TolSax Update | Newsletter Juli 2022

Heute ausnahmsweise einen Tag früher: Zum letzten Tag des Pride-Month schicken wir euch das #TolSaxUpdate Juli mit einem Editorial von Vera Ohlendorf vom Projekt Que(e)r durch Sachsen – Mobil im ländlichen Raum (RosaLinde Leipzig e.V.) über queeres Leben und die Geschichte der CSDs – von denen immer mehr auch in Sachsen stattfinden. Viel Freude bei der Lektüre!

Weiterlesen

28.06.-30.06. | Buchenwald – Verfolgung und Terror gegen Minderheiten | Weimar

Lange Zeit standen nur politische Gefangene im Fokus der Aufarbeitung des KZ Buchenwald. Doch richtete sich der nationalsozialistische Terror auch gegen zahlreiche andere Opfergruppen, etwa Homosexuelle, Sinti und Roma. Das Herbert-Wehner-Bildungswerk möchte einen differenzierten Blick auf die Verfolgung von Minderheiten im NS werfen und auch die aktuelle Situation marginalisierter Gruppen in Europa diskutieren.

Weiterlesen

24. – 30.07. | Bildungsreise „Die Vernichtungslager im Schatten von Auschwitz“ – Aktion Reinhardt | Lublin (Polen)

Der Treibhaus e.V. Döbeln, die Brücke/Most-Stiftung und das Bildungswerk Stanislaw Hantz e.V. Kassel organisieren die Bildungsreise „Die Vernichtungslager im Schatten von Auschwitz“ nach Polen, um sich dem weitgehend unbekannten Kapitel der sogenannten „Aktion Reinhardt“ zu widmen und unter fachkundiger Begleitung Möglichkeiten für die eigene Bildungs- und Erinnerungsarbeit zu erschließen.

Weiterlesen

11.-14.08. | Verunsichernde Orte – Verunsichernde Zeiten. Workshop für Menschen in der historischen Bildung | Dresden, Řehlovice und Ustí nad Labem

Jedes Jahr kommen neue Freiwillige in die Gedenkstätte Terezín/ Theresienstadt, um dort die pädagogische Arbeit zu begleiten und mitzugestalten. Die Erfahrungen vor Ort werfen bei den jungen Menschen viele Fragen dazu auf, wie wir erinnern können und sollen. Doch auch langjährig im Bereich der historischen Bildung Tätige müssen sich immer wieder neu positionieren. Neben den Berichten und Reflektionen der „alten“ Freiwilligen über ihre Erfahrungen dient das Seminar des riesa.efau Kultur Forum Dresden dazu, die neuen Freiwilligen gut bei den ersten Schritten im neuen Lebensabschnitt zu begleiten.

Weiterlesen

19.-21.08. | Ergebung und Widerstand / Die sächsische Kirche in der NS-Zeit | Meißen

Was war los in der sächsischen Kirche während der NS-Zeit? Das Sommerkolleg 2022 geht dieser Frage nach, zieht große Linien, schaut aber auch exemplarisch auf einzelne Christen und Gemeinden und will natürlich wissen, welche Spuren diese Phase der Kirchengeschichte in unserer Gegenwart hinterlassen hat.

Weiterlesen

TolSax Update | Newsletter Juni 2022

Im #TolSax-Update Juni schreibt TolSax-Sprecher Benjamin Winkler von der Amadeu Antonio Stiftung über die Bedeutung der Kommunalwahlen 2022 für die demokratische Zivilgesellschaft in Sachsen. Daneben gibt es für Euch im Newsletter wieder zahlreiche Termine, wertvolle Analysen, Fördertipps und Materialien für zivilgesellschaftliches Engagement. Viel Spaß bei der Lektüre!

Weiterlesen

10.05. | Öffentliche Lesung: Gedenken an den Tag der Bücherverbrennung | Wurzen

Am 10. Mai 1933 kam es in vielen deutschen Städten zu Bücherverbrennungen. Wer­ke, die die Nazis als „undeutsches Schrift­tum“ bezeichneten, wurden zu Scheiter­haufen auf­getürmt und verbrannt. Mit ei­ner öffent­lichen Lesung auf dem Wur­zener Markt möchte das Netzwerk für Demokratische Kultur an die Betroffenen erin­nern und auf gegenwärtige Verbote von kri­tischen Büchern hinweisen, die in anderen Teilen der Welt stattfinden.

Weiterlesen

10.05. | Lesung – Gedenken an die Bücherverbrennung 1933 | Plauen

Am 10.05.1933 wurden durch die Nationalsozialisten und ihre in der Bevölkerung bereits breite Anhängerschaft ungefähr 20.000 Bücher verbrannt. Im Gedenken und zur Erinnerung beteiligt sich der colorido e.V. auch in diesem Jahr wieder an den zahlreichen Veranstaltungen und liest, wie schon in den Jahren zuvor, die Liste der damals zerstörten Bücher vor.

Weiterlesen

Rückblick auf den Fachtag „Politische Bildung und Kritik“ am 10. Juni 2022 in Chemnitz

Die politische Bildung soll heute für Vieles herhalten. Sie soll die Demokratie retten, über Rassismus, Antisemitismus, Antifeminismus, Nationalismus oder Verschwörungsideologien aufklären und Menschen einen Raum für die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragestellungen eröffnen. Aber: Was ist eigentlich Bildung? Was ist kritische Bildung? Und warum ist kritische Bildung politisch? Zu diesen Fragen tauschten sich 55 Engagierte aus sächsischen Vereinen und Institutionen auf dem Fachtag „Politische Bildung und Kritik“ des Arbeitskreises kritische politische Bildung (AK krPoBi) am 10. Juni 2022 im Chemnitzer Weltecho aus.

Weiterlesen

08.05. | Gedenkfahrt: Für die Opfer der Todesmärsche | Borsdorf, Gerichshain, Machern, Bennewitz, Wurzen

Am 8. Mai 2022 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges und der Nazidiktatur in Europa zum 77. Mal. Um die Erinnerung an die vielen Opfer, deren Qualen und deren Tod aufrecht zu erhalten und um ihrer zu gedenken, ruft der NDK Wurzen e.V. alle Bürgerinnen und Bürger der Region dazu auf, gemeinsam am 8. Mai 2022 am 23. Gedenken für die Opfer der Todesmärsche teilzunehmen und damit ein Zeichen für Demokratie, Frieden und Menschlichkeit, gegen Neonazismus, Rassismus und Antisemitismus zu setzen.

Weiterlesen

08.05. | Politische Wanderung zum Tag der Befreiung | Altenberg

Der 8. Mai – der Tag der Befreiung – wird in verschiedenen europäischen Ländern als ein Gedenktag an die bedingungslose Kapitulation der deutschen Wehrmacht und damit des Endes des Zweiten Weltkrieges in Europa und der Befreiung vom Nationalsozialismus gedacht. Gemeinsam mit AKuBiZ e.V. möchten die NaturFreunde Sachsen anlässlich des geschichtsreichen Datums eine politische Wanderung im Raum der sächsischen Schweiz organisieren.

Weiterlesen

TolSax Update | Newsletter Mai 2022

Im #TolSax-Update Mai erzählen Felix Pankonin und Dorothea Schneider als Mitglieder von „Zittau gemeinsam“ von ihrem Umgang mit den Coronaprotesten vor Ort und was es braucht, um weiter aktiv zu bleiben. Und das ist wichtig, denn der Newsletter zeigt noch viele weitere Themen und Bereiche auf, für die es sich zu engagieren lohnt. Viel Spaß bei der Lektüre!

Weiterlesen

Eine neue Ausstellung auf der Burg Hohnstein als Übergangslösung

Auf der Burg Hohnstein befand sich von 1933 bis 1934 ein Frühes Konzentrationslager, ab 1939 zunächst ein Offiziersgefangenenlager und ab 1941 ein Mannschaftsstammlager. Ein Neubau der gesamten Museumsanlage ist in ein paar Jahren geplant und eine neue Ausstellung bereits in der Konzeption. Doch bis dahin besteht eine Lücke in der Darstellung der Burggeschichte. Der Verein AKuBiZ e.V. bittet um Unterstützung bei der Realisierung eines neuen Gedenkraums, um diese Lücke zu schließen und eine würdevolle Erinnerung zu ermöglichen.

Weiterlesen

Nach Vorfall in Dresden: Diskriminierung vor und nach der Flucht – Schutz für Rom*nja aus der Ukraine

Geschätzte 400.000 Rom*nja lebten vor der Eskalation des Ukraine-Krieges im Land. Die Mehrheit ist vor den Angriffen des russischen Militärs geflohen, doch im Gegensatz zu anderen Geflüchteten werden sie während der Flucht diskriminiert. Auch wenn sie in Sachsen ankommen, setzt sich diese fort, wie ein Vorfall vom 08. April in Dresden zeigt. Der Sächsische Flüchtlingsrat e.V. fordert, genau wie der Bundesromaverband: Bewegungsfreiheit und Schutz für alle Rom*nja aus der Ukraine!

Weiterlesen

13.04.22 | Gedenken an die Opfer der Todesmärsche 1945 | Wurzen

Gemeinsam möchte das Netzwerk für Demokratische Kultur der Opfer der Todes­märsche 1945 gedenken. Treffpunkt ist am Gedenkstein an den Mulden­wiesen (Dreibrückenbad) in Wurzen, um mit Gedich­ten und Texten an die Opfer der Ver­brechen des Naziregimes in den letzten Tagen des Zweiten Weltkrieges zu erinnern.

Weiterlesen