Erneuter Angriff auf das Büro des Vereins Bon Courage e.V.

Autor_innen: Bon Courage e.V.

In der Nacht vom 26. auf den 27. Mai erfolgte erneut ein Angriff auf das Büro des Vereins Bon Courage e.V. in Borna. Hierbei zerstörten Unbekannte gezielt eine Scheibe an der Rückseite des Büros.

Der Schaden wurde am Vormittag gegen 10.30 Uhr von zwei Mitarbeiterinnen des Vereins entdeckt, die daraufhin die Polizei verständigten und Anzeige erstatteten, wobei der Vorfall als politisch motivierte Tat eingestuft wird. Es ist nunmehr der dritte Anschlag dieser Art, nachdem bereits im Mai 2016 sowie im Juni 2017 Scheiben des Vereinsbüros beschädigt bzw. zerstört worden sind. Im Falle des 2016 erfolgten Angriffs wurde anschließend zudem noch Buttersäure in den Vereinsräumlichkeiten verteilt.

Hinzu kommen dutzende weitere Anfeindungen, die sich so gut wie monatlich ereignen. Diese erstrecken sich von gezielt vor dem Büroeingang platziertem Hundekot oder angespuckte Scheiben über am Büro angebrachte Aufkleber mit politisch rechtem Inhalt bis hin zu anonymen Wutbriefen. Diese Vorfälle werden von Mitarbeiterinnen des Vereins regelmäßig dokumentiert.

Der Schaden soll schnellstmöglich behoben und die zerstörte Scheibe durch Sicherheitsglas ersetzt werden. Zur Realisierung dieser Reparatur ist der Verein auf Solidarität angewiesen und würde sich dementsprechend über Spenden freuen, die auf folgendes Konto entrichtet werden können:

Bon Courage e.V.
IBAN: DE66 8605 5592 1090 0633 90
BIC: WELADE8LXXX Sparkasse Leipzig
Verwendungszweck: Spende Angriff Mai 2020 (+ Adresse bei Wunsch auf Spendenbescheinigung)

Eine Sprecherin des Vereins äußerte, dass sich der Verein auch zukünftig durch derartige Angriffe nicht einschüchtern lasse, sondern seine wichtige, sich an der Würde des Menschen orientierende Arbeit ungemindert fortführen werden.

Bon Courage e.V.

Bon Courage e.V. ist ein Bornaer Verein, der in Form von politischer Öffentlichkeits-, Aufklärungs- und Bildungsarbeit in die Gesellschaft hineinwirken möchte, um diese für ein solidarisches, von gegenseitigem Respekt geprägtem Miteinander zu sensibilisieren. Der Schwerpunkt vieler Projekte liegt zum einen auf der Unterstützung und Beratung von Asylsuchenden und zum anderen auf der Durchführung gedenkstättenpädagogischer Bildungsangebote.