AG Asylsuchende Sächsische Schweiz Osterzgebirge e.V.

2008 gründeten Vertreter*innen der Landeskirchlichen Gemeinschaft, von Vereinen aus Pirna und Dresden, Parteien und DGB, die Freie Evangelische Gemeinde Pirna-Sonnenstein und Sozialarbeiterinnen der Caritas die „Arbeitsgruppe Asylsuchende“. Seit 2015 sind wir ein eingetragener Verein. Seit 2016 betreiben wir das IBZ (Internationales Begegnungszentrum) in Pirna. Ziel ist es seit jeher, die Lebensbedingungen der Asylsuchenden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu verbessern und Vorurteile der Mehrheitsgesellschaft abzubauen. Dabei vertreten wir die Interessen der Asylsuchenden parteiisch.

Wir machen vor allem …

  • Angebote für asylsuchende Menschen, wie etwa Deutschkurse, SprachCafé, Organisation von Empowerment-Workshops, vielseitige Bildungsveranstaltungen, Beratung, PC-und Internetnutzung,…
  • Niedrigschwellige Begegnungsangebote, wie zum Beispiel Frauenfrühstück, SprachCafé, Exkursionen, Feste
  • Öffentlichkeitsarbeit und politisches Engagement für bessere Lebensbedingungen von asylsuchenden Menschen im Landkreis, Abbau von Vorurteilen, Partizipation in der Gesellschaft
  • politische Bildung rund um das Thema Asyl/Menschenrechte/Migration/Rassismus/Rechtsextremismus/NS-Geschichte … : Lesungen, Filmvorführungen, Workshops, Vorträge, Ausstellungen

Kontakt

Ansprechpartnerinnen:
Christina Riebesecker (Projektleitung)
Alina Gündel, Anne Nitschke, Petra Schickert (Vorständinnen)

Straße / Postfach:
Lange Straße 38a 01796 Pirna

Telefon:
03501 759932-5/-4

e-mail:
info@ag-asylsuchende.de

Internetadresse:
www.ag-asylsuchende.de

Twitter:
@AG_Asylsuchende

AG Asylsuchende Sächsische Schweiz Osterzgebirge e.V.

Der AG Asylsuchende Sächsische Schweiz Osterzgebirge e.V. setzt sich dafür ein, die Lebensbedingungen der Asylsuchenden im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu verbessern und Vorurteile der Mehrheitsgesellschaft abzubauen. Das IBZ (Internationales Begegnungszentrum) in Pirna ist eines der vielen Projekte des Vereins.