Jetzt spenden für Engagement in Sachsen – für Demokratie und gegen Rassismus!

Ihr findet Engagement für Demokratie und gegen Rassismus wichtig – und möchtet den Menschen, die sich dafür einsetzen, etwas zurückgeben? Mit einer Spende könnt Ihr die vielen Engagierten in Sachsen unterstützen. Und ihre Projekte nachhaltig stärken.

Weiterlesen

14.-16.10. | Europäische Bildungsreise | Chemnitz, Gelsenkirchen

neue untentd_ckte narrative von ASA-FF findet, es kann nicht genug Gespräche zwischen Ost- und Westdeutschen geben und darum geht es einmal quer durch Deutschland nach Gelsenkirchen in die Trinkhalle und zum Fanprojekt des FC Schalke 04. Denn auch vom Fußball kann man lernen, wie Fußball und Stadien demokratiefreundliche und diversitätssensible Orte sein können.

Weiterlesen

04.-06.11. | Konferenz: Build Peace 2022 – Exploring the Unseen | Chemnitz

Vom 4.-6. November 2022 wird erstmals die internationale Friedenskonferenz Build Peace in Chemnitz stattfinden. Gemeinsam werden analoge und virtuelle Räume geschaffen, in denen sich Bewohner:innen der Stadt dem Motto „Unseen“ annähern können und selbst Themen erarbeiten können, zu denen sie sich mit internationalen Gästen austauschen möchten. Organisiert von Build Peace und dem ASA-FF e.V. in Kooperation mit der TU Chemnitz, dem Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt Soziologische Theorien.

Weiterlesen

09./10.11. | Schwere im Gepäck: Traumakompetent in der Arbeit mit jungen Geflüchteten | Chemnitz

Das Seminar von AGJF Sachsen e.V. thematisiert die Wechselwirkung zwischen Differenz, Macht und Trauma. Es vermittelt grundlegendes Wissen zu Trauma und bietet die Möglichkeit, sich damit auseinanderzusetzen, wie unsere gesellschaftlichen Positionen, unsere individuellen Erfahrungen, Biografien und Haltungen in der Beratung zu Trauma bzw. einer traumasensiblen Sozialen Arbeit relevant werden (können).

Weiterlesen

09.11. – 07.12. | Seminare für Zugewanderte: Selbstständigkeit als Alternative? | Online

Zugewanderte mit ausländischem Studien- oder Berufsabschluss haben für dieses Jahr das letzte Mal die Möglichkeit Veranstaltungen zu dem Thema „Selbständigkeit als Alternative?“ zu besuchen. Zusätzlich zu den deutschsprachigen Seminaren gibt es auch Seminare in Ukrainisch zum Thema „Orientierung in der Arbeitswelt“. Zu den Seminaren wird auch eine individuelle Beratung angeboten. Das Projekt soll Zugewanderte, welche bereits vielfältige Erfahrungen gesammelt haben, beim Einstieg in das Berufsleben unterstützen. Die Seminare sind Teil des Projekts „Zugang durch Qualifizierung“, welches von ARBEIT UND LEBEN Sachsen e. V. durchgeführt wird und Teil des IQ Netzwerks Sachsen ist. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weiterlesen

[mehrsprachig] 16.11. | Solidarity City Chemnitz „Speeddating“ | Chemnitz

Das Human Aid Collective, Medibüro, Haus der Kulturen und Subbotnik Chemnitz wollen mit dieser Veranstaltung eine Austausch-/Diskussionsplattform schaffen, um zu fragen, wie eine „Stadt für Alle“ aussehen und wie Inklusion ohne Ausschluss gelingen kann – insbesondere auch, wenn sich Chemnitz als weltoffene Stadt verstehen will und „andere“ (europäische) Kulturen & Menschen offen willkommen heißt.

Weiterlesen

08./09.09. | Let’s get started – Rassismuskritisch handeln im Kontext Flucht und Migration | Chemnitz

Das Seminar des AGJF Sachsen e.V. thematisiert Rassismus aus Sicht der kritischen Migrationsforschung als Teil der Realität von Adressaten*innen Sozialer Arbeit. Ein besonderer Fokus liegt hierbei auf Rassismen im Kontext Sozialer Arbeit/pädagogischer Handlungsfelder.

Weiterlesen

nächstmöglich | Mitarbeiter:in Qualifizierung und Distanzierungsberatung | Chemnitz

Die Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten Sachsen e.V. sucht zum sofortigen Einstieg Mitarbeitende zum Einsatz im mehrköpfigen Projektteam (35-40h/Woche, Vergütung in Anlehnung an TV-L E12 bei Vorlage der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen, befristet im Rahmen der Projektbewilligung bei Anstrebung einer kontinuierlichen Weiterbschäftigung, Dienstort: Chemnitz). Bewerbungsfrist: keine Angaben.

Weiterlesen

Pressemitteilung DSM | Familie Pham/Nguyen muss bleiben!

Nach über 35 Jahren soll der ehemalige DDR-Vertragsarbeiter Pham Phi Son aus Sachsen abgeschoben werden. Seit einigen Jahren wohnt er mit seiner Partnerin in Chemnitz, wo 2017 auch die gemeinsame Tochter geboren wird. Grund dafür ist, dass ihm die unbefristete Niederlassungserlaubnis entzogen wurde, weil er sich 2016 mehr als sechs Monate in Vietnam aufgehalten hatte. Auf Grund einer medizinischen Behandlung konnte er nicht rechtzeitig zurückkehren. Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. (DSM) fordert die Abschiebung sofort zu stoppen und der Familie wieder eine unbefristete Niederlassungserlaubnis auszustellen.

Weiterlesen

Risikodemokratie: Chemnitz zwischen rechtsradikalem Brennpunkt und europäischer Kulturhauptstadt

Die rechtsradikalen Ausschreitungen 2018 in Chemnitz werfen grundlegende demokratietheoretische Fragen auf: Welche Gefahren drohen von Rechts? Wie wird eine ganze Stadt zum politischen Risikogebiet? Und was bedeutet die Präsenz riskanter Politisierung und Entpolitisierung für unsere Demokratie? Die Autor*innen illustrieren entlang ethnografischer Streifzüge, wie eine apolitische Mitte der radikalen Rechten immer wieder den öffentlichen Raum überlässt.

Weiterlesen

23.09. | Wie Geschichten uns helfen, unsere Ohnmacht zu überwinden. Storytelling-Workshop mit Georg Blokus (School of Political Hope) | Chemnitz

Wie sorgen wir dafür, dass wir nicht die Hoffnung verlieren und zugleich neuen Mut gewinnen? Indem wir Räume schaffen, in denen wir nicht alleine gelassen sondern alle zusammen sind. Die School of Political Hope, vertreten durch Georg Blokus, wird in diesem Workshop von ASA-FF die eigens entwickelte Methode des Vertrauenskreises für die Teilnehmenden erfahrbar machen, um die Gefühls- und Beziehungsarbeit in Kultur- und Demokratieprojekten zu stärken.

Weiterlesen

29./30.09. & 03./04.11. | Multiplikator*innen-Qualifizierung: Umgang mit Verschwörungsideologien – Arbeit mit Eltern im Werte-Konflikt | Chemnitz

Die Multiplikator*innen-Qualifizierung „Multiplikator*innen-Qualifizierung: Umgang mit Verschwörungsideologien – Arbeit mit Eltern im Werte-Konflikt“ des Violence Prevention Network ist berufsbegleitend konzipiert und beinhaltet bei Bedarf weiterführende Begleitung und Beratung, um das Gelernte in die Praxis zu übertragen. Sie richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Kita, Hort und Grundschule und umfasst 2 Module à 2 Tage, inklusive (Fall-)Beratungen. Anmeldefrist: 31. August 2022.

Weiterlesen

Solidarität zeigen – für Gerechtigkeit streiten!

Am 01. September 2018 griff in Chemnitz eine Gruppe aus bundesweit angereisten Neonazis Gegendemonstrant*innen an. Nun wurden die Anklagen gegen die Täter endlich erhoben. Sollte der Prozess scheitern, müssen die Betroffenen erhebliche Kosten selbst tragen. Es bedarf großer bundesweiter Solidarität mit den Betroffenen die vor Gericht um Gerechtigkeit streiten. Dein Betrag hilft!

Weiterlesen

16.08. | Stadtführung in Chemnitz zu rechten Strukturen | Chemnitz

In diesem ca. zweistündigen Stadtrundgang des Projekts „Gemeinsam starkgemacht Sachsen – für eine vielfältige und demokratische Jugend“ durch das Stadtzentrum von Chemnitz geht es um Orte rechter Kontinuitäten seit den 1990ern und dem Untertauchen des rechtsextremen »NSU Trios« sowie Orte in Verbindung mit den von Neonazis geführten Aufmärschen von 2018 und um die Fragen, weshalb der NSU in Chemnitz untertauchen konnte und welche rechten Strukturen in der Stadt herrschten und heute noch herrschen.

Weiterlesen

17.05. | Rainbow-Flash | Chemnitz und Leipzig

Nach zwei Corona-Jahren möchte der LSVD Sachsen in diesem Jahr zum IDAHOBIT (Internationaler Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie) wieder mit einer Mitmach-Aktion vor Ort sichtbar werden. Mit möglichst vielen Menschen soll mit farbigem Kartonpapier eine große Regenbogenfahne dargestellt und so ein sichtbares und nachhaltiges Zeichen gegen Diskriminierung und für Respekt und Akzeptanz gesendet werden! Die Aktion findet statt in Chemnitz und Leipzig. Auch in Pirna, Dresden und anderen Städten sind Veranstaltungen geplant.

Weiterlesen

Neu im TolSax | Comparti (AGIUA Chemnitz)

Das Projekt Comparti hat zum Ziel, Menschen aus Einwandererfamilien ab 6 Jahren zu selbstbestimmter politischer und gesellschaftlicher Teilhabe zu befähigen. Zentral ist dabei die Unterstützung, ihre eigenen Interessen zu formulieren und zu vertreten. Dazu werden gemeinsam Bildungsveranstaltungen zu den Themen Politik, Kultur, Gesellschaft und Interessensvertretungen organisiert. Für die Mitgestaltung der Gesellschaft unterstützen wir Menschen aus Einwandererfamilien dabei, sich in Organisationen aktiv einzubringen oder selbst Initiativen zu gründen. Wir möchten ihr politisches und bürgerschaftliches Engagement stärken. Zu politisch und gesellschaftlich engagierten Organisationen werden enge Netzwerke und Kooperationen aufgebaut, um gemeinsame Bildungsveranstaltungen anzubieten sowie die Organisationen für Menschen aus Einwandererfamilien zu öffnen.

Weiterlesen

11.05. | Lesung/Podium: „Ihr Kampf“ | Chemnitz

Im Rahmen der Veranstaltung des Racoon Crew e.V. mit Autor Robert Claus u.a. im Weltecho Chemnitz wird zunächst ein Überblick über Neonazi-Strukturen im Kampfsportbereich, ihre derzeitige Entwicklung und ihr Hineinwirken in die Gesellschaft jenseits des eigenen Milieus gegeben werden. Eine zentrale Rolle wird dabei u. a. die Frage spielen, welche Bedeutung Sachsen und insbesondere Chemnitz in diesem Gefüge zukommt.

Weiterlesen

Rückblick auf das 17. Landestreffen des Netzwerks Tolerantes Sachsen am 11. Juni 2022 in Chemnitz

Nach zwei Jahren Pandemie – und reinen digitalen Veranstaltungen – konnten sich am 11. Juni 2022 Engagierte für Demokratie und gegen Rassismus endlich mal wieder persönlich austauschen: Beim mittlerweile 17. Landestreffen des Netzwerks Tolerantes Sachsen im Chemnitzer Weltecho.

Ob Mitglieder im TolSax – oder Freund_innen des Netzwerks. Ob schon lange im Bereich Demokratiestärkung tätig – oder aus ganz neuen Strukturen. Ob frisch angereist – oder noch inspiriert vom Fachtag „Politische Bildung und Kritik“ am Vortag. Die 45 Teilnehmer_innen aus allen Landesteilen nutzten intensiv die Möglichkeit, miteinander in den Austausch zu treten: Über die aktuellen Herausforderungen in Sachsen – aber auch unsere Utopien für eine demokratische, freie und solidarische Gesellschaft im Freistaat.

Weiterlesen

Erinnern heißt Handeln – Künstler:innen/ Handwerker:innen zur Gestaltung eines Gedenkortes für Todesopfer rechter Gewalt gesucht

Chemnitz Nazifrei sucht Künstler:innen oder Handwerker:innen, die dabei helfen können, in Oberlungwitz einen Gedenkort für Patrick Thürmer zu seinem 23. Todestag entstehen zu lassen. Eure Entwürfe könnt ihr bis zum 29. Mai 2022 einreichen.

Weiterlesen