien eine erfolgreiche Szene von Influencer*innen der „Neuen Rechten“ heran. Auf verschiedenen Kanälen und durch eigene Werbevideos verbreiten sie eine Weltsicht, die auf Rassismus, Ungleichwertigkeit und Demokratiefeindschaft beruht. Anhand von Beispielen möchten wir diese Strategie und die dahinerstehende Ideologie aufzeigen, die Ästhetik und Codes kennenlernen, um auch im digitalen Raum Handlungsstrategien zu entwickeln, Debatten anzustoßen und gegen menschenverachtende Ansichten vorzugehen.

Weiterlesen

05.05. | Feierliche Einweihung unserer Onlineberatung für Menschen mit Behinderung | Online

Herzlich möchte das Antidiskriminierungsbüro Sachsen zur feierlichen, digital zelebrierten Einweihung seiner Onlineberatung für Menschen mit Behinderung einladen. Mit vibe – Virtuelle Beratungsstelle zu Antidiskriminierung für Menschen mit Behinderung bietet das Antidiskriminierungsbüro Sachsen neue Möglichkeiten, Antidiskriminierungsberatung in Sachsen in Anspruch zu nehmen.

Weiterlesen

05.05. | Demokratische Zumutungen in Zeiten von Corona | Online

Wer entscheidet im Krisenfall, wenn Zeitnot und Unwissen regieren? Welche Mittel sind angemessen? Was passiert mit demokratischen Entscheidungswegen?
Die Maßnahmen gegen das Coronavirus haben auch in Deutschland dazu geführt, dass Grundrechte teilweise massiv eingeschränkt wurden – mit dem Ziel andere Rechte wie etwa das Recht auf Gesundheit und körperliche Unversehrtheit (Art. 2) zu schützen.

Im Workshop des Kulturbüros Sachsen erleben und diskutieren wir diese demokratischen Dilemmata anhand von Übungen aus dem erfahrungsbasierten Bildungsansatz des Programms „Mehr als eine Demokratie // Betzavta“ des ADAM Instituts Jerusalem. Anmeldefrist: 3. Mai 2021

Weiterlesen

05.05. | Meine Freiheit? Deine Freiheit? Demokratische Zumutungen in Zeiten von Corona. Ein Betzavtatraining | Online

Wer entscheidet im Krisenfall, wenn Zeitnot und Unwissen regieren? Welche Mittel sind angemessen? Was passiert mit demokratischen Entscheidungswegen?
Die Maßnahmen gegen das Coronavirus haben auch in Deutschland dazu geführt, dass Grundrechte teilweise massiv eingeschränkt wurden – mit dem Ziel andere Rechte wie etwa das Recht auf Gesundheit und körperliche Unversehrtheit (Art. 2) zu schützen.
Im Workshop des Kulturbüro Sachsen e.V. erleben und diskutieren wir diese demokratischen Dilemmata anhand von Übungen aus dem erfahrungsbasierten Bildungsansatz des Programms „Mehr als eine Demokratie // Betzavta“ des ADAM Instituts Jerusalem.

Weiterlesen

05.05. | „Heute glaubt niemand mehr, was wir so jung erlebt und gelitten haben…“ – Zwangsarbeit im Nationalsozialismus – Herausforderungen für die historische Bildung| Online

Die Teilnehmer_innen der zweiteiligen Fortbildung erhalten Einblicke in derzeitige Forschungserkenntnisse zu Zwangsarbeit während der NS-Zeit, in lokalgeschichtliche Auseinandersetzungen mit der Thematik und lernen methodische Impulse für die Vermittlung der Thematik für pädagogische Kontexte kennen. Ein Schwerpunkt in der Fortbildung liegt dabei auf den Einsatz tschechischer Zwangsarbeiter_innen während der NS-Zeit in Sachsen. In Workshops werden Archivdokumente und Zeitzeugeninterviews für den digitalen und analogen Einsatz in der Arbeit mit Jugendlichen diskutiert und ausprobiert. Anmeldeschluss: 30. April 2021.

Weiterlesen

06.05. | Digitale Auftaktkonferenz zum Sächsischen Integrations- und Teilhabegesetz (SITG)

Der Freistaat Sachsen gibt sich ein eigenes Integrations- und Teilhabegesetz (SITG). Bei der digitalen Auftaktkonferenz zum SITG wird der Rahmen für das entstehende Integrationsgesetz skizziert und über das Beteiligungsverfahren und den Prozess des Gesetzgebungsverfahrens informiert. Gemeinsam mit den Teilnehmenden sollen die Chancen und Herausforderungen eines Sächsischen Integrations- und Teilhabegesetzes diskutiert werden.

Weiterlesen

06.05. | Fachtag „Alle im Blick?!“ | Leipzig

Kinder- und Jugendhilfe bedarf der Analyse von Verwirklichungs- und Anerkennungschancen der anvertrauten jungen Menschen. Diese hängen u.a. von Geschlecht, Religion, Alter und (sozialer) Herkunft ab und müssen in die pädagogische Arbeit einbezogen werden. Bereits zum dritten Mal versucht dieser Fachtag aus der Reihe Alle im Blick?! diesem Erfordernis gerecht zu werden.
Unter Perspektive der Intersektionalität [Verschränkung verschiedener Kategorien von Ungleichheit] werden innerhalb des Fachtags erneut die Dimensionen der Kategorie Geschlecht betrachtet.
Neben einem theoretischen Input zum Begriff der Intersektionalität in Verbindung zur Kinder- und Jugendhilfe werden die fünf Workshops (WS) praxisrelevante Themen aufgreifen und Raum zum gemeinsamen Arbeiten eröffnen. Hier spielen Körperinszenierung (WS 1), amouröse und sexuelle Vielfalt (WS 2), rassismuskritische Mädchen*arbeit (WS 3), vielfältige geschlechtliche Identitäten (WS 4) und zugeschriebene Behinderung (WS 5) eine Rolle.

Weiterlesen

06.05. | „Das hat’s bei uns nicht gegeben“ – Antisemitismus in der DDR Vortrag zur Ausstellung mit Prof. Dr. Heike Radvan | Online

Es ist ein Mythos, der sich noch immer hält: Antisemitismus in der DDR? Nein, das konnte nicht sein. Das durfte nicht sein. Im Vortrag von Prof. Dr. Heike Radvan werden verschiedene Erscheinungsformen von Judenfeindschaft in der DDR anhand von lokalen Beispielen anschaulich vorgestellt.

Weiterlesen

07.05. | Hate Speech: Ausschalten oder aushalten? | Online

In Sozialen Netzwerken treten Organisationen und Vereine mit den Menschen in direkten Kontakt, die sie mit Ihrer Arbeit erreichen und zum Engagement ermutigen möchten. Doch gerade diejenigen, die auch Online für Demokratie und Menschenrechte einstehen, werden aktuell verstärkt von rechtsextremen Gruppen und Accounts angefeindet. Community Management ist ein Instrument, um in digitalen Medien starke Gemeinschaften zu bilden, die Angriffe auf sie selbst und demokratische Werte selbstbewusst abwehren. Im Workshop sollen konkrete Aspekte des Community Management beleuchtet werden.

Weiterlesen

10.05. | Betriebliche Erfahrungen und antidemokratische Einstellungen. Online-Veranstaltung zur Leipziger Autoritarismus-Studie 2020 #3

Die extreme Rechte hat sich stark radikalisiert und findet über Antisemitismus, Verschwörungsmythen und Antifeminismus Anschluss an die gesellschaftliche Mitte. Die aktuelle Leipziger Autoritarismus-Studie beschreibt die zugrundeliegenden politischen Entwicklungen und Sichtweisen in Deutschland und analysiert ihre Ursachen. Im Onlineseminaren werden grundlegende Aspekte der Leipziger Autoritarismus-Studie 2020 vorgestellt und deren Ergebnisse an Hand aktueller Debatten diskutiert.

Weiterlesen

10.05. | Facetten politischen Widerstandes gestern und heute. Ein Online-Studientag zum 100. Geburtstag Sophie Scholls | Online

Am 9. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Ihr Name und ihr Beitrag in der Weißen Rose stehen für den unerschütterlichen Glauben an Menschlichkeit, Zivilcourage und Widerstand gegen die menschenverachtende nationalsozialistische Diktatur. Ihre Überzeugung mussten Sophie Scholl und ihre Mitstreiter mit dem Leben bezahlen. Ausgehend von der Weißen Rose und kirchlichem Widerstand im Dritten Reich und in der DDR befasst sich der Studientag mit politischem Widerstand als Gegenstand in der Bildung sowie aktuellen Phänomenen von Widerstand im östlichen Europa.

Weiterlesen

10.-12.05. | Kongress ,,GETEILTE HEIMATEN – Deutschland und Europa als interkulturelle Erfahrungsräume“ | Online

Der interdisziplinäre Online-Kongress im DHMD betrachtet die deutschen Entwicklungen im größeren Kontext eines (wieder-)vereinten und zugleich gespaltenen Europas: Denn Fragen des Wieder- bzw. Neu-Zusammenkommens und des gesellschaftlichen Zusammenhalts über kulturelle und gesellschaftliche Differenz hinweg stellen sich auch auf europäischer Ebene. Anmeldeschluss: 30.04.2021

Weiterlesen