20.05. | Kundgebung zum IDAHIT* | Wurzen

Im Rahmen des Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Trans*- und Inter*feindlichkeit (IDAHIT*) schaffen das Queere Netzwerk Sachsen, der RosaLinde e.V. aus Leipzig und das NDK mit einem Aktionstag Sichtbarkeit von Geschlechtervielfalt. Am Donnerstag, 20. Mai wird es von 16 – 18 Uhr eine Kundgebung auf dem Wurzener Marktplatz geben. Neben politischen Statements und Beiträgen wird es Infostände (Rosa Linde Leipzig, LAG Queeres Netzwerk Sachsen, Jugendgruppen, Lokale Partnerschaft für Demokratie, NDK u.a.) und Livemusik (angefragt: Wrackspurts) geben. Der Fokus der Veranstaltung wird in diesem Jahr auf junge lesbische, schwule, bisexuellen trans*(idente), intergeschlechtliche, queere und asexuelle Menschen (kurz LSBTIQA*) gerichtet sein, die noch immer Diskriminierung, Stigmatisierung und Pathologisierung aufgrund ihrer individuellen Lebensweisen erleben müssen. Ziel ist es, sie in ihrer freien und persönlichen Wahl ihrer Lebensentwürfe zu stärken und ihnen Perspektiven insbesondere im ländlichen Raum aufzuzeigen.

Weiterlesen

25.05. | Die Demokratie AG Ostsachsen stellt vor: „INTEGRATION AKTIV – ein spezialisiertes Dienstleistungsangebot zur Verbesserung der Integrationsarbeit für Willkommensbündnisse und /-initiativen in Ostsachsen“

Im Online Informations- und Austauschformat der Demokratie AG Ostsachsen wird das Projekt des Augen Auf e.V. vorgestellt: „INTEGRATION AKTIV“ Der Träger »Augen auf« bietet den regionalen PartnerInnen ein großes Angebot an unterstützenden Modulen zur Integrationsarbeit an und entlastet, durch Spezialisierung auf diese Aufgaben, die Bündnisse und Initiativen vor Ort.

Weiterlesen

25.05. | Perspektiven bitte – Demokratiebildung in der (Wirtschafts-)Krise | Online

Eine Erschütterung von Selbstverständlichkeiten birgt neben Verunsicherungen auch die Möglichkeit für Denken in demokratischen Alternativen. Dieses Denken in Utopien ist wichtiger Bestandteil einer kritischen politischen Bildung, die Kernauftrag von Jugendarbeit ist, gerade auch in der Krise. Im Seminar wird die Aufmerksamkeit auf diese Potentiale gelenkt, Gelegenheiten für demokratische Bildung im eigenen pädagogischen Alltag aufgespürt und geübt selbst demokratische, emanzipative Zukunftsentwürfe zu formulieren.

Weiterlesen

25.05. | Aus Alt mach Neu. Erscheinungsformen und Gefahren der Neuen Rechten | Online

Der Impulsvortrag gibt einen Einblick in die Strategien der Neuen Rechten und die daraus resultierenden Gefahren für die Gesellschaft, insbesondere im Bereich(berufsbildende) Schule. Danach wollen wir gemeinsam erarbeiten, wie man dem entgegenwirken kann. Anmeldung bitte bis zum 20. Mai 2021.

Weiterlesen

25.05. | Jugendkulturen in der DDR und Jugendpolitik der SED-Diktatur | Online

Die Leipziger Fotografin Christiane Eisler und die Politikwissenschaftlerin Dr. Steffi Lehmann richten den Blick auf jugendliche Subkulturen in der DDR im Allgemeinen und thematisieren die Jugendpolitik der SED-Diktatur. Christiane Eisler begleitete die Jugendszenen der DDR vor allem in den 1980er Jahren fotografisch und durfte als eine der wenigen in einem Jugendwerkhof fotografieren.Dr. Steffi Lehmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis e. V. in Chemnitz, legte 2018 eine umfassende Studie über die Jugendpolitik der SED-Diktatur vor.

Weiterlesen

01.06. | Fachtag: Gegen Hass im Netz. Digitale Zivilcourage – Bildung – Beratung – Strafverfolgung | Online

Mit ihrem online-Fachtag wird die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Landeskoordinierungsstelle des Demokratie-Zentrums Sachsen, dem RAA Sachsen e.V. sowie der Koordinierungsstelle Medienbildung Sachsen einerseits über aktuelle Entwicklungen von Hetze, Hass, Diskriminierung und Angriffen im Netz informieren und andererseits dazu beitragen, Gegenstrategien, Handlungskonzepte und Angebote unterschiedlichster Akteure der Zivilgesellschaft, der Sicherheitsbehörden und Wissenschaft bekannt zu machen und miteinander zu vernetzen. Anmeldefrist: 21.05.2021.

Weiterlesen

03.+04.06. | Methodenseminar: Globales Lernen zum Thema Vorurteile, Diskriminierung, Rassismus| Leipzig

Im Mittelpunkt des Methodenseminars steht die interaktive Gestaltung von Veranstaltungen bei der Vermittlung von Inhalten wie Vorurteile, Diskriminierung, Privilegien, Macht und Rassismus für unterschiedliche Zielgruppen, sowie die eigene Erarbeitung von leicht umsetzbaren Bildungskonzepten. Bitte um verbindliche Anmeldung bis 25. Mai 2021.

Weiterlesen

04.06. | Schulen im Aufbruch – diskriminierungskritische Schulen unterstützen und begleiten (Fachtag Bautzen) | Online

Der Fachtag „Schulen im Aufbruch – diskriminierungskritische Schulen unterstützen und begleiten“ setzt ein Zeichen gegen Ausgrenzung, und ermutigt Alltagsdiskriminierung zu benennen, sichtbar und besprechbar zu machen. Er richtet sich an Menschen, die sich im Kontext Schule verorten. An Eltern, Lehrer*innen, Schüler*innen, Schulsozialarbeiter*innen, außerschulische Bildungsträger*innen und an verantwortliche Schulleiter*innen. Er vereint verschiedene Perspektiven und ermöglicht ein Sprechen und ein Austausch über Diskriminierung, in seinen verschiedenen Erscheinungsformen. Darüber hinaus befähigt der Fachtag dazu eigene Handlungsstrategien zu entwickeln.

Weiterlesen

08.+09.06. | Verlernen erwünscht – Rassismuskritisch im Kontext Flucht und Migration | Naunhof

Um in der Migrationsgesellschaft pädagogisch professionell handeln zu können, braucht es einer vertieften Auseinandersetzung mit Rassismus und seine vielfältigen Erscheinungsformen. Häufig bleibt Rassismus unerkannt und beeinflusst so auch ungewollt und unbemerkt das Handlungsfeld Sozialer Arbeit. Das Seminar eröffnet den Raum dafür, die eigene pädagogische Praxis zu reflektieren. Auf dieser Basis sollen das Handeln gegen Rassismus gestärkt und Perspektiven für eine pädagogische Praxis eröffnet werden.

Weiterlesen

08.06. | Das Verhältnis der DDR zum Antisemitismus Podiumsgespräch mit Anetta Kahane und Nora Goldenbogen | Online

War die Politik der DDR, trotz eines antifaschistischen Staatsideals, antisemitisch? Standen die Überlebenden der Shoah in Konkurrenz zum Bild des kommunistischen Widerstandskämpfers? Welchen Umgang pflegte die DDR mit den jüdischen Gemeinden? Die DDR, die Einheit nach Außen wahren wollte, war von inneren Widersprüchen in ihrer politischen Ausrichtung und in ihrem gesellschaftlichen Gefüge geprägt. Diesen und weiteren Aspekten soll bei dem Gespräch mit Anetta Kahane, der Vorsitzenden der Amadeu Antonio Stiftung sowie Nora Goldenbogen, der Vorsitzenden des Landesverbandes Sachsen der jüdischen Gemeinden, nachgegangen werden.

Weiterlesen

14.06. | Corona: Soziale Kosten und soziale Folgen – Teil III: Junge Menschen mit Migrationserfahrung in Deutschland | Online

Die Pandemie als Katalysator längst zu beantwortender Fragen. Mit dieser Veranstaltung stellt die Evangelische Akademie Sachsen insbesondere das Handlungsfeld der Arbeit mit migrantischen oder geflüchteten jungen Menschen in den Mittelpunkt.

Weiterlesen

17.06. | Unsäglich – Reflexionsraum für politisch korrekte Sprache | Chemnitz/Euba

Sprache ist ein wichtiges Instrument in der sozialpädagogischen Arbeit. Die Auseinandersetzung mit der Macht von Sprache und ihren möglichen Wirkungen ist daher insbesondere in diesem Kontext sinnvoll und wichtig. Bewusst oder unbewusst können mittels Worten Ungleichbehandlung und Ausgrenzung stattfinden. Gleichzeitig ist die Diskussion um politisch korrekte Sprache gesellschaftlich und emotional stark aufgeladen. Das Seminar lädt dazu ein, Argumente zwischen „Das sagt man nicht!“ und „Das wird man wohl noch sagen dürfen!“ kennenzulernen und sich mit Meinungen und Haltungen auseinanderzusetzen, die für eine gerechte und bewusste Sprache werben.

Weiterlesen

25.06. | Seminar: Einführung Bürgerbeteiligung | Online

Ob beim Straßenbau, im sozialen oder kulturellen Bereich, ohne Bürgerbeteiligung lässt sich heute kaum mehr ein Vorhaben erfolgreich umsetzen. Viele Projekte erstrecken sich über mehrere Jahre und die Öffentlichkeit möchte dabei fortlaufend beteiligt bzw. unterrichtet werden. Mitunter geht es darum, die Interessen und Bedürfnisse der Bürger/innen in Erfahrung zu bringen, konkrete Aktionspläne zu entwickeln, Konflikte zu lösen und/oder einfach nur Informationen auszureichen. Für diese unterschiedlichen Aufgaben ist es hilfreich, die aktuellen Grundlagen der Beteiligung gut zu kennen. Im Seminar werden wichtige Beteiligungsgrundlagen besprochen. Es geht vor allem darum, dass Sie mehr Orientierung im Handlungsfeld erlangen und weniger um die Vertiefung von Einzelthemen.

Weiterlesen

02.07.21 | Save the date | Demokratietagung „Politisch Handeln im autoritären Sog: UNGEHORSAM “ | Leipzig oder Online

Auf unserer Demokratie-Tagung am 2. Juli 2021 wollen wir die Fragen diskutieren, wie viel Ungehorsam die Demokratie braucht, welches utopische Potential sich in Formen des Ungehorsams verbirgt und was Ungehorsam im autoritären Sog bedeutet. Mehr Infos zum Programm und Anmeldung folgen Ende Mai.

Weiterlesen