Sachsen-Monitor 2018

Autor_innen: infratest dimap im Auftrag der Sächsischen Staatsregierung

Die Sächsische Staatsregierung stellte am 13. November 2018 zum dritten Mal den jährlichen Sachsen-Monitor vor. Das diesjährige Sonderthema umfasst die Einstellungen der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Heimat.

Für den Sachsen-Monitor 2018 wurden im Zeitraum vom 28. Juni bis 23. August 2018 insgesamt 1.011 Personen in Sachsen befragt. Wie in den Jahren zuvor wurde die Befragung mittels eines standardisierten Fragebogens in persönlichen Interviews durchgeführt.

Zum Sachsen-Monitor 2018

Fazit

Der Sachsen-Monitor hat erneut komplexe Erkenntnisse zum Vorschein gebracht. Positiv ist zunächst anzumerken, dass die weitaus meisten Menschen in Sachsen ihre Lebensumstände positiv bewerten und zuversichtlich in die Zukunft blicken. Besonders zufrieden sind die Menschen in Sachsen mit ihrer Wohnsituation, ihrer beruflichen Situation und ihrer ärztlichen Versorgung. Auch den Sicherheitsaspekt bewerten drei Viertel der Befragten positiv. Die Zufriedenheit mit der eigenen wirtschaftlichen Situation erreicht mit 81 Prozent einen Höchstwert und liegt sogar noch leicht über dem bundesweiten Zufriedenheitswert (78 Prozent).

Gleichzeitig ist die Bevölkerung im Freistaat hinsichtlich der Bewertung vieler wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Aspekte gespalten: Rund jeder zweite Sachse meint, in Deutschland gehe es eher ungerecht zu und die sozialen Aufstiegschancen seien schlecht.

Viele Menschen in Sachsen sorgen sich um den gesellschaftlichen Zusammenhalt, aber auch darum, dass die deutsche Kultur und Eigenart verloren geht. Beide Sorgen sind im Vergleich zur Vorjahreser-hebung deutlich angestiegen (um 7 bzw. 10 Prozentpunkte).

Die größte Sorge der Sachsen bleibt jedoch wie im Vorjahr die Sorge vor einem Anstieg der Gegensätze zwischen Arm und Reich. Der Blick auf die finanziellen Sorgen der Menschen in Sachsen zeigt zunächst, dass diese in der Gesamtbetrachtung schwach ausgeprägt sind. Mit ihrer finanziellen Situation und ihrer sozialen Absicherung sind zwei Drittel der Menschen zufrieden. Hierbei kommt es jedoch sehr darauf an, wen man fragt: Formal niedriger Gebildete sind diesbezüglich deutlich weniger zufrieden als formal höher Gebildete. Darüber hinaus zeigt sich, dass die Unzufriedenheit im Bezirk Chemnitz deutlich stärker ausgeprägt ist als in den Bezirken Dresden und Leipzig.

Das Meinungsbild hinsichtlich Politik, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist in Sachsen ebenso vielschichtig. Einerseits ist die Bereitschaft zur politischen Partizipation stark ausgeprägt und ausgewählte Kriterien von Demokratie wie freie und faire Wahlen, eine freie Opposition und Minderheitenschutz werden von nahezu allen Befragten als wichtig erachtet.

Andererseits sind nur vier von zehn Sachsen mit der Art und Weise, wie die Demokratie in Deutschland funktioniert, zufrieden. Der Landesregierung und dem Landtag schenkt nur rund jeder Zweite Vertrauen, noch schlechter sieht es mit dem Vertrauen in Bundes- und EU-Institutionen aus. Insgesamt ist das Vertrauen in fast alle Institutionen im Vergleich zu 2017 rückläufig. Besonders schlecht steht es um die Bewertung von Parteien und Politikern im Allgemeinen. Drei Viertel der Sachsen glauben, die meisten Politiker wollten nur die Stimmen der Wähler, die Ansichten der Wähler inte-ressierten sie nicht. Nur jeder Zehnte vertraut Parteien im Allgemeinen.

Die überwiegende Mehrheit der Sachsen weist nur einen niedrigen Grad an Ressentiments gegenüber einzelnen Bevölkerungsgruppen auf – stimmt also den Aussagen zur Messung von Ressentiments kaum zu. Insbesondere gegenüber Ausländern und Muslimen sind Ressentiments jedoch verbreitet. Jeweils rund jeder Zweite meint, Deutschland sei durch Ausländer »überfremdet« und durch »die vielen Muslime« fühle er sich manchmal wie ein Fremder.

Heimat hat für nahezu alle Menschen im Freistaat Sachsen einen sehr hohen Stellenwert. Für die meisten ist Heimat allerdings kein Ort oder eine Region, sondern die Menschen, die ihnen nahestehen: Familie und Verwandte sowie Freunde und Bekannte.

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!