Neu im TolSax | Leipziger Synagogalchor e.V.

Wir heißen ein neues Mitglied im TolSax willkommen!

Der Leipziger Synagogalchor e.V. ist aktiv in den Bereichen Gedenkkultur/Auseinandersetzung mit Antisemitismus. Der Chor wurde bereits 1962 gegründet, um der nichtjüdischen Bevökerung die während des Nationalsozialismus vernichtete und vergessene jüdische Musik nahezubringen. 1991 wurde der gemeinnützige Verein gegründet, dessen Ziel „die Pflege und Bewahrung synagogaler Musik, jiddischer und hebräischer Folklore durch engagierte Laien – unabhängig von ihrem Glaubensbekenntnis“ ist.

Die ehrenamtlichen Sänger_innen zwischen 26 und 70 Jahren kommen aus verschiedensten Berufsgruppen. Persönliches Engagement und Idealismus, Begeisterung für diese spezielle Musik verbunden mit dem Interesse an deren geschichtlichem Hintergrund und dem Bedürfnis, sich für Toleranz und gegen Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit einzusetzen, sind die Grundlage der künstlerischen Arbeit des Ensembles. Damit leistet der Chor einen Beitrag lebendigen Gedenkens, über städtische und Landesgrenzen hinaus. Mit flexibler Konzertgestaltung und genreübergreifenden Projekten wird ein vielschichtiges Publikum erreicht.

Seit 1980 gestaltet der Chor den jährlichen ökumenischen Gedenkgottesdienst in der Leipziger Thomaskirche für die Opfer der Reichspogromnacht mit. Die zweijährliche Leipziger Jüdische Woche eröffnet der Chor stets musikalisch an der Gedenkstätte der ehemaligen Synagoge.

Für 2019 plant der Leipziger Synagogalchor neben der „alltäglichen“ Konzerttätigkeit zwei größere Projekte, die im Zeichen interkultureller und interreligiöser Toleranz stehen:

  1.  Neu entsteht das aus jüdischen und christlichen Psalmenvertonungen bestehende Programm „Cantate l’Adonai ‒ Singet dem Herrn“. Zusammen mit dem Kammerchor Josquin des Préz wollen wir das brückenbauende Programm in sächsischen Kleinstädten aufführen, ggf. auch unter Einbeziehung örtlicher Chöre.
  2. Zur Leipziger Jüdischen Woche wollen wir gemeinsam mit anderen Chören aus Deutschland und Israel und unter Mitwirkung Leipziger Musikgymnasien im Leipziger Hauptbahnhof die Sabbatliturgie „Avodath Hakodesh“ (1933) von Ernest Bloch (1880‒1959) aufführen.

Der Verein ist an Kontakten zu gleichgesinnten Institutionen und Initiativen interessiert, die sich ebenfalls für die Förderung von Toleranz, Offenheit und Menschlichkeit in Sachsen einsetzen.

 

Kontakt

Ansprechpartner:
Reinhard Riedel, Vorstandsvorsitzender Susann Günther, geschäftsführende Assistentin

Straße / Postfach:
Leipziger Synagogalchor e.V.
c/o Haus des Buches Leipzig, Gerichtsweg 28
04103 Leipzig

Telefon:
0341 99 54 407

Fax:
0341 99 54 408

e-mail:
kontakt@synagogalchor-leipzig.de

Internetadresse:
http://www.synagogalchor-leipzig.de

Facebook:

https://www.facebook.com/LeipzigerSynagogalchor/

 

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!