Sachsen 2030: Wahrnehmungsstudie und Beteiligungsplattform zur Zukunft Sachsens

Pressemitteilung des RAA Sachsen e.V. vom 12. Juni 2019

Der RAA Sachsen e.V. hat gemeinsam mit dem Büro für Zeitgeschehen 20 Interviews mit sehr unterschiedlichen Menschen aus Sachsen zu deren Wahrnehmungen zu gesellschaftlichen Fragen im Bundesland geführt. Herausgekommen ist eine Studie mit Aussagen und Wahrnehmungen in den sechs Schlüsselthemenfeldern: Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Wirtschaft, Demokratie, Bildung, Umwelt und Zivilgesellschaft. Die Studie offenbart dabei individuelle Ausschnitte der sozialen Realität von Menschen in Sachsen. Damit gibt die Studie wichtige Impulse für gesamtgesellschaftliche Entscheidungen und Handlungsmöglichkeiten und lädt ein über Zukunftsbilder zu diskutieren.

Dazu Robert Kusche, Geschäftsführer des RAA Sachsen e.V.:

„Uns war es besonders wichtig eine heterogene Gruppe von Menschen aus Land und Stadt sowie mit unterschiedliche Perspektiven zusammenzustellen, die einen differenzierten Blick auf das Bundesland ermöglicht. Die Studie gibt spannende Impulse über die zukünftige Entwicklung Sachsens und macht deutlich, dass sich, ungeachtet unterschiedlicher Wahrnehmungen, die Zukunft des Freistaats aktiv gestalten lässt“.

Die Studie steht zum Download bereit oder kann in gedruckter Form kostenlos bei der RAA Sachsen angefordert werden.

Hier kann die Studie heruntergeladen werden

Jetzt mitdiskutieren auf sachsen2030.net!

Darüber hinaus wurde heute die Webseite www.sachsen2030.net freigeschaltet. Die Webseite bietet die Möglichkeit sich mit den Ergebnissen der Studie auseinanderzusetzen und selber eigene Wahrnehmungen zum gesellschaftlichen Ist-Zustand mit anderen Menschen zu teilen und sichtbar zu machen. Woche für Woche wird ein Thema Freigeschaltet, wozu Menschen sich äußern können. Expert*innen aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft werden ihre Wahrnehmungen teilen und sollen so zur Diskussion anregen.

Dazu Maren Düsberg, Geschäftsführerin des RAA Sachsen e.V.:

„Die Webseite trägt dazu bei, dass noch mehr Menschen die Möglichkeit haben sich differenziert zu ihren Wahrnehmungen zu äußern. Wir hoffen, dass die Studie sowie die Webseite spannende Einblicke in die sächsische Gesellschaft liefern und zeigen, wie eine offene und demokratische Gesellschaft gestaltet werden kann“.

Die Studie sowie die Webseite www.sachsen2030.net erheben keinen Anspruch auf Repräsentativität, geben aber Einblicke in individuelle Lebensrealitäten und lassen Rückschlüsse auf gesamtgesellschaftliche Zusammenhänge zu. Ziel ist es, sich über unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen hinweg zu den brennenden Themen des sozialen Miteinanders auszutauschen und Ideen zu entwickeln, wie sich die Zukunft Sachsens gestalten lässt.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Robert Kusche: 0351 5002567 sowie robert.kusche@raasachsen.de

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!