Mitte-Studie 2016

Die enthemmte Mitte: Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland

Autor_innen: Oliver Decker, Johannes Kiess, Elmar Brähler (Hg.)

Oliver Decker, Johannes Kiess, Elmar Brähler (2016): Die enthemmte Mitte. Autoritäre und rechtsextreme Einstellung in Deutschland, Psychosozial-Verlag: Gießen.

„Mitte“-Studien werden seit 2002 alle zwei Jahre von einer Arbeitsgruppe um Elmar Brähler und Oliver Decker der Universität Leipzig durchgeführt. Von 2006 bis 2012 wurden sie in Zusammenarbeit mit der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung als Teil des Projektes „Gegen Rechtsextremismus“ (Forum Berlin) erstellt. Sie sind eine Langzeitbeobachtung für die politische Diskussion und Bildungsarbeit, die autoritäre und rechtsextreme Einstellungen im Zeitverlauf abbildet.

In dem Band finden sich neben den aktuellen Ergebnissen zur rechten Einstellungsmustern in der deutschen Bevölkerung auch fünf Beiträge zum Stand der Zivilgesellschaft, darunter ein Artikel des Forums für Kritische Rechtsextremismusforschung (FKR): “Von »besorgten Bürgern« zu Widerstandskämpfern? – Pegida und die neue Rechte” und Thorsten Mense, Frank Schubert und Gregor Wiedemann.

Die Ergebnisse der Leipziger Studie sind kostenlos erhältlich als PDF bei den fördernden Stiftungen Heinrich-Böll-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung und Otto-Brenner-Stiftung. Die Artikel zum Stand der Zivilgesellschaft sind im gedruckten Buch erhältlich.

Engagierte Wissenschaft e.V.

Der Engagierte Wissenschaft e.V. aus Leipzig schafft Räume für alternative, undogmatische und möglichst hierarchiefreie Diskussionsprozesse. Er ist offene Austauschplattform für Student_innen und Nachwuchswissenschaftler_innen, die den Elfenbeinturm verlassen und sich im Sinne Bourdieus einer "engagierten Wissenschaft" widmen möchten, die mit ihrem „erfinderischen Geist“ neue Ziele, Inhalte und Aktionen vorbereitet: In den AGs Forum für Kritische Rechtsextremismusforschung, AG postkolonial und chronikLE.