Broschüre zum Download: (K)ein Auge zudrücken?! Umgang mit rechtsaffinen Jugendlichen in JFEen und Schulsozialarbeit

Seit Jahren organsisiert ein überbezirklicher Organisationskreis jährlich den Fachtag „Grenzenlos gestärkt in den Alltag“. Die fachlichen Debatten und Diskussion rund um die Arbeit mit rechtsaffinen Jugendlichen sollen anhand von Praxisbeispielen in die Offene Kinder- und Jugendarbeit sowie die Schulsozialarbeit getragen werden. Pandemiebedingt haben wir letztes Jahr des Fachtag durch eine Broschüre ersetzt, die nun als pdf heruntergeladen werden kann.

Weiterlesen

Forschungsprojekt/Studie: „Stay With The Trouble“ – Politische Interventionen im Arbeitsfeld der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Seit einigen Jahren entsteht durch die wachsende Präsenz einer äußersten Rechten eine neue Situation mit einer potenziell bedrohlicheren Intensität bis weit in die politischen Gremien hinein. Es mehren sich Berichte aus der Praxis über Angriffe, ›Extremismus‹-Vorwürfe und Neutralitäts- einforderungen, die den Handlungsspielraum der Jugendarbeit einschränken. Dichtere Befunde zu diesen Entwicklungen und ihren Dynamiken lagen jedoch bislang nicht vor… Diese Publikation stellt die Ergebnisse einer bundesweiten Studie zu Infragestellungen, Einflussnahmen und Angriffen im Arbeitsfeld dar. Dazu wurden knapp 300 Fälle unter verschiedenen Fragestellungen analysiert: Wer sind die Betroffenen? Welche Konzepte und Inhalte werden infragegestellt? Was sind Anlässe von Interventionen? Welche Auswirkungen haben sie? Und wie gehen die Betroffenen damit um?

Weiterlesen

Förderung des Engagements junger Menschen

Mit den Mitteln der Stiftung sollen im weitesten Sinne soziales Lernen und Handeln, politische Beteiligung und Interessenvertretung gefördert und ermöglicht werden. Um die Zahl engagierter Jugendlicher zu vergrößern und die Zahl von Aktivitätsfeldern und Organisationsformen zu erweitern, will die Stiftung bessere Voraussetzungen für die Übernahme von Verantwortung durch Jugendliche und Jugendinitiativen schaffen helfen. Sie will insbesondere Initiativen in der Jugendarbeit fördern, vor allem, wenn sie von Jugendlichen selbst ausgehen. Grundsätzlich sind junge Menschen mit Projektideen oder Initiativen, die im Sinne der Stiftung förderungswürdig erscheinen, antragsberechtigt. Es können Körperschaften, die als gemeinnützig anerkannt sind, oder Körperschaften des öffentlichen Rechts Fördergelder bei der Doris-Wuppermann-Stiftung beantragen. In der Regel wird eine Förderung bis zu einem Höchstbetrag von € 1.500.- gewährt.

Weiterlesen

Neue Fördermöglichkeiten für Kinder- und Jugendbeteiligung 2021

Ab sofort bietet Ihnen Stark im Land für das Jahr 2021 neue Fördermöglichkeiten an:
1) Mit Hoch vom Sofa! können gemeinnützige Träger oder Kommunen ein Projektmittelbudget von bis zu 2.500€ (Eigenanteil 20%) für die Ideen von Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren beantragen.
2) Jugend bewegt Kommune fördert in seinem „Beteiligungslabor“ spezielle Vorhaben in Kommunen, wie z.B. Mehrgenerationenkonzepte, eine digitale Weiterentwicklung, das Einbeziehen von Jugendlichen in den Gemeinderat oder die Entstehung eines Jugendraums durch kompetente Prozessbegleitung und -beratung, mit finanziellen Mitteln und Fachexpertise. Beantragt werden kann ein Projektmittelbudget von bis zu 2.500,00 € und bis zu 4.000,00 € im zweiten Jahr für Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche (Eigenanteil von 850,00 € bzw. 1.300,00 €).
3) Im Jugend bewegt Kommune Sonderfonds können 500€ bis 1.500 € (Eigenanteil max. 50%) für Projekte, Aktionen, Veranstaltungen zur Stärkung bzw. Förderung jugendgerechter Beteiligungsstrukturen in ländlichen Räumen mit Jugendlichen als Zielgruppe beantragt werden.
4) Die Beteiligung von Kindern im Grundschulalter fördert Demokratie in Kinderhand mit einem Sonderfonds für Projekte, Aktionen, Veranstaltungen zur Stärkung bzw. Förderung kindgerechter Beteiligungsstrukturen. Beantragt werden können hier Mittel von 500€ bis 2000€ (Eigenmittelanteil max. 20%) von Kommunen mit max. 10.000 Einwohner:innen. Die Mittel müssen bis 31.12.2021verwendet werden, alle Ausgaben müssen bisspätestenszum 31.12.2021 in Rechnung gestellt werden.
Antragsfrist: fortlaufend, bis die Fonds ausgeschöpft sind bzw. 31.03.2021 (nur für das Programm Jugend bewegt Kommune Labor).

Weiterlesen

Workshopangebot: Digital präventiv gegen Alltagsrassismus im ländlichen Raum

Unter dem Titel „Digital präventiv gegen Alltagsrassismus im ländlichen Raum“ bietet der Leipziger Erich-Zeigner-Haus e.V. ab April 2021 an Schulen und außerschulischen Lernorten in Sachsen kostenfreie Workshops für Jugendliche ab 14 Jahren an. Das im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ geförderte Projekt will Jugendliche für Alltagsrassismus sensibilisieren und ihm so präventiv begegnen. Hierfür werden im Rahmen des mehrtägigen Workshops u.a. Inhalte und Mechanismen von Alltagsrassismus reflektiert. Gemeinsam wird den Fragen nachgegangen: Wie ist Rassismus entstanden? Was ist (Alltags-)Rassismus? Und wie kann ich ihm argumentativ entgegentreten? Die Förderung und Stärkung der eigenständigen Positionierung von Seiten der Jugendlichen steht dabei im Fokus.

Weiterlesen

19.04. | Sozialpädagog*in oder Sozialarbeiter*in | Bad Lausick, Landkreis Leipzig

Der Kinder- und Jugendring Landkreis Leipzig e.V. sucht ab dem 01. Juni 2021 eine*n Sozialpädagogen*in oder Sozialarbeiter*in als Elternzeitvertretung in Teilzeit für das Team des Flexiblen Jugendmanagement Landkreis Leipzig. Im Flexiblen Jugendmanagement werden beteiligungsorientierte Jugendprojekte zur Demokratieförderung durchgeführt. Diese umfassen je nach Bedarfslage die Begleitung von Jugendinitiativen, Sportprojekte, Kulturprojekte und gedenkhistorische Projekte (15h/Woche vom 01.06.21-31.12.21, 25h/Woche ab 01.01.22.-31.07.22, Weiterbeschäftigung beim Träger angestrebt, Entlohnung nach Tarif E9 Stufe 2, Bürostandort: Bad Lausick, Dienstort: LK Leipzig). Bewerbungsfrist: 19.04.2021.

Weiterlesen

11.04. | Sozialpädagog*in (Diplom, B.A., M.A.) | Dresden

Der Ausländerrat Dresden e.V. sucht zum 01. Mai 2021 ein*e Sozialpädagog*in (Diplom, B.A., M.A.) für das Projekt „Mobile Jugendarbeit – ein stadtweit agierendes Angebot mit mobilem Ansatz zur Partizipation von Kindern, Jugendlichen und Familien mit Migrations- und Fluchterfahrung“ (20h/Woche, Gehalt angelehnt an TVöD, befristet bis 31.12.2022 vorbehaltlich der ausstehenden Förderzusage, Weiterführung angestrebt, Dienstort: Dresden). Bewerbungsfrist: 11.04.2021.

Weiterlesen

Film: „Auf den Spuren der Muna Altenhain“

Im Jahr 2020 begaben sich Jugendliche auf historische Spuren in ihrem Heimatort Altenhain (Landkreis Leipzig). Sie recherchierten zur ehemaligen Heeresmunitionsanstalt (Muna) Altenhain, die 1939 von der Wehrmacht errichtet wurde, und in der Kriegsmunition u.a. durch Zwangsarbeiter*innen schußfertig gemacht wurde. Nach Kriegsende wurde das Gelände von der sowjetischen Armee genutzt. Bis heute ranken sich etliche Mythen um das Areal, welches die Jugendlichen seit ihrer Kindheit in unmittelbarer Nachbarschaft kennen. Die Jugendlichen führten Zeitzeug*innengespräche durch und so entstand dieser tolle Film.

Weiterlesen

TolSax Update | Newsletter März 2021

Vor etwas mehr als einer Woche haben Menschen in ganz Deutschland den Opfern des rassistischen Terroranschlags in Hanau gedacht. Auch in Sachsen gab es viele Veranstaltungen, um den Toten zu gedenken und mit den Angehörigen zu trauern. Sich mit den Betroffenen von Rassismus solidarisch zu zeigen. Und gemeinsam mit der Initiative 19. Februar Hanau zu fordern, was es zusammen mit dem Erinnern braucht: Lückenlose Aufklärung und (politische) Konsequenzen. Ein paar Anregungen für die Arbeit gegen Rassismus und für demokratische Kultur in Sachsen haben wir im TolSax-Update März für Euch zusammengestellt.

Weiterlesen

Politour: Broschüre zu „digitalen Stadtrallyes“ erschienen

Das Projekt „Poli-Tour“ motivierte in seiner Projektlaufzeit von Mai 2018 bis August 2020 Kinder und Jugendliche dazu, sich mit ihrem Lebensumfeld auseinanderzusetzen und dieses mitzugestalten. Die Erkundung des eigenen Umfeldes wurde verbunden mit der Erstellung digitaler Stadttouren mit der App „Actionbound“. Stolz präsentiert der Politische Jugendring Dresden e.V. nun auch die Projektbroschüre, die sich an pädagogische Fachkräfte in der Schule oder der außerschulischen Jugendarbeit richtet. Leicht nachvollziehbar wird erklärt, wie die App Actionbound in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden kann.

Weiterlesen

TolSax Update | Newsletter Februar 2021

Das öffentliche Leben ist so gut es geht zurückgefahren. Sachsen steckt im Winterschlaf – möchte man meinen. Aber das Engagement für Demokratie und gegen Rassismus bleibt weiterhin stark. Trotz aller Herausforderungen. Das beweisen die zahlreichen Analysen, Materialien und Podcasts unserer Initiativen, die wir im Newsletter Februar für euch zusammengetragen haben. Dort findet ihr auch wieder viele Stellenausschreibungen und Fördertipps. Denn Engagement braucht mehr als warme Worte. Viel Freude beim Stöbern!

Weiterlesen

14.01. | Vernetzungstagung Schule im Dialog Sachsen | Online

Mit Schule im Dialog Sachsen steht den sächsischen Schulen seit 2018 ein Angebot der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung zur Verfügung, dessen zentrales Anliegen es ist, die Kommunikations- und Beteiligungskultur an Schulen zu stärken. Eine jährliche Vernetzungstagung will die vielen engagierten schulischen und außerschulischen Akteure politischer Bildung und Demokratiebildung in Sachsen in einen Dialog bringen und über Wirksamkeit und Nachhaltigkeit politischer Bildung in Schule sprechen.

Weiterlesen

27.01. | Digitaler Austausch zu außerschulischer Bildung in Zeiten von Corona | Online

Mit Fokus auf einen kollegialen Austausch und Vernetzung mit weiteren Bildungsreferent*innen möchte das NDK anhand verschiedener Schwerpunkthemen die außerschulische Bildungsarbeit mit Ideen und konkreten Schritten in Richtung Digitalisierung weiter gestalten und gegenseitig unterstützen. Thema des 10. Treffens ist die „Zusammenfassung digitalisierter Methoden zu BNE-Themen vom CAMBIO e.V.“. Dazu wird CAMBIO e.V. eine Zusammenfassung mit Anwendungsmöglichkeiten und Hinweisen zu den von ihnen digitalisierten Methoden – anhand von digitale Tools wie Conceptboard, Slido, Padlet, Learningsnacks und Fairteaching – geben.

Weiterlesen

15. – 30.01. | 2. Jugendmigrationskonferenz | Online

Was haben unsere Handys mit Flucht und Migration zu tun? Wie steht es um die aktuelle EU-Asylpolitik? Welche Formen von Rassismus gibt es? Warum ist es so schwierig, über ihn zu reden oder zu bekämpfen? Und vor allem: Was können wir tun? Auf der 2. JuMigra 2021 geht es um die globalen Ursachen von Flucht und Migration, unterschiedlichen Mechanismen von Rassismus sowie Handlungsmöglichkeiten mit dem Ziel, Ungleichheiten abzubauen. In Form von Workshops, Vorträgen und Diskussionsrunden werden Aspekte aus den vier Themenbereichen „Koloniales Erbe“, „Flucht und Migration“, „Institutioneller Rassismus“ sowie „EU-Asylpolitik“ behandelt. Außerdem werden zwei Empowerment-Workshops angeboten.

Weiterlesen

03.02. | Online-Workshop: Der Betzavta-Ansatz für die Arbeit mit Jugendlichen | Online

Am 03.02.21 findet von 14-18 Uhr ein Workshop für Betzavta-Interessierte statt, die mehr über Demokratielernen in der Arbeit mit Jugendlichen erfahren wollen. Im Rahmen des Projekts Miteinander.Demokratie.Leben, in dem es um Demokratielernen an berufsbildenden Schulen in Sachsen geht, bietet der Trafo e.V. mit diesem Workshop einen Einblick in die Methode und ihre Einsatzmöglichkeiten.

Weiterlesen

11.02. | Online-Workshop: Der Betzavta-Ansatz für die Arbeit mit Jugendlichen | Online

Am 11.02.21 findet von 10-14 Uhr ein Workshop für Betzavta-Interessierte statt, die mehr über Demokratielernen in der Arbeit mit Jugendlichen erfahren wollen. Im Rahmen des Projekts Miteinander.Demokratie.Leben, in dem es um Demokratielernen an berufsbildenden Schulen in Sachsen geht, bietet der Trafo e.V. mit diesem Workshop einen Einblick in die Methode und ihre Einsatzmöglichkeiten.

Weiterlesen

15.-19.02. | Jugendbegegnung 2021 | Online

Vom 15. Februar bis zum 19. Februar 2021 organisiert der Treibhaus e.V. im Rahmen seiner Servicestelle Internationale Jugendarbeit einen interkulturellen und interaktiven Jugendaustausch. Das heißt, dass sich eine deutsche und eine französische Jugendgruppe über vier Tage in der virtuellen Welt begegnen, um neugierig die Kultur der anderen zu erfahren und zu erleben.

Weiterlesen