Neu im TolSax | LSVD Sachsen und ASA-FF

Auch im neuen Jahr wächst das TolSax immer weiter. Wir begrüßen zwei neue Mitglieder aus Chemnitz in unserem Netzwerk:

Der Lesben- und Schwulenverband Deutschland, Landesverband Sachsen e.V. wurde ursprünglich als Schwulenverband Deutschland (SVD) in Leipzig gegründet. Am 3. April 2004 erfolgte ebenfalls in Leipzig die Wiedergründung als LSVD Sachsen. Der Verein versteht sich als Interessenvertretung zur Förderung der Akzeptanz lesbischer, schwuler, Intersexueller, transgeschlechtlicher und bisexueller Lebensweisen (LSBTI) sowie zur Unterstützung dieser Personengruppen im konkreten Fall. Aktuell engagiert sich der Verein mit Sitz in Chemnitz für LGBTIQ*-Geflüchtete und koordiniert die sachsenweiten Rainbowflashs zum Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT*) am 17. Mai.

Ebenfalls in Chemnitz aktiv ist der bereits 1979 gegründete ASA-FF e.V., der sich als Plattform für aktuelle Diskurse rund ums Globale Lernen versteht. In Reaktion auf den „Nationalsozialistischen Untergrund“ hat der Verein in Chemnitz und Zwickau mehrere Projekte zum NSU und dessen Umfeld in Sachsen initiiert, u.a. das Theatertreffen „Unentdeckte Nachbarn“ (2016). Das an der Schnittstelle zwischen Kultur, Zivilgesellschaft und Wissenschaft angesiedelte Modellprojekt „nun – neue unentdeckte Narrative“ setzt sich aktuell mit dem Themenfeld Rechtspopulismus auseinander und schafft dazu neue Narrative und Denkräume. Das Projekt „Offener Prozess“ entwickelt generations- und zielgruppenübergreifende Handlungsansätze zur NSU-Aufarbeitung, insbesondere mit Blick auf die sächsischen Bezüge.

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch mit Euch!

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!