Obermayer Awards 2022

Autor_innen: Widen the Circle

Die Obermayer Awards wurden ins Leben gerufen, um Deutsche zu würdigen, die sich im Kontext jüdischer Geschichte und ihrer Bedeutung für die heutige Zeit in herausragender Weise engagiert haben. Ausgezeichnet werden Menschen, die das Gedenken an die jüdische Vergangenheit bewahren, sie dokumentieren und die von den Nationalsozialisten zerstörten jüdischen Gemeinden mit neuem Leben erfüllen, sowie innovative Personen und Projekte, die kreative Ansätze verfolgen, um ausgehend von den Lehren aus der Geschichte Vorurteilen und Intoleranz in der heutigen Zeit etwas entgegenzusetzen und die Verständigung zwischen verschiedenen Gruppen zu fördern. 

Die Auszeichnungen werden in zwei Kategorien an deutsche (in der Regel nichtjüdische, in Deutschland lebende) Einzelpersonen bzw. deutsche Organisationen verliehen.

DOWNLOAD: Nominierungsformular für die Obermayer Awards 2022

Kategorie „Geschichte“

In dieser Kategorie werden diejenigen gewürdigt, die aufzeigen, wie wichtig die jüdische Bevölkerung für die deutsche Gesellschaft war, bevor die Nationalsozialisten ihren Vernichtungszug begannen. Das Spektrum des Engagements ist äußerst vielfältig. Beispiele für bisherige Aktivitäten sind: Wiederherstellung von Kulturstätten, Erforschung der Geschichte jüdischer Gemeinden, Familienforschung, Storytelling, Aufbau von Netzwerken und Bildungsprogrammen, Arbeit mit Jugendlichen, Publikationen, Kunstprojekte und Ausstellungen. So gelingt es, Geschichte – und einige der wichtigsten Lehren aus der Geschichte – in der heutigen Zeit anschaulich zu vermitteln.

Kategorie „Bekämpfung von Vorurteilen“

In dieser Kategorie werden diejenigen gewürdigt, die sich ausgehend von den Lehren aus der Geschichte und anknüpfend an das Gedenken auf innovative Weise gegen Vorurteile und Intoleranz (einschließlich Antisemitismus) sowie Rassismus in der heutigen Zeit engagieren. Ausgezeichnet werden Personen bzw. Organisationen in Deutschland, die kreative Wege gefunden haben, Vorurteile zu bekämpfen sowie die Verständigung zwischen verschiedenen Gruppen zu fördern, um dem Aufkommen und der zunehmenden Verbreitung von Vorurteilen etwas entgegenzusetzen.  

Die Preisträgerinnen und Preisträger stehen beispielhaft dafür, dass aus dem Bekenntnis zur dunklen Vergangenheit eines Landes die Motivation entstehen kann, sich für eine bessere Gegenwart und Zukunft einzusetzen. Die Obermayer Awards wurden im Jahr 1999 von Dr. Arthur S. Obermayer (1931-2016), einem vielfältig engagierten amerikanischen Unternehmer und Wissenschaftler, ins Leben gerufen. Seine Großeltern stammten väterlicher- wie mütterlicherseits aus Süddeutschland.

Die Verwaltung der Awards erfolgt durch Widen the Circle, eine gemeinnützige Organisation, die von der Obermayer-Stiftung gefördert wird. Die Preisverleihung in Berlin wird durch das Berliner Abgeordnetenhaus finanziell und organisatorisch unterstützt. Co-Sponsor ist das Leo Baeck Institut (New York).

Nominierungsverfahren

Einreichungsschluss für Nominierungen ist der 31. Juli 2021 (Eingangsdatum).

 Hier können Sie das Nominierungsformular herunterladen.

Preisverleihung

Die offizielle Preisverleihung findet am 24. Januar 2022 im Berliner Abgeordnetenhaus statt. Am Vorabend wird zu einem Festessen eingeladen. (Falls das Coronavirus eine Präsenzveranstaltung in Berlin nicht zulässt, wird stattdessen ein geeignetes virtuelles Format umgesetzt.) Die Preisverleihung findet alljährlich am bzw. kurz vor dem internationalen Holocaust-Gedenktag statt, der am 27. Januar begangen wird.

Porträts zu allen Preisträgerinnen und Preisträgern der Obermayer Awards.

Kontakt

Bitte richten Sie alle Anfragen (vorzugsweise per E-Mail) an: award@obermayer.us.

Postanschrift für nicht in digitaler Form vorliegende Materialien:

Widen the Circle
Obermayer Foundation, Inc.
15 Grey Stone Path
Dedham, MA 02026
USA

Weitere Informationen hier

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!