Macht und Medien: Rassismuskritische Workshopmaterialien

Autor_Innen: Verband Binationaler Familien und Partnerschaften in Kooperation mit der Akkon Hochschule Berlin und der Katholischen Universität Eichstätt

Für welche Schlagzeilen werden Bilder von muslimisch betenden Menschen genutzt? Gegen wen und weshalb wird der Begriff „Rechtsstaat“ in Stellung gebracht? Und was haben die Ölkrise 1973, ein Zitat des ehemaligen Kanzlers Helmut Schmidt von 1982, und ein Anschlag in einer Nürnberger Diskothek im selben Jahr mit Rassismus zu tun? 

Liebe Kolleg*innen, Partner*innen und Interessierte, 

unsere rassismuskritische Materialbox ist frisch aus der Druckerei eingetroffen. Mit dem Ziel, aus rassismuskritischer Perspektive für die Konstruktion „des muslimischen Anderen“ und die Mechanismen der Veranderung zu sensibilisieren, haben wir in Kooperation mit der Akkon Hochschule Berlin und der Katholischen Universität Eichstätt Methoden entwickelt, die wir euch und Ihnen gerne vor- und bereitstellen möchten.
Die Materialbox „Macht und Medien“ besteht aus drei Übungen. Die Übungen „Bilder“, „Wörter“ und „Zeiten“ nehmen jeweils verschiedene Aspekte des antimuslimischen Rassismus in den Blick. 
Falls Sie und ihr Interesse an der kostenlosen Materialbox haben und habt, können Sie und könnt ihr gerne eine E-Mail an Anna Sabel senden: sabel@verband-binationaler.de  

Bei Übernahme der Porto-Gebühren schicken wir Ihnen und euch die Box gerne postalisch zu.

Da die Durchführung der Übungen rassismuskritisches Wissen voraussetzt, empfehlen wir eine Einführung in das Material. Hierfür bieten wir eine kleine Train-the-Trainer-Weiterbildung an, die am 24. Juni in Leipzig (10:00 bis 14:00 Uhr) stattfinden wird. Anmelden können Sie sich und könnt ihr euch ebenfalls mit einer E-Mail bei Anna Sabel.  

Weitere Einführungsformate in Ihrer und eurer Nähe können wir ggf. auf Nachfrage ermöglichen.  

Wir freuen uns auf Ihr und euer Interesse und über eine Weiterleitung des Angebots innerhalb Ihrer und eurer Netzwerke!


Mit besten Grüßen 
Anna Sabel, Mehmet Arbag, Özcan Karadeniz Özcan Karadeniz 

Geschäftsführung 
Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. 
Geschäfts- und Beratungsstelle Leipzig 
Arndtstr. 63 | 04275 Leipzig 
Tel. 0341 230 83 996 
karadeniz@verband-binationaler.de 

Weitere Informationen hier

Verband Binationaler Familien und Partnerschaften Leipzig

Unser Anliegen ist die Beratung und Unterstützung binationaler Paare und Familien in allen Fragen des interkulturellen Zusammenlebens. Im Kontext zunehmender Flexibilisierung und gesellschaftlichen Wandels möchten wir interkulturelle Lebensformen fördern und verstehen uns als Interessenvertretung dieser Personengruppe. Du findest unsere Arbeit wichtig? Unterstütze uns jetzt mit einer Spende!