Bon Courage: Es wird Zeit DANKE zu sagen…

Autor_innen: Bon Courage e.V.

(Verlinkung ist Anm. d. Red.)

Bereits nach dem ersten Buttersäure Anschlag auf unsere Büroräumlichkeiten im Mai 2016 war es uns auf Grund der großen Solidarität und zahlreichen Spenden möglich, die kaputten Fensterscheiben am Straßenbereich unseres Büros mit Sicherheitsglas auszustatten. Ein erneuter Versuch im Juni 2017 diese Fenster mit großen Pflastersteinen einzuwerfen, scheiterte und führte statt kaputter Scheiben zu zerbrochenen Pflastersteinen vor dem Büro. Mit der Überzeugung „unsere Solidarität ist stärker als eure Steine“ blieben wir bis Mai diesen Jahres von weiteren größeren Einschüchterungsversuchen durch Vandalismus verschont.

Im Mai 2020 gab es dann jedoch wieder einen stupiden Versuch, unsere Arbeit zu denunzieren, in dem ein Fenster auf der Rückseite des Büros, welches noch nicht mit Sicherheitsglas ausgestattet war, eingeschlagen wurde. Um die Reparatur dafür bezahlen zu können, riefen wir zum Spenden auf. Neben zahlreichen Spenden, mit welchen wir uns mehr als vier neue Scheiben hätten leisten können, unterbreitete uns die Stadt Borna zudem das Angebot, die Kosten zur Ausstattung der restlichen Fenster durch Sicherheitsglas zu übernehmen. Dieses Angebot war für uns neben der großen finanziellen Entlastung aber vor allem ein großes Zeichen der Solidarität, welches die Wertschätzung und Akzeptanz unserer Arbeit für die Stadt Borna zum Ausdruck bringt. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich für diese, aber auch für die Unterstützung in den vergangenen dreizehn Vereinsjahren bedanken. Natürlich danken wir auch den zahlreichen anderen Menschen, die uns finanziell mit einer Spende unterstützt haben – ihr seid großartig!

Bon Courage e.V.

Bon Courage e.V. ist ein Bornaer Verein, der in Form von politischer Öffentlichkeits-, Aufklärungs- und Bildungsarbeit in die Gesellschaft hineinwirken möchte, um diese für ein solidarisches, von gegenseitigem Respekt geprägtem Miteinander zu sensibilisieren. Der Schwerpunkt vieler Projekte liegt zum einen auf der Unterstützung und Beratung von Asylsuchenden und zum anderen auf der Durchführung gedenkstättenpädagogischer Bildungsangebote.