Gegen das Verstummen – Migrantische Perspektiven aus Sachsen auf das Leben während der Corona-Krise

Direkt zum Video (Youtube)

Autor_innen: Kulturbüro Sachsen (Youtube)

Wir danken coloRadio (https://coloradio.org/) für diesen Beitrag. Das Interview ist auch bei https://www.freie-radios.net/101807 zu finden.

Die Maßnahmen gegen das #Corona-Virus betreffen alle – aber nicht alle gleich. Die Verordnung der sozialen Distanzierung verschärft gesellschaftliche Ungerechtigkeiten. Besonders hart trifft es diejenigen, die auch vor der Corona-Krise schon Benachteiligung, Diskriminierung und Gewalt erleben mussten. Es wurden (post-)migrantische Menschen und Rassismus-Betroffene in #Sachsen nach ihren Erfahrungen mit der C-Krise gefragt. Gegen das Verstummen engagierten sich Lisa Bendiek und Danilo Starosta von der Fachstelle Jugendhilfe im Kulturbüro Sachsen.

Direkt zum Video

Kulturbüro Sachsen e.V.

Das Kulturbüro Sachsen e.V. berät lokale Vereine, Jugendinitiativen, Kirchgemeinden, Netzwerke, Firmen sowie Kommunalpolitik und -verwaltung in Sachsen mit dem Ziel, rechtsextremistischen Strukturen eine aktive demokratische Zivilgesellschaft entgegenzusetzen.