Pressemitteilung DSM | Familie Pham/Nguyen muss bleiben!

Autor_innen: Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V.

Dresden, 22.08.2022

Nach über 35 Jahren soll der ehemalige DDR-Vertragsarbeiter Pham Phi Son aus Sachsen abgeschoben werden. Seit einigen Jahren wohnt er mit seiner Partnerin in Chemnitz, wo 2017 auch die gemeinsame Tochter geboren wird. Grund dafür ist, dass ihm die unbefristete Niederlassungserlaubnis entzogen wurde, weil er sich 2016 mehr als sechs Monate in Vietnam aufgehalten hatte. Auf Grund einer medizinischen Behandlung konnte er nicht rechtzeitig zurückkehren.

Der Dachverband sächsischer Migrantenorganisationen e.V. (DSM) unterstützt hierbei die Forderung des Sächsischen Flüchtlingsrates Sachsen e.V. und die zehntausender Menschen, die sich mit der betroffenen Familie solidarisieren. Fast 60.000 Menschen haben hierzu die Petition des Flüchtlingsrats unterstützt, knapp 12.000 davon aus Sachsen. Wir fordern die Abschiebung sofort zu stoppen und der Familie wieder eine unbefristete Niederlassungserlaubnis auszustellen.

Dazu erklärt Kanwal Sethi, Co-Vorsitzender des DSM: „Es ist uneträglich, dass in Sachsen immer noch Menschen abgeschoben werden, die seit vielen Jahren Teil unserer Gesellschaft sind. Herr Pham wohnt, wie viele ehemalige Vertragsarbeiterinnen und Vertragsarbeiter sowie Mitglieder unseres Verbandes, seit über 30 Jahren in unserem Land, arbeitet, zahlt Steuern und hat eine Familie gegründet. Was ist das für ein Signal an die zweite Generation? In was für einem Land leben wir, in dem tausende junge Menschen, die hier geboren wurden und oft die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, mit der Angst leben müssen, dass ihre Eltern und die ganze Familie bei einem Fehler jederzeit abgeschoben werden können? Die Generation von Herrn Pham ist ein Vorbild für ihre Kinder. Ohne Perspektive haben sie sich nach der Wiedervereinigung in den 90er Jahren hier in Deutschland ohne Hilfe des Staates eine Existenz aufgebaut, während Wohnheime brannten und sie Hass und Gewalt erleben mussten. Wir fordern Herrn Mackenroth und das sächsische Innenministerium dazu auf, alles zu tun, damit die Familie von Herrn Pham ihr Leben hier in Sachsen fortsetzen und Teil unserer Gesellschaft bleiben kann.“

Hier gibt es die Pressemitteilung zum Download.

Hier geht es zur Online-Petition gegen die Abschiebung.


Weitere Informationen hier

Über die Autor_innen

Über die Autor_innen

Redaktion TolSax

Ihr möchtet das Netzwerk auf dieser Webseite und im monatlichen Newsletter über Eure Projekte, Termine, Analysen oder Materialien informieren? Schickt uns Eure Infos!