Handbuch über Verschwörungsmythen

Direkt zum Heft.

Autor_innen: Stephan Lewandowsky und John Cook

Verschwörungsmythen versuchen, Ereignisse als geheime Machenschaften von Mächtigen zu erklären. Auch wenn Verschwörungsmythen in der Regel nicht durch Beweise gestützt werden, verhindert dies nicht, dass sie gedeihen. Verschwörungsmythen schaden der Gesellschaft in vielerlei Hinsicht. Um diese schädlichen Auswirkungen zu reduzieren, erklärt dieses Handbuch, warum Verschwörungsmythen so beliebt sind, wie man die Merkmale konspirativen Denkens erkennt und was wirksame Gegenstrategien sind.

Geschrieben von:

Stephan Lewandowsky, School of Psychological Science, University of Bristol, School of Psychological Science, University of Western Australia, and CSIRO Oceans and Atmosphere, Hobart, Tasmania, Australia

John Cook, Center for Climate Change Communication, George Mason University

Erste Veröffentlichung im März 2020. Weitere Informationen finden Sie unter http://sks.to/conspiracy

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!