Netzwerkstatt / Hillersche Villa

Die NETZWERKSTATT der Hillerschen Villa arbeitet im Bereich Demokratiebildung und betreibt Aufklärung und Prävention. Wir bieten vor allem Schulworkshops und Seminare zu verschiedene Themen an, insbesondere in den Bereichen:
• Sächsische NS-Geschichte und rechtsextreme Strukturen
• DDR-Geschichte/Zittau 1989
• Jüdisches Leben in Zittau
• Jugendbeteiligung

Sächsische NS-Geschichte und rechtsextreme Strukturen
Schüler*innen sollen angeregt werden, die Zeit des Nationalsozialismus kritisch zu hinterfragen. Dabei legen wir einen besonderen Fokus auf den lokalen Bezug zu diesem Thema. Geschichte spiegelt sich immer im Lokalen. Aber auch hier wird Geschichte gemacht.

Jedoch beschäftigen wir uns auch mit neueren Erscheinungen/Strukturen von Rechtsextremismus und bieten dazu passende Bildungsangebote für Schulen an.

DDR-Geschichte/Zittau 1989
Schüler*innen sollen in der Lage sein, die DDR-Geschichte und die Ereignisse um die friedliche Revolution einzuordnen zu können. Dabei legen wir, wie auch bei NS-Geschichte, einen besonderen Fokus auf die lokale Perspektive. So veranstalten wir Stadtführungen, wo die wichtigsten Stationen Zittaus, während der DDR-Zeit gezeigt werden.

In Zusammenarbeit mit regionalen Partnern, wie der Umweltbibliothek Großhennersdorf zeigen wir regelmäßig Ausstellungen, zum Beispiel über die Umweltpolitik der DDR oder oppositionelles Leben in der Oberlausitz und begleiten diese mit Veranstaltungen und Bildungsangeboten für Schüler*innen.

Jüdisches Leben in Zittau
Wir wollen, das historische jüdische Leben in Zittau wieder sichtbarer machen und stärker im Stadtbewusstsein verankern.

Dazu verlegt und betreut die NETZWERKSTATT unteranderem Stolpersteine in Zittau und betreut den jüdischen Friedhof in Zittau. Um das Wissen über das Judentum und das jüdische Leben in Zittau weiter zu verbreiten, bieten wir Stolperstein- und Friedhofsführungen, Projekttage und Exkursionen an.

Jugendbeteiligung
Wir wollen, dass Jugendlichen stärker in die politischen Entscheidungsprozesse auf Gemeinde- und Kreisebene einbezogen werden. Des Weiteren möchten wir ihnen einen Einblick in den Entscheidungs- und Gesetzgebungsprozesse der Gemeinde- und Kreispolitik geben.
Dafür veranstalten wir Simulationen/Planspiele von verschiedenen Gremien, wie dem Stadtrat, mit Schülern und unterstützten Jugendinitiativen, wie zum Beispiel das Jugendcafe „CaféX“ in Zittau.

Die NETZWERKSTATT ist ein Projekt der Hillerschen Villa – Soziokultur im Dreiländereck.

Kontakt

Ansprechpartner:
Klara-Maeve O`Reilly (Projektleiterin)

Straße / Postfach:
NETZWERKSTATT c/o Hillersche Villa – Soziokultur im Dreiländereck
Klienebergerplatz 1
02763 Zittau

Telefon:
03583 / 779644

Fax:
03583 / 779613

e-mail:
k.oreilly@hillerschevilla.de

Internetadresse:
http://hillerschevilla.de/netzwerkstatt-blog/

Netzwerkstatt / Hillersche Villa

Die NETZWERKSTATT der Hillerschen Villa in Zittau arbeitet im Bereich Demokratiebildung und betreibt Aufklärung und Prävention. Mit Schulworkshops und Seminaren z.B. zu sächsischer NS-Geschichte und rechtsextremen Strukturen, DDR-Geschichte/Zittau 1989, Jüdisches Leben in Zittau und Jugendbeteiligung.