Strafraum Sachsen 2.0 – Fußball zwischen Ressentiment und Integration

»Strafraum Sachsen 2.0« ist die aktualisierte Version der gleichnamigen Ausstellung, die bereits 2011 von der Initiative für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Breitensport-Fußball in Kooperation mit verschiedenen Institutionen konzipiert und präsentiert wurde. Schwerpunkt der Ausstellung war damals die Darstellung verschiedener Diskriminierungsformen im Fußball. Im Rahmen einer Förderung durch das Landesprogramm »Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz« des sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz haben wir nun die Möglichkeit bekommen, die alte Ausstellung zu aktualisieren und zu erweitern.

Prinzipiell hat sich an der Problemlage in Sachen Diskriminierung wenig verändert. Seit der zweiten Hälfte des Jahres 2014 kann eine Zunahme der Mobilisierung gegen Geflüchtete und parallel dazu das Anwachsen von Ressentiments in der Bevölkerung beobachtet werden. Der Fußball bildet dabei keine Ausnahme, ist er doch Teil des gesellschaftlichen wie des politischen Alltags. Auch im sächsischen Fußball kommt es demnach immer wieder zu rassistischen, homophoben, antisemitischen oder sexistischen Vorfällen.

Auf der anderen Seite engagieren sich in Sachsen Menschen gerade auch in Sportvereinen etwa für Geflüchtete oder gründen antidiskriminierende Initiativen. Um dem gerecht zu werden, möchte die aktualisierte Ausstellung deswegen nicht nur dokumentieren, wie sich Diskriminierung und Ressentiments im Fußball äußern, sondern auch die positiven Aspekte des Fußballs herausstellen: Durch das Zusammentreffen vieler unterschiedlicher Menschen auf dem Sportplatz kann er dazu beitragen, Diskriminierung abzubauen, solidarische Grundwerte zu fördern und Integration zu ermöglichen.

Auf 21 Schautafeln möchten wir dieses Doppelleben des Fußballs vorstellen. Zusätzlich zur Ausstellung wird es ein Workshop-Angebot für interessierte Vereine, Verbände und Initiativen geben, mit dem die Inhalte der Ausstellung vertieft werden können. Die Ausstellung richtet sich insbesondere an Breitensportvereine, Fußballverbände, Schulen und zivilgesellschaftliche Initiativen. Für die Schirmherrschaft konnte Monika Lazar, Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Sportausschusses im Bundestag, gewonnen werden.

Mehr Informationen

Kontakt

IVF Leipzig c/o Roter Stern Leipzig
Wolfgang-Heinze-Str. 22
04277 Leipzig

E-Mail: ivfleipzig @ gmail.com

Web: http://strafraum-sachsen.de

IVF Leipzig

Die Initiative für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Breitensport-Fußball (IVF Leipzig) sensibilisiert für verschiedene Diskriminierungsformen, Vorurteile und Ressentiments im Breitensport und entwickelt zivilgesellschaftliche Handlungsstrategien zur Stärkung solidarischer Grundwerte – nicht nur im Fußball.