AUFRUF: Einwendungen zum Stadthaushaltsentwurf 2021/22

Direkt zur Forderung

Autor_innen: Ausländerrat Dresden e.V.

Der Haushaltsentwurf für die Stadt Dresden 2021/2022 sieht aktuell Kürzungen im sozialen Bereich vor, u.a. in der Jugendhilfe und im Bereich Gleichstellung.

In unserem Verein sind somit folgende Projekte von Kürzungen bedroht:

Um die Arbeit dieser Projekte auch in 2021/2022 zu sichern, benötigen wir Ihre und Eure Unterstützung.
Setzen Sie ein Zeichen für unsere jahrelange und engagierte Arbeit und die Notwendigkeit von deren Förderung durch die Stadt Dresden und senden Sie und Ihr bis zum 14.10.2020 Ihre und Eure Einwendungen an die Dresdner Stadtverwaltung.
Für den Bereich der Gleichstellungsarbeit finden Sie/findet Ihr hier eine Vorlage, die sich für die Finanzierung der dresdenweiten Gleichstellungsarbeit einsetzt. Bitte Ihren/Euren Namen und Adresse eintragen und unterschreiben.

Als Frauentreff sammeln wir Ihre und Eure Einwendungen, um diese gemeinsam im Rathaus abzugeben. Deshalb können Sie bzw. könnt Ihr die ausgefüllte Einwendung gern im Büro in der Außenstelle Johannstadt, Elisenstraße 35 abgeben.

Oder die Einwendung per Post an die Stadtverwaltung schicken oder per E-Mail an stadtkaemmerei@dresden.de richten.

Weitere Infos zu Einwendungen sind hier zu finden: https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/haushalt/aktuell/140-einwendungen-zum-haushaltsplan.php
Weitere Infos zur Unterstützung der Förderung der Gleichstellungsarbeit in Dresden sind hier zu finden: http://www.xn--wahlprfsteine-gleichstellung-dresden-j0d.de/
Weitere Infos zur Unterstützung der Förderung des Jugendhilfebereiches in Dresden sind hier zu finden: https://www.facebook.com/Kampagne-Jugendarbeit-sichern-104631384702971

Wir danken Ihnen und Euch für Ihr und Euer Engagement für unsere Arbeit!

Weitere Informationen hier

Ausländerrat Dresden e.V.

Der 1990 gegründete Ausländerrat Dresden e.V. setzt sich für die Interessen von Menschen mit Migrationshintergrund in Dresden ein. Ziel seiner Arbeit ist die Förderung der kulturellen, sozialen und politischen Integration von Migranten und der Stärkung ihrer Selbstvertretung.