Initiative „Herz statt Hetze“ zum 09.November – Kalbitz spricht am Jahrestag der Reichspogromnacht auf dem Dresdner Altmarkt

Autor:innen: Bündnis Herz statt Hetze, Presseinformation vom 8. November 2020 (facebook)

Zum 2. Mal nach 2015 fällt ein Pegida-Montag auf den Jahrestag der Reichskristallnacht von 1938, einem Tag der Gedenkens und der Verantwortung dafür, dass es nicht wieder geschieht. 2015 gingen vom Dresdner Theaterplatz aus Bilder und Worte um die Welt, die fatal an 1936 erinnerten. Der Gegenprotest von 6.000 Dresdner*innen, organisiert von der Initiative Herz statt Hetze wurde damals von Polizei und Versammlungsbehörde diskreditiert und wegbeauflagt. In diesem Jahr hat sich die Initiative im Vorfeld an die Stadt in Person Ihres Oberbürgermeisters gewandt und auf das Fatale der Situation hingewiesen. Menschen haben Versammlungen angezeigt mit dem Ziel, am 09. November 2020 keine rassistischen Veranstaltungen im Stadtzentrum zuzulassen. Ein Kooperationsgespräch mit Polizei und Versammlungsbehörde war terminiert. Das Gespräch wurde am Tag selbst seitens der Behörde ohne die Angabe von Gründen abgesagt. Das Schreiben ließ unmissverständlich den Schluss zu, dass die Absage nicht der Coronapandemie geschuldet war. Kurz darauf gab es die Information, dass Pegida mit Gastredner Andreas Kalbitz der Altmarkt zugesprochen wurde.

Dazu Mitinitiatorin Rita Kunert: „Wir sind es gewöhnt, dass Meinungsfreiheit in Dresden sehr weit nach rechts reicht. Dass die Stadt aber am Jahrestag der Reichskristallnacht der rassistischen Hassveranstaltung von Pegida samt dem rechtsextremen Gastredner Andreas Kalbitz einen zentralen Platz der Stadt einräumt, macht fassungslos.“

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!