2017 | Länderübergreifender Austausch zu neonazistischen Aktivitäten im Vogtland

Am 2. Juni 2017 lud das Netzwerk Tolerantes Sachsen mit zahlreichen lokalen Kooperationspartnern in die Galerie Forum K nach Plauen, um die länderübergreifenden neonazistischen Aktivitäten im Vogtland zu beleuchten. Autor_innen der AG Vogtlandvernetzung stellten ihre Analysen aus zwei Jahren intensiver Recherche der interessierten Öffentlichkeit vor.

André Löscher von der RAA Sachsen Opferberatung präsentierte zum einen die Auswirkungen rechter Gewalt und Hetze aus Perspektive der Betroffenen im sächsischen Vogtland. Zum anderen stellte er die Ergebnisse des Kulturbüros Sachsen e.V. zu den im sächsischen Vogtland verankerten rechten Strukturen und Akteuren vor. Im Vergleich zu anderen Regionen verfügt die extreme Rechte dort über zahlreiche Treffpunkte für Feste und andere Veranstaltungen – auch die Anzahl rechter Demonstrationen ist überproportional hoch.

Anschließend beleuchtete Nicole Schneider von der mobilen Beratung in Thüringen (MOBIT) die länderübergeifenden Aktivitäten der Partei „Der III. Weg“ und von „Thügida – Wir lieben Sachsen“.  

Arno Speiser von der Regionalen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus Oberfranken/ Oberpfalz ging in seinem Input auf die Immobiliennutzung der extremen Rechten in Oberfranken ein.

Der zweite Teil der Veranstaltung bot den Teilnehmenden Raum, ihre Erfahrungen in Plauen mit rechten Aktivitäten zu diskutieren und sich über effektive Strategien im Umgang damit auszutauschen.

Die Analysen über rechte und rassistische Aktivitäten im Vogtland der AG Vogtlandvernetzung werden zeitnah in der Broschüre „Grenzbereiche“ veröffentlichen. Bei Interesse an dieser Broschüre wenden Sie sich gerne an die Koordination des Netzwerks Tolerantes Sachsen.

Presseecho

„Vergangenes Jahr zehn Angriffe von Nazis. Heft über vogtländische Nazi-Strukturen in Arbeit – Plauen als Schwerpunk“ (06.06.2017 Freie Presse)

Kooperationen

Eine Veranstaltung des Netzwerks Tolerantes Sachsen in Kooperation mit der

AG Vogtlandvernetzung bestehend aus den Vereinen B.U.D. Bayern, EZRA, Infoladen Plauen, Kulturbüro Sachsen e.V, MOBIT e.V., MOVE, RAA Sachsen und der Regionalen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus für Oberfranken und Oberpfalz.


Weitere Kooperationspartner

Runder Tisch für Demokratie, Toleranz und Zivilcourage im Vogtlandkreis

Aktionsnetzwerk Vogtland gegen Rechts

Forum Kunst | Plauen e.V.

Gefördert von

Das Projekt wird gefördert von der Robert Bosch Stiftung im Rahmen der Aktionen für eine Offene Gesellschaft, von der Sebastian Cobler Stiftung für Bürgerrechte sowie vom sächsischen Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“.

Kontakt

Für Kritik und Anregungen stehen wir sehr gerne jederzeit zur Verfügung.

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!