Neues Projekt: Schule der Vielfalt

Der RosaLinde Leipzig e.V. ist mit einem neuen Angebot Teil des Bundesnetzwerks Schule der Vielfalt. Schulen in Leipzig und Umgebung können unter bestimmten Bedingungen Projektschulen werden und sich damit als queerfreundliche Orte auszeichnen lassen. Teilnehmende Projektschulen werden von uns in enger Kooperation dabei unterstützt, Themen rund um sexuelle Orientierungen und Geschlechtlichkeiten dauerhaft im Schulalltag zu verankern. Denn „Schule der Vielfalt“ möchte Schulen zu Orten machen, die auch für Schüler*innen, die z.B. lesbisch, schwul, bisexuell oder transgeschlechtlich sind, einen sichereren Lern- und Sozialraum bieten.

Weiterlesen

07.10. | 6. Fachtag: 5 Jahre Integrationsarbeit Mittelsachsen | Freiberg

Der Landkreis Mittelsachsen blickt auf eine erfolgreiche Integrationsarbeit in den letzten 5 Jahren zurück. Den vielfältigen lokalen und regionalen Integrationsakteuren soll im diesjährigen Fachtag die Möglichkeit geboten werden, ein Resümee des bisherigen Engagements zu ziehen und gleichzeitig erste Weichen für die zukünftige Integrationsarbeit im Landkreis Mittelsachsen zu stellen.

Weiterlesen

13.10. | Erinnerungspolitischer Fachtag 2021: Erinnern im Dialog?! Sächsische Erinnerungs- und Gedenkarbeit – Bilanz von 30 Jahren | Mittweida

Der Erinnerungspolitische Fachtag ist eine jährliche Veranstaltung, auf der wechselnde Themen und Problemlagen in der Erinnerungs- und Gedenkstättenarbeit verhandelt werden. Dieses Jahr steht der Fachtag unter dem Titel „Erinnern im Dialog?! Sächsische Erinnerungs- und Gedenkarbeit. Bilanz von 30 Jahren“.

Weiterlesen

Neues Projekt Spektrum3000 startet

Unter dem Dach des Treibhaus e.V. wird mit dem neuen Projekt „Spektrum3000“ ab sofort professionelle Medienbildung für Erwachsene im Raum Döbeln, Oschatz und Riesa angeboten. Die Projektleitung übernehmen die Medienpädagogen Johannes Gersten und Johannes Fischer.

Weiterlesen

Ideenwettbewerb zur Gedenkstätte KZ Sachsenburg: NS-Erinnerungsinitiativen lehnen Siegerentwürfe zum weitgehenden Abriss der Kommandantenvilla ab

In einer gemeinsamen Stellungnahme kritisieren die Geschichtswerkstatt Sachsenburg, die Lagerarbeitsgemeinschaft KZ Sachsenburg und die sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus (sLAG) das Ergebnis des Wettbewerbs zum Umgang mit der Kommandantenvilla des ehemaligen KZ Sachsenburg. Die beiden erstplatzierten Entwürfe sehen einen Abriss der Villa bis auf den Gebäudesockel vor. Die NS-Erinnerungsinitiativen kritisieren an den beiden Siegerentwürfen, dass sich diese nicht ausreichend mit der Besonderheit des Ortes und seiner Geschichte auseinandersetzen.

Weiterlesen

Neu im TolSax | Junges Netzwerk Freiberg

Wir freuen uns riesig über ein neues Mitglied im TolSax! Das Junge Netzwerk Freiberg fokussiert sich auf Kultur und politische Bildung. Durch ihre offenen Strukturen und unterschiedlichen Beiträge der mitwirkenden Gruppen möchten die jungen Engagierten aus Mittelsachsen emanzipatorische Perspektiven aufzeigen. Und sie ermutigen andere Menschen, es ihnen gleich zu tun. Diese Partizipationsmöglichkeiten schließen Bereiche der politischen Bildung, der Kultur, Subkultur und des Sports ein. So organisieren sie Lesungen, Vorträge, Filmabende und Demonstrationen/Kundgebungen. Und sie berichten kritisch über die bestehende gesellschaftliche Verhältnisse vor Ort. Alternativkulturen in Freiberg stärken! Das finden wir vom TolSax ganz großartig und freuen uns auf viele gemeinsame Projekte! Herzlich willkommen im Netzwerk!

Weiterlesen

Podcast: „Gedenkstätte trifft Wissenschaft“

In der 7. Folge des Podcasts „Gedenkstätte trifft Wissenschaft“ geht es gemeinsam mit Sophie Spitzner und Stephan Conrad um 10 Jahre lokalgeschichtliche Forschung in Döbeln, erinnerungskulturelle Arbeit in Sachsen und darum, warum ihnen Bildungsfahrten zu den ehemaligen Konzentrationslagern der „Aktion Reinhardt“ besonders am Herzen liegen.

Weiterlesen

Es geht nur miteinander: Erklärung des Bündnisses Freiberg für alle zur gesellschaftlichen Lage in der Corona-Pandemie – Mai 2021

Die Initiative „Freiberg für Alle“ appelliert an alle Akteure, die gesellschaftlichen Herausforderungen der Pandemie gemeinsam und solidarisch zu bewältigen: „[…] Wir leben in einer Demokratie, für die der zivilisierte parlamentarische und gesellschaftliche Meinungsstreit nicht nur zulässig, sondern notwendig ist. Daher ist die sachliche Auseinandersetzung über die Notwendigkeit, Angemessenheit und Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen dringend erforderlich. Auf dem Weg zu einem möglichst breiten gesellschaftlichen Konsens helfen Hass und ausgrenzende Ideologien, Verschwörungserzählungen oder Gewalt genauso wenig weiter, wie Pauschalverurteilungen und Diffamierungen von Andersdenkenden. Eine große Herausforderung der Corona-Pandemie liegt noch vor uns: Als Gesellschaft müssen wir es schaffen, wieder ins Gespräch zu kommen und verhärtete Positionen aufzuweichen, damit wir gemeinsam nach vorne schauen und den Weg aus der Krise finden können. Diese Pandemie zu überwinden, ist ein gigantischer Kraftakt der Gesellschaft, zu dem jede und jeder Einzelne einen Beitrag leisten muss. Es geht nur miteinander.“

Weiterlesen

Junges Netzwerk Freiberg beim Podcast „Selbst Laut“

Wir vom Jungen Netzwerk Freiberg haben mit La Bombonera & Keep together – Zusammen gegen Rechts den Podcast aufgenommen zum Thema “ Unser Kiez- Rechte Hegemonie mit Engagement durchbrechen“. Nutzt die Gelegenheit und hört euch auch die anderen Folgen an und supportet die dort sprechenden Initiativen!

Weiterlesen

AG Geschichte ist ein Lernort des Erinnerns und Gedenkens in Sachsen

Die AG Geschichte ist einer von 46 Lernorten des Erinnerns und Gedenkens in Sachsen. In unserem Video stellen wir einige Fakten über Döbeln während der Zeit des NS dar und machen deutlich, dass eine Stadt wie Döbeln ein Lernort sein kann: Auch hier gab es Straßenschlachten, jüdisches Leben, politische Häftlinge, Zwangssterilisierungen, Zwangsarbeit. Auch hier wurden Waffen produziert und bis heute findet man Spuren von all dem.

Weiterlesen

08.07. | Vortrag: Fotos aus Sobibor. Die Niemann-Sammlung zu Holocaust und Nationalsozialismus | Online

Eine neu entdeckte Fotosammlung aus dem Besitz des Sobibor-Täters Johann Niemann erlaubt bisher unbekannte Einblicke in verschiedene Tatorte. Dr. Steffen Hänschen, Mitarbeiter des Bildungswerk Stanisław Hantz, wird die Niemann-Sammlung vorstellen und eine historische Einordnung der gefundenen Quellen vornehmen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen

17.07. | Open-Air-Auftakt zur sachsenweiten Filmtour „Zustand und Gelände“ | Frankenberg

Am 17.07. startet in Frankenberg die Kinotour des mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilms „Zustand und Gelände“, die bis November mehr als 1.000 Kilometer durch Sachsen führen wird. Der Auftakt findet am 17.07. in Frankenberg auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenburg statt. Die Geschichtswerkstatt Sachsenburg bietet 14 Uhr eine Führung über das Gelände mit anschließendem Gespräch an, es ist die erste öffentliche in diesem Jahr.

Weiterlesen

02.-09.08. | Deutsch-Französische Jugendbegegnung: Youth goes for solidarity | Döbeln

»Youth goes for solidarity« ist eine internationale Jugendbegegnung zwischen jungen Menschen aus Frankreich und Deutschland, die vom 02. – 08. August in Zusammenarbeit mit dem Treibhaus e.V. in Döbeln und der französischen Organisation ROUDEL durchgeführt wird. Gemeinsam mit Euch wollen sich die Organisationen mit Fragen rund um Solidarität, freiwilliges Engagement und Nachhaltigkeit im ländlichen Raum beschäftigen. Anmeldefrist: 23. Juli 2021.

Weiterlesen

15.-19.02.21 | Jugendbegegnung 2021 | Online

Vom 15. Februar bis zum 19. Februar 2021 organisiert der Treibhaus e.V. im Rahmen seiner Servicestelle Internationale Jugendarbeit einen interkulturellen und interaktiven Jugendaustausch. Das heißt, dass sich eine deutsche und eine französische Jugendgruppe über vier Tage in der virtuellen Welt begegnen, um neugierig die Kultur der anderen zu erfahren und zu erleben.

Weiterlesen

“blickpunkt.rechts” 2020 – Keine Förderung für FAIR Projekt

Die gesellschaftlichen Einschränkungen, die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ergriffen wurden, gingen einher mit dem Bedürfnis unzähliger Menschen die Pandemie und deren Auswirkungen zu leugnen. Die Verbreitung von und die Zustimmung zu Verschwörungserzählungen, Antisemitismus und Demokratiefeindlichkeit sind allgegenwärtig. Ein aufklärendes Gegengewicht zu dieser Ideologieproduktion ist wichtig. Daher ist die Veröffentlichung der vorliegenden Chronik „blickpunkt.rechts“ von umso größerer Bedeutung. Sie soll aufklären, informieren und zum Austausch anregen. Herausgeber_in ist das Projekt FAIR – Fit gegen Antisemitismus, Intoleranz und Rassismus des Treibhaus e.V. Döbeln. Es wird 2021 nicht mehr gefördert.

Weiterlesen

Leider Abgesagt 10.12.20 | Film und Gespräch: Uferfrauen – Lesbisches L(i)eben in der DDR | Döbeln

Der Film „Uferfrauen“, der im Café Courage gezeigt wird, begleitet sechs Protagonistinnen, die in Groß- und Kleinstädten in Nord und Süd der ehemals sozialistischen Republik lebten und jede Menge zu erzählen haben. Im Anschluss an die Filmvorführung wird es ein Gespräch mit der Regisseurin Barbara Wallbraun geben.

Weiterlesen

28.11.20 | Vortrag & Gespräch: Fotos aus Sobibor. Die Niemann-Sammlung zu Holocaust und Nationalsozialismus | Online

Die als „Aktion Reinhardt“ bezeichnete Ermordung von etwa 1,8 Millionen überwiegend polnischen Jüdinnen und Juden in den Todeslagern Sobibor, Belzec und Treblinka hat bis heute keinen angemessenen Platz in der gesellschaftlichen Erinnerung gefunden. Eine neu entdeckte Fotosammlung aus dem Besitz des Sobibor-Täters Johann Niemann erlaubt bisher unbekannte Einblicke in verschiedene Tatorte. Dr. Steffen Hänschen (Mitarbeiter des Bildungswerk Stanisław Hantz) wird die Niemann-Sammlung im Café Courage vorstellen und eine historische Einordnung der gefundenen Quellen vornehmen.

Weiterlesen