Jugendnotfonds Sachsen

Autor_innen: Sächsische Jugendstiftung

Der Jugendnotfonds Sachsen unterstützt engagierte junge Menschen beim Erhalt ihrer selbstverwalteten Jugendclubs.

Mit eurem selbstverwalteten Jugendclub gestaltet ihr aktiv Räume, in denen ihr selbst das Sagen habt? Ihr beteiligt euch in eurem Dorf oder eurer Stadt auch am kulturellen und gemeinschaftlichen Leben? Aber Corona macht euch einen Strich durch die Rechnung und ihr wisst nicht, wie es weitergehen soll?

So können wir euch unterstützen:

  • Wir übernehmen offene oder noch kommende Betriebskosten (in Abstimmung mit der Gemeinde), damit ihr nicht pleitegeht
  • Wir unterstützen euch bei Gesprächen mit Gemeindevertreter:innen und erzählen eure Geschichte der Öffentlichkeit
  • Wir entwickeln mit euch Öffnungsperspektiven durch Beratung, Informationen und Workshops (z.B. zu Hygienekonzepten, zu digitalen Veranstaltungen, zur Öffentlichkeitsarbeit oder auch mit einer JuLeiCa-Ausbildung)
  • Wir unterstützen euch mit kleinen Geldern bei der Wiedereröffnung (z.B. wenn ihr für die Umsetzung der Hygienevorschriften Dinge braucht oder ihr euch mit gezielten Aktionen wieder aktiv ins Gemeindeleben einbringen wollt)

Ihr wisst nicht ob das was für euch ist? Wir können euch beraten!

Bei Fragen vorab ruft an oder schreibt eine Mail an Robinson: 0351 3237190-15 und rdoerfel[at]saechsische-jugendstiftung.de. Um euch schnell und direkt helfen zu können, brauchen wir ein paar Angaben von euch. Bitte füllt dazu das anschließende Formular aus.  

Wer wir sind und warum wir das machen

Der Jugendnotfonds Sachsen wurde von der Sächsischen Jugendstiftung, der Sächsischen Landjugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung gemeinschaftlich ins Leben gerufen. Uns ist es wichtig, dass selbstverwaltete Jugendclubs, -treffs und -initiativen die Pandemie gut überstehen, denn sie sind essenzielle Bestandteile des kulturellen und sozialen Lebens in den ländlichen Räumen.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.   Ihr braucht mehr Informationen?

Hier gehts zu den FAQs:

Wen unterstützt der Jugendnotfonds Sachsen?

Selbstverwaltete Jugendclubs oder Jugendinitiativen im ländlichen Raum Sachsens, in denen sich Jugendliche zwischen 12 und 27 Jahren engagieren und die nicht wissen, wie sie ihren Club oder ihre Angebote gut durch die Pandemie bringen sollen.

Wie läuft das beim Jugendnotfonds Sachsen?

Die Jugendlichen melden sich unter www.jugendnotfonds-sachsen.de und schildern ihre Situation. Nach einer Beratung unterstützt der Jugendnotfonds schnell und unkompliziert mit Rat, Tat und finanzieller Hilfe. Zunächst zwischen Mai und August 2021.

Was genau kann der Jugendnotfonds Sachsen leisten?

  • Übernahme von offenen oder noch kommenden Betriebskosten bei Zahlungsunfähigkeit (in Abstimmung mit der Gemeinde)
  • Begleitung und Moderation bei Gesprächen mit Gemeindevertreter:innen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Austauschformate
  • Entwicklung von Öffnungsperspektiven durch Beratung, Informationen und Workshops (z.B. zu Hygienekonzepten, zu digitalen Veranstaltungen, zur Öffentlichkeitsarbeit oder auch mit einer JuLeiCa-Ausbildung)
  • Finanzielle Hilfe für die Wiedereröffnung (z.B. wenn für die Umsetzung der Hygienevorschriften Dinge gebraucht werden oder wenn die Initiativen sich mit gezielten Aktionen wieder aktiv ins Gemeindeleben einbringen wollen)

Was kann der Jugendnotfonds Sachsen nicht unterstützen?

  • Regel-, Kursangebote und Freizeiten
  • Wenn ein rassistischer oder menschenfeindlicher Hintergrund der Jugendgruppe besteht
  • Wenn es sich um religiöse Veranstaltungen oder solche mit parteipolitischen Inhalten handelt

Weitere Informationen hier

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!