Leipziger Zustände: Rechtsaußen in der Kommunalpolitik. Berichte und Analysen zur AfD in Leipzig und Umgebung

Autor_innen: Chronik.LE

Die neue Broschüre „Rechtsaußen in der Kommunalpolitik. Berichte und Analysen zur AfD in Leipzig und Umgebung“ kann ab sofort hier auf Webseite heruntergeladen werden. Es handelt sich um eine Sonderausgabe der von chronik.LE aller zwei Jahre herausgegebenen „Leipziger Zustände“.

Ein Jahr nach der Kommunalwahl 2019 widmet sich die Broschüre in Analysen und Berichten der Alternative für Deutschland (AfD) in Leipzig, dem Landkreis Leipzig und Nordsachsen. Neben der AfD traten bei der Kommunalwahl auch rechte Wahllisten in Erscheinung, die ebenfalls einer kritischen Betrachtung unterzogen werden.

Die 64-seitige Broschüre ist in vier Kapitel unterteilt, welche eine Annäherung an den Gegenstand aus verschiedenen Perspektiven ermöglichen sollen. So findet sich etwa eine kritische Auseinandersetzung mit der Begrifflichkeit des Rechtsrucks, aber auch konkrete Untersuchungen wie die Arbeit der AfD im Leipziger Stadtrat in der Broschüre wieder. Neben der Tätigkeit der AfD in Leipzig widmet sich ein Teil der Broschüre zwei Kommunen, Geithain und Wurzen, die auf eine Kontinuität rechter Akteur_innen in der Kommunalpolitik zurückblicken, die in neuem Gewand aktuelle Konflikte prägen. Zuletzt werden Handlungsempfehlungen und Anlaufstellen aufgeführt, die den Leser_innen Rüstzeug und Strategien zum Umgang mit rechten Akteur_innen mitgegeben.

Die Broschüre steht kostenlos zum Download zur Verfügung und kann ab Anfang Mai auch in gedruckter Form bei uns bestellt werden (gegen Porto). [Mehr Infos zur Bestellung zeitnah hier, Anm. d.Red.] In Leipzig wird die Broschüre außerdem an einigen öffentlichen Stellen ausgelegt. Die Auslageorte werden Anfang Mai hier ergänzt.

Cover Rechtsaußen in der Kommunalpolitik.png1.99 MB
PDF icon Rechtsaußen in der Kommualpolitik.pdf7.24 MB

Engagierte Wissenschaft e.V.

Der Engagierte Wissenschaft e.V. aus Leipzig schafft Räume für alternative, undogmatische und möglichst hierarchiefreie Diskussionsprozesse. Er ist offene Austauschplattform für Student_innen und Nachwuchswissenschaftler_innen, die den Elfenbeinturm verlassen und sich im Sinne Bourdieus einer "engagierten Wissenschaft" widmen möchten, die mit ihrem „erfinderischen Geist“ neue Ziele, Inhalte und Aktionen vorbereitet: In den AGs Forum für Kritische Rechtsextremismusforschung, AG postkolonial und chronikLE.