digital // memory: history. education. democracy

Im Programm „digital // memory“ fördert die Stiftung Erinnern, Verantwortung und Zukunft gemeinnützige Organisationen sowie Institutionen in staatlicher Trägerschaft für Projekte, die verschiedenen Formen von gegenwärtigem Antisemitismus sichtbar entgegentreten oder die Geschichte des Nationalsozialismus oder die NS-Erinnerungskultur zum Ausgangspunkt nehmen, um die Relevanz von Erinnerung für die Zukunft zu verhandeln und dabei ihre Wirkung hauptsächlich im digitalen Raum entfalten oder digitale Tools und Techniken entwickeln. Geförderte Projekte werden mit einer Summe von mindestens 120.000 Euro und bis zu 200.000 Euro unterstützt (Förderung von Personal- und Sachkosten und Einbringung von Drittmitteln möglich. Von Einrichtungen in staatlicher und kommunaler Trägerschaft wird ein angemessener Eigenbeitrag erwartet). Die Arbeitssprache ist Englisch. Bewerbungsschluss (anhand Projektskizze): 22. Februar 2021 (Antragsfrist bei darauffolgender Aufforderung: 26.04.2021).

Weiterlesen

05.02. | 3 – 4 Praxisbegleiter:innen für das Programm „Jugend bewegt Kommune“ | Sachsen

Die Deutsche Kinder- und Jugensstiftung sucht zum 15. Februar 2021 3 – 4 Praxisbegleiter:innen für das Programm „Jugend bewegt Kommune“ (40-120h/Jahr, Honorarbasis, befristet, unter Vorbehalt der Weiterförderung Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr, Arbeitsort: verschiedene Kommunen in Sachsen). Bewerbungsfrist: 05. Februar 2021.

Weiterlesen

31.03. | Projektkoordination (w./m./d.) des Integrationsprojektes „Beratung und Begleitung von geflüchteten Frauen in die Selbstorganisation – Phase 3“ | Görlitz

Zum 01.05.2021 wird eine Koordination für das Integrationsprojekt „Beratung und Begleitung von geflüchteten Frauen in die Selbstorganisation – Phase 3“ oder „Frauen gestalten Welten“ des Second Attempt e.V. und des Zentrums für Jugend- und Soziokultur RABRYKA gesucht (voraussichtlich 25h/Woche bei einem monatl. Grundgehalt von 1.921,69€, befristet bis 31.12.2021, Dienstort: Görlitz). Gefördert ist das Projekt durch die „Integrative Maßnahmen“ des sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz. Bewerbungsfrist: 31.03.2021.

Weiterlesen

InterKulturMachtKunst-KunstMachtInterKultur

Von Workshops und Ferienfreizeiten zu HipHop, Videoinstallation bis hin zum klassischen Theater – das Förderprojekt „InterKulturMachtKunst – KunstMachtInterKultur“ unterstützt interkulturelle künstlerische Bildungsangebote für Kinder- und Jugendliche. Gefördert werden innovative und außerschulische Projekte von Bündnissen rund um Migrant_innenselbstorganisationen mit bis zu 9.714 Euro. Die Förderung stammt aus dem Bundesförderpogramm „Kultur macht stark“ und wird vom Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (BV NeMO e.V.) organisiert. Nächste Antragsfristen: 01.02.2021 und 15.04.2021.

Weiterlesen

Ehrenamt suchen – Ehrenamt finden: Ehrenamtsplattform www.ehrensache.jetzt in sechs Landkreisen online

Die Ehrenamtsplattform www.ehrensache.jetzt ist nun in sechs Landkreisen online! Gemeinnützige Träger, Vereine und Initiativen aller Engagementbereiche, die Ehrenamt binden, können kostenfrei ein Inserat veröffentlichen und ehrenamtliche Unterstützung finden. Eine Besonderheit: Freiwillige inserieren auf der Plattform selbst und bieten ihre Hilfe an. Ziel ist es, einfachen und flexiblen Zugang – ähnlich einer App – zu einem lokalen Engagement zu ermöglichen und auch jungen Interessierten den Einstieg zu erleichtern.

Weiterlesen

Bosnien/Lipa – Zivilgesellschaftliches Bündnis fordert Evakuierung und Aufnahme der Schutzsuchenden, sowie ein sofortiges Ende der Push-Backs

Auf Initiative der Balkanbrücke, Seebrücke und PRO ASYL fordert ein Bündnis aus rund 140 zivilgesellschaftlichen Organisationen und Initiativen die sofortige Evakuierung und Aufnahme der Schutzsuchenden in Bosnien-Herzegowina. Die Bundesregierung darf der humanitären Krise vor den Toren der EU nicht länger tatenlos zusehen.

Weiterlesen

28.02. | Mitarbeiter:in im Arbeitsbereich Europa & Engagement | Leipzig

Die VILLA Leipzig sucht für den Arbeitsbereich Europa und Engagement ab April oder Mai eine:n engagierte und Europa begeisterte Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter für europäische Jugendarbeit (30-40h/Woche, befristet bis Ende 2022 mit Option auf Verlängerung bei erfolgreicher Anschlussfinanzierung, Anlehnung an TvÖD Kommunen E9a, DIenstort: Leipzig). Ausschreibung steht unter dem Vorbehalt der Bewilligung der Finanzierung. Bewerbungsfrist: 28.02.2021.

Weiterlesen

SLM: Förderung von Medienkompetenz innerhalb regionaler Wirkungskreise in Sachsen

Die Sächsische Landesmedienanstalt fördert mit einer neuen Richtlinie Medienkompetenzprojekte für Erwachsene in ganz Sachsen. Je ein Projekt pro regionalem Wirkungskreis wird ab 01.07.2021 mit bis zu 250.000 Euro gefördert. Bewerben können sich neben den bisherigen SAEKs auch soziokulturelle Zentren und Vereine, die in der jeweiligen Region verankert sind und über medienpädagogische Projekterfahrung verfügen. Nächste Antragsfrist: 16. März 2021

Weiterlesen

Veröffentlichung: Politisch Handeln im autoritären Sog – Ungehorsam

Kritik am autoritären Sog – und progressive Visionen für eine demokratische Zukunft in einer Gesellschaft der Vielen: Der neu erschienene Tagungsband „Politisch Handeln im autoritären Sog – Ungehorsam“ fasst zentrale Ergebnisse unserer Demokratietagungen zusammen und setzt Impulse für kommende Veranstaltungen.

Weiterlesen

Studie: Engagement in Sachsen

Bei der neuen Publikation der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung (SLpB) handelt es sich um die erste Studie, die sich umfassend mit dem Thema des bürgerschaftlichen Engagements im Freistaat auseinandersetzt. Kompakt präsentiert sie einen Überblick über Gestalt, Organisationsgrade und -formen sowie gesellschaftspolitische Anliegen der sächsischen Zivilgesellschaft. Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung will mit der Studie zur Debatte über die Stärkung und Fortentwicklung der Engagementpolitik im Freistaat und zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts beitragen.

Weiterlesen

JFDA-Broschüre: Modemarken und Symbole in der rechten Szene

Das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus hat die ersten Berichte aus ihrer Informationsreihe auf Instagram in einer Broschüre zusammengefasst: Es geht um Modelabels und Symbole, die in der rechten Szene verbreitet sind. Zudem wird über die politischen, historischen und gesellschaftlichen Hintergründe solcher Labels und Symbole aufgeklärt.

Weiterlesen

31.01. | 5 – 6 Projektbegleiter:innenfür das Aktionsprogramm Hoch vom Sofa! | Sachsen

Für das Beteiligungsprogramm „Hoch vom Sofa!“ sucht die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung ab Februar (Vertragsbeginn vsl. 15.02.2021) 5 – 6 Projektbegleiter:innen auf Honorarbasis (80-120h/Jahr, befristet, Verlängerung um ein weiteres Jahr unter Vorbehalt der Weiterförderung in 2022 möglich). Bewerbungsfrist: 31.01.2021.

Weiterlesen

14.01. | Vernetzungstagung Schule im Dialog Sachsen | Online

Mit Schule im Dialog Sachsen steht den sächsischen Schulen seit 2018 ein Angebot der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung zur Verfügung, dessen zentrales Anliegen es ist, die Kommunikations- und Beteiligungskultur an Schulen zu stärken. Eine jährliche Vernetzungstagung will die vielen engagierten schulischen und außerschulischen Akteure politischer Bildung und Demokratiebildung in Sachsen in einen Dialog bringen und über Wirksamkeit und Nachhaltigkeit politischer Bildung in Schule sprechen.

Weiterlesen

15. – 30.01. | 2. Jugendmigrationskonferenz | Online

Was haben unsere Handys mit Flucht und Migration zu tun? Wie steht es um die aktuelle EU-Asylpolitik? Welche Formen von Rassismus gibt es? Warum ist es so schwierig, über ihn zu reden oder zu bekämpfen? Und vor allem: Was können wir tun? Auf der 2. JuMigra 2021 geht es um die globalen Ursachen von Flucht und Migration, unterschiedlichen Mechanismen von Rassismus sowie Handlungsmöglichkeiten mit dem Ziel, Ungleichheiten abzubauen. In Form von Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden werden Aspekte aus den vier Themenbereichen „Koloniales Erbe“, „Flucht und Migration“, „Institutioneller Rassismus“ sowie „EU-Asylpolitik“ behandelt. Außerdem werden zwei Empowerment-Workshops angeboten.

Weiterlesen

19.01. | Protest zu Coronazeiten – Querdenker und Alternativen | Online

Gemeinsam mit dem Kulturbüro Sachsen und einigen Beschäftigten wird ver.di bei der Veranstaltung diskutieren, wer hinter der Querdenkerbewegung steckt, welche Auswirkungen die Proteste haben und wie legitimer Protest vielleicht auch anders aussehen kann. Das bewusste Ziel ist es zu diskutieren, wie Protest aussehen kann, OHNE Menschenleben zu gefährden. ver.di distanziert sich ausdrücklich von der Querdenkerbewegung!

Weiterlesen

20. oder 22.01. | Stream: Futureland | Online

Das Maxim Gorki Theater streamt an zwei Terminen sein Stück Futureland: Futureland ist ein Science-Fiction-Dokumentartheaterstück mit Jugendlichen zwischen 14 und 18 Jahren, die alleine aus Afghanistan, Syrien, Somalia, Guinea, Bangladesch nach Deutschland gekommen sind. Sie haben die Welt zu Fuß, mit dem Boot oder versteckt in einem Lastwagen durchquert und leben jetzt in Berlin, umgeben von Sozialarbeiter*innen, Jugendamt, Vormündern und anderen jungen Menschen verschiedener Kulturen.

Weiterlesen

22.+23.01. | 5 Jahre ‚Wir schaffen das‘ – Vor welchen Herausforderungen stehen Geflüchtete und Unterstützer*innen heute? | Online

Die Refugee Law Clinic Dresden veranstaltet vom 22. Januar 2021 bis zum 23. Januar 2021 ein Online-Veranstaltungswochenende mit dem Titel „5 Jahre ‚Wir schaffen das‘ – Vor welchen Herausforderungen stehen Geflüchtete und Unterstützer*innen heute?“. Hierfür wurden viele spannende Referent*innen eingeladen, die ihre Expertise zu einer breiten Auswahl an Themen zur Verfügung stellen werden. Unter anderem geht es in den Workshops, Vorträgen und Gesprächsrunden um die besonderen Probleme von LGBTI*-Geflüchteten im Asylverfahren, rassismuskritische Selbstreflexion von Beratenden, die mediale Berichterstattung über Flucht, die Auswirkungen der Klimakrise auf Migration und die aktuelle Situation von Geflüchteten an den EU-Außengrenzen.

Weiterlesen

04.02. | Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten | Online

Alice Hasters ist eine Schwarze Frau mit einem weißen Elternteil. In Ihrem Alltag sieht sie sich oft mit unangenehmen Fragen konfrontiert: »Aber wo kommst du wirklich her?«, »Kannst du überhaupt Sonnenbrand bekommen?«. Jede Frage, die auf ihre „wirkliche“ Herkunft zielt, lässt sie die Ausgrenzung spüren. Anhand persönlicher Erfahrungen spiegelt Hasters die vielfältigen Lebenssituationen, in denen Black and Indigenous People of Color (BIPOC) Diskriminierung täglich erleben. Ihr Buch ist eine Aufforderung an weiße Menschen, sich ihrer unreflektierten Gedanken, Äußerungen und Verhaltensweisen gegenüber BIPOC bewusst zu werden – denn selbst freundlich gemeinte Kommentare offenbaren tiefsitzenden Rassismus. Wenn weiße Menschen verstehen lernen, was jene Sätze beim Gegenüber auslösen, haben wir endlich eine Grundlage über Rassismus zu sprechen. Erst dann begreifen wir, dass es nicht um Sprachregelungen oder Verbote geht, sondern um respektvollen Umgang in einer vielfältigen Gesellschaft. Rassismus ist nicht nur der Skinhead mit Springerstiefeln, er lauert verborgen in jedem Menschen – es wird Zeit, dass wir darüber sprechen.

Weiterlesen

10.02. | Fördermittel für das Ehrenamt – Weiterbildung | Online

Das Online-Seminar widmet sich dem Thema der Fördermittelakquise und stellt die Möglichkeiten einer strategischen Fördermittelrecherche vor. Welche Fördermittel gibt es aktuell für gemeinnützige Einrichtungen (Bund, Land, EU, verschiedene Stiftungen)? Wie denken die Fördermittelgeber und worauf liegen sie wert? Wie sieht ein Projektantrag aus und welche Fehler gilt es zu vermeiden?

Weiterlesen

16.02. – 16.03. | Online-Events zum Thema Fake News | Online

In Zeiten von Querdenken-Demos, sich rasant verbreitenden Fake News und dem „Lügenpresse”-Vorwurf ist es wichtiger denn je, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Spreu vom Weizen zu trennen. Wenn ihr euch fragt, was ihr gegen Fake News tun könnt oder welche politischen Motive hinter ihrer Verbreitung stecken, seid ihr herzlich eingeladen, an einem der Workshops von spreu X weizen teilzunehmen. In beiden Workshops habt ihr Raum, um euch über eure Erfahrungen mit Fake News auszutauschen und Handlungsoptionen gegen ihre Verbreitung zu erarbeiten.

Weiterlesen