2013 | „Demokratie bedeutet für mich…“

13. Landestreffen des Netzwerk Tolerantes Sachsen am 22. und 23.11.2013 in Leipzig

Demokratie bedeutet für mich…
»…. sich kontrovers und kritisch mit der Gesellschaft auseinanderzusetzen und sich mit Meinungen und Aktivitäten in diese einzubringen.«

(Martina Glass, Koordinatorin Förderverein Tolerantes Sachsen)

Demokratie in Sachsen 1: Demokratie nur im staatlich vorgegebenen Rahmen.

Was eine Demokratie braucht, sind aktive Bürgerinnen und Bürger, die ihre Rechte kennen und diese auch wahrnehmen. Hierzu gehört auch, dass sich die Bürger_innen neonazistischen Aufmärschen gewaltfrei entgegenstellen können. Welche Folgen dies allerdings in Sachsen haben kann, verdeutlichten die Geschehnisse während und nach dem Februar 2011 und 2012 – Handyüberwachung und Anklage Pfarrer Lothar König nach § 29 (Bildung einer kriminellen Vereinigung).

Demokratie in Sachsen 2: Langjähriges Engagement wird nicht wertgeschätzt.

Initiativen und Vereine kämpfen jedes Jahr wieder um notwendige Fördermittel, um ihre Arbeit in gleichbleibender Qualität leisten zu können und um Anerkennung ihrer Arbeit – Haushalt 2013: Weniger Geld für Initiativen durch Zweckbindung 1.000.000 Euro Fördermittel für Sportverbände, Feuerwehren und Ähnliches.
[…]
Diese Entwicklungen nehmen wir zum Anlass, gemeinsam Überlegungen und Diskussionen zur Fragestellung »Wohin geht die Demokratie in Sachsen?« anzustellen und zu führen. Langfristiges Ziel ist, die Erarbeitung eines Landesentwicklungsplanes Demokratie für Sachsen. In drei Open Space Veranstaltungen im Oktober werden Kritik und Ideen zur sächsischen Demokratie gesammelt. Das Landestreffen soll dazu dienen diese auszuwerten und damit weiter zu arbeiten. Deshalb laden wir SIE /DICH herzlich ein dabei zu sein am 22. und 23.11.2013 in Leipzig! Der Sprecher_innenrat

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!