Videos der Podiumsdiskussionen »Wahlkampf 3.0« veröffentlicht

Im Rahmen der Bundestagswahl 2021 veranstaltete der Treibhaus e.V. Döbeln zwei Podiusdiskussionen, um über die Themen Wahlwerbung, Wahlberichterstattung und politische Öffentlichkeitsarbeit ins Gespräch zu kommen. Zusammenschnitte der beiden Podien sind nun als Playlist auf dem YouTube-Kanel des Vereins zu finden.

Weiterlesen

04.11. – 01.12. | Aktionswochen gegen Antisemitismus 2021 | Döbeln

Im Jahr 2021 nimmt der Treibhaus Döbeln e.V. erneut an den Aktionswochen gegen Antisemitismus teil. Die bundesweit größte Kampagne gegen Antisemitismus und Judenhass existiert mittlerweile seit 2003 und wird von einer Vielzahl verschiedenster Akteur*innen und Initiativen mitgetragen und gestaltet.

Weiterlesen

01.12. | Lesung und Diskussion: Die Israel-Boykottbewegung. Alter Hass in neuem Gewand | Online

Bei der Veranstaltung des Treibhaus e.V. Döbeln wird Alex Feuerherdt in einem Vortrag die Entstehung, die Hintergründe und die Auswirkungen von Boykott- und Delegitimierungskampagnen gegen Israel analysieren, einen Überblick über ihre Akteure geben und sich mit der Ideologie und Praxis der Israel-Boykottbewegung auseinandersetzen. Zudem wird er begründen, warum diese Bewegung den Palästinensern mehr schadet als nutzt und weshalb es ihr ohnehin nicht um das Wohl der Palästinenser geht, sondern vor allem darum, Israel zu schaden.

Weiterlesen

07.10. | 6. Fachtag: 5 Jahre Integrationsarbeit Mittelsachsen | Freiberg

Der Landkreis Mittelsachsen blickt auf eine erfolgreiche Integrationsarbeit in den letzten 5 Jahren zurück. Den vielfältigen lokalen und regionalen Integrationsakteuren soll im diesjährigen Fachtag die Möglichkeit geboten werden, ein Resümee des bisherigen Engagements zu ziehen und gleichzeitig erste Weichen für die zukünftige Integrationsarbeit im Landkreis Mittelsachsen zu stellen.

Weiterlesen

02.-09.08. | Deutsch-Französische Jugendbegegnung: Youth goes for solidarity | Döbeln

»Youth goes for solidarity« ist eine internationale Jugendbegegnung zwischen jungen Menschen aus Frankreich und Deutschland, die vom 02. – 08. August in Zusammenarbeit mit dem Treibhaus e.V. in Döbeln und der französischen Organisation ROUDEL durchgeführt wird. Gemeinsam mit Euch wollen sich die Organisationen mit Fragen rund um Solidarität, freiwilliges Engagement und Nachhaltigkeit im ländlichen Raum beschäftigen. Anmeldefrist: 23. Juli 2021.

Weiterlesen

Neues Projekt Spektrum3000 startet

Unter dem Dach des Treibhaus e.V. wird mit dem neuen Projekt „Spektrum3000“ ab sofort professionelle Medienbildung für Erwachsene im Raum Döbeln, Oschatz und Riesa angeboten. Die Projektleitung übernehmen die Medienpädagogen Johannes Gersten und Johannes Fischer.

Weiterlesen

08.07. | Vortrag: Fotos aus Sobibor. Die Niemann-Sammlung zu Holocaust und Nationalsozialismus | Online

Eine neu entdeckte Fotosammlung aus dem Besitz des Sobibor-Täters Johann Niemann erlaubt bisher unbekannte Einblicke in verschiedene Tatorte. Dr. Steffen Hänschen, Mitarbeiter des Bildungswerk Stanisław Hantz, wird die Niemann-Sammlung vorstellen und eine historische Einordnung der gefundenen Quellen vornehmen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen

Wanderausstellung – „Solche Leute gibt’s hier nicht!“

Die kleinstädtischen und ländlichen Räume Sachsens sind LSBTIQ*-Zone! Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche sowie queere Menschen (LSBTIQ*) gehören hier zur Lebensrealität – und werden doch selten sichtbar. Die Ausstellung erzählt ihre Geschichten. Mit dem Smartphone können zusätzlich Interviews abgerufen werden, die die ganze Bandbreite queerer Lebenserfahrungen zeigen. Es werden Geschichten vom Glücklichwerden auf dem Land, aber auch von Zweifeln erzählt. Sie zeichnen ein selbstbewusstes und kraftvolles Bild vom queeren Leben im ländlichen und kleinstädtischen Sachsen, um anderen Mut zu machen.

Weiterlesen

08.06. | Das Verhältnis der DDR zum Antisemitismus Podiumsgespräch mit Anetta Kahane und Nora Goldenbogen | Online

War die Politik der DDR, trotz eines antifaschistischen Staatsideals, antisemitisch? Standen die Überlebenden der Shoah in Konkurrenz zum Bild des kommunistischen Widerstandskämpfers? Welchen Umgang pflegte die DDR mit den jüdischen Gemeinden? Die DDR, die Einheit nach Außen wahren wollte, war von inneren Widersprüchen in ihrer politischen Ausrichtung und in ihrem gesellschaftlichen Gefüge geprägt. Diesen und weiteren Aspekten soll bei dem Gespräch mit Anetta Kahane, der Vorsitzenden der Amadeu Antonio Stiftung sowie Nora Goldenbogen, der Vorsitzenden des Landesverbandes Sachsen der jüdischen Gemeinden, nachgegangen werden.

Weiterlesen

12.05. | Spätstalinistische Säuberungen. Das Beispiel des Slánský-Prozesses Buchvorstellung mit PD Dr. Jan Gerber | Ort folgt

Im November 1952 fand in Prag der letzte stalinistische Schauprozess statt, der auch große Auswirkungen auf die DDR und die anderen Staaten des Ostblocks hatte. 14 hochrangige Funktionäre des Staats- und Parteiapparats der Tschechoslowakei, darunter Rudolf Slánský, der vormalige Generalsekretär der Kommunistischen Partei, wurden beschuldigt, sich gegen die volksdemokratische Ordnung verschworen zu haben. Dr. Jan Gerber wird in seinem Vortrag die antisemitische Dimension des Slánský-Prozesses beleuchten.

Weiterlesen

06.05. | „Das hat’s bei uns nicht gegeben“ – Antisemitismus in der DDR Vortrag zur Ausstellung mit Prof. Dr. Heike Radvan | Online

Es ist ein Mythos, der sich noch immer hält: Antisemitismus in der DDR? Nein, das konnte nicht sein. Das durfte nicht sein. Im Vortrag von Prof. Dr. Heike Radvan werden verschiedene Erscheinungsformen von Judenfeindschaft in der DDR anhand von lokalen Beispielen anschaulich vorgestellt.

Weiterlesen

04.05. | Rechte Ideologien als Lifestyle-Produkt: der Erfolg von Influencer*innen auf Instagram & Co | Online

Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit wächst in den sozialen Medien eine erfolgreiche Szene von Influencer*innen der „Neuen Rechten“ heran. Auf verschiedenen Kanälen und durch eigene Werbevideos verbreiten sie eine Weltsicht, die auf Rassismus, Ungleichwertigkeit und Demokratiefeindschaft beruht. Anhand von Beispielen möchten wir diese Strategie und die dahinerstehende Ideologie aufzeigen, die Ästhetik und Codes kennenlernen, um auch im digitalen Raum Handlungsstrategien zu entwickeln, Debatten anzustoßen und gegen menschenverachtende Ansichten vorzugehen.

Weiterlesen

AG Geschichte ist ein Lernort des Erinnerns und Gedenkens in Sachsen

Die AG Geschichte ist einer von 46 Lernorten des Erinnerns und Gedenkens in Sachsen. In unserem Video stellen wir einige Fakten über Döbeln während der Zeit des NS dar und machen deutlich, dass eine Stadt wie Döbeln ein Lernort sein kann: Auch hier gab es Straßenschlachten, jüdisches Leben, politische Häftlinge, Zwangssterilisierungen, Zwangsarbeit. Auch hier wurden Waffen produziert und bis heute findet man Spuren von all dem.

Weiterlesen

15.-19.02.21 | Jugendbegegnung 2021 | Online

Vom 15. Februar bis zum 19. Februar 2021 organisiert der Treibhaus e.V. im Rahmen seiner Servicestelle Internationale Jugendarbeit einen interkulturellen und interaktiven Jugendaustausch. Das heißt, dass sich eine deutsche und eine französische Jugendgruppe über vier Tage in der virtuellen Welt begegnen, um neugierig die Kultur der anderen zu erfahren und zu erleben.

Weiterlesen

“blickpunkt.rechts” 2020 – Keine Förderung für FAIR Projekt

Die gesellschaftlichen Einschränkungen, die zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ergriffen wurden, gingen einher mit dem Bedürfnis unzähliger Menschen die Pandemie und deren Auswirkungen zu leugnen. Die Verbreitung von und die Zustimmung zu Verschwörungserzählungen, Antisemitismus und Demokratiefeindlichkeit sind allgegenwärtig. Ein aufklärendes Gegengewicht zu dieser Ideologieproduktion ist wichtig. Daher ist die Veröffentlichung der vorliegenden Chronik „blickpunkt.rechts“ von umso größerer Bedeutung. Sie soll aufklären, informieren und zum Austausch anregen. Herausgeber_in ist das Projekt FAIR – Fit gegen Antisemitismus, Intoleranz und Rassismus des Treibhaus e.V. Döbeln. Es wird 2021 nicht mehr gefördert.

Weiterlesen

15.04. – 04.05. | Von Incels bis Influencer*innen – Frauenhass & Rechte Ideologien im Netz | Online

Mit Blick auf verschiedene gesellschaftliche Entwicklungen, wie sich diese im Internet spiegeln und dort einen Ort zum Austausch finden, hat der Treibhaus e.V. Döbeln die Veranstaltungsreihe „Von Incels bis Influencer*innen – Frauenhass & Rechte Ideologien im Netz“ auf die Beine gestellt. Einigen sind diese Phänomene in ihrem Alltag gar nicht bewusst und doch existieren sie parallel im Netz und erfreuen sich dort einer immer größer werdenden und zugleich gefährlichen Beliebtheit. Gemeinsam mit dem SAEK mobil, dem SAEK Plauen und dem SAEK Leipzig veranstaltet der Treibhaus e.V. vier kostenfreie Onlineangebote im Rahmen dieser Reihe.

Weiterlesen

Leider Abgesagt 10.12.20 | Film und Gespräch: Uferfrauen – Lesbisches L(i)eben in der DDR | Döbeln

Der Film „Uferfrauen“, der im Café Courage gezeigt wird, begleitet sechs Protagonistinnen, die in Groß- und Kleinstädten in Nord und Süd der ehemals sozialistischen Republik lebten und jede Menge zu erzählen haben. Im Anschluss an die Filmvorführung wird es ein Gespräch mit der Regisseurin Barbara Wallbraun geben.

Weiterlesen

28.11.20 | Vortrag & Gespräch: Fotos aus Sobibor. Die Niemann-Sammlung zu Holocaust und Nationalsozialismus | Online

Die als „Aktion Reinhardt“ bezeichnete Ermordung von etwa 1,8 Millionen überwiegend polnischen Jüdinnen und Juden in den Todeslagern Sobibor, Belzec und Treblinka hat bis heute keinen angemessenen Platz in der gesellschaftlichen Erinnerung gefunden. Eine neu entdeckte Fotosammlung aus dem Besitz des Sobibor-Täters Johann Niemann erlaubt bisher unbekannte Einblicke in verschiedene Tatorte. Dr. Steffen Hänschen (Mitarbeiter des Bildungswerk Stanisław Hantz) wird die Niemann-Sammlung im Café Courage vorstellen und eine historische Einordnung der gefundenen Quellen vornehmen.

Weiterlesen