15.10.-15.12. | Ausstellung „Offener Prozess“ | Hoyerswerda

Die Ausstellung „Offener Prozess“ von ASA-FF e.V., die bis zum 15.12.2022 in Hoyerswerda zu sehen sein wird, beschäftigt sich mit dem NSU-Komplex. Sie nimmt dabei die Ost-Deutsche Realität, insbesondere in Sachsen, zum Ausgangspunkt, um eine Geschichte des NSU-Komplexes zu erzählen, die von den Migrationsgeschichten und den Kontinuitäten rechter und rassistischer Gewalt und des Widerstandes dagegen ausgeht.

Weiterlesen

07.12. | Gegenargument online – Hate Speech widersprechen | Online

Das Angebot ermöglicht einen Einstieg in die Online-Courage: Ob Diskussion im Freundeskreis, Forumsdebatten oder regionale Facebook-Gruppen – Gegenargument stellt vor, welche Kommunikationssituationen unterschieden werden können und welche Handlungsoptionen sie uns bieten. Diskutieren, positionieren, anzeigen? Die Teilnehmenden schärfen ihr Bewusstsein dafür, wie sie in diesen Situationen jeweils sinnvoll handeln können und wollen.

Weiterlesen

09.12. | FARN-Workshop mit Florian Teller – Ökologie von rechts: Völkische Ideologien im Natur- und Umweltschutz | Pödelwitz

Der Workshop von Pödelwitz hat Zukunft e.V. sensibilisiert für die historischen und die aktuellen Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten Ideologien. Die Teilnehmer*innen werden in die Lage versetzt, demokratiefeindliche und menschenverachtende Ideologien und Denkmuster im Natur- und Umweltschutz zu identifizieren.

Weiterlesen

09.12. | Buchvorstellung: Das Tagebuch des Jan Deremaux | Pirna

In diesem Jahr hat der AKuBiZ e.V. sein bisher größtes Buchprojekt gestartet und möchte euch das Ergebnis präsentieren: Jan Deremaux, Soldat der niederländischen Armee, die nach dem deutschen Überfall im Mai 1940 kapitulierte, hat aus seinen Notizen während der Kriegsgefangenschaft sein Tagebuch verfasst. In dem entstandenem Buch geht der AKuBiZ e.V. begleitend neben dem eigentlichen Tagebuch auf die Bedeutung der Burg Hohnstein als Stalag IV-A und das System der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus ein. Weiterhin werden die Firmen, für die Jan Deremaux arbeiten musste, vorgestellt.

Weiterlesen