Döbeln im Nationalsozialismus – eine Aufarbeitung der AG Geschichte des Treibhaus e.V.

Döbeln im Nationalsozialismus

Die Geschichte vor Ort lebendig machen – so lautet das Motto der AG Geschichte, einer Arbeitsgruppe des Treibhaus e.V. in Döbeln. Wir gründeten uns Anfang 2010 und beschäftigen uns seitdem mit der Aufarbeitung des Nationalsozialismus in Döbeln. Unser Ziel ist die möglichst genaue Rekonstruktion der Zeit von etwa 1923 bis 1945, d.h. vom Aufstieg der nationalsozialistischen Bewegung und die schrittweise stattfindende Radikalisierung des Alltags, bis hin zum Beginn der Rüstungsproduktion und dem Einsatz von Zwangsarbeitskräften. Auch geht es darum, wie sich die NS-Ideologie im Allgemeinen durch zunehmend stattfindende Propaganda immer weiter ausbreitete und alltäglich wurde. Weiterhin spielen die Veränderung des Döbelner Stadtbildes, Jüdisches Leben, welches in Döbeln während der NS-Zeit gänzlich ausgelöscht wurde, Todesmärsche und die Folgen des Krieges eine Rolle.

Die Webseite „Döbeln im Nationalsozialismus“ unternimmt den Versuch einer Aufarbeitung der Zeit des Nationalsozialismus in Döbeln. Dabei hat sich die AG keine Schwerpunkte zur Forschung gesetzt, sondern versucht, so weit es möglich ist, einen umfassenden Blick auf diese Zeit zu werfen.

Treibhaus e.V. Döbeln

Der Treibhaus e.V. Döbeln ist ein soziokulturelles Zentrum im Landkreis Mittelsachsen und bietet Projekte zu Integration, politischen Bildung, Jugendarbeit und viel Raum für Begegnung im Café Courage.